Jägerschnitzel


Rezept speichern  Speichern

DDR - Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.32
 (117 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 15.03.2006



Zutaten

für
4 Scheibe/n Wurst (Jagdwurst), groß, dick
Mehl
Ei(er)
Semmelbrösel
Fett oder Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Die Jagdwurstscheiben in Mehl, verquirltem Ei und zum Schluss in Semmelbröseln wenden. Fest andrücken und in heißem Fett oder Öl braun und knusprig braten.
Dazu passt Kartoffelsalat.

Variation: Gibt es keine Jagdwurst, kann man auch Kochschinken oder eine andere Fleischwurst nehmen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sächsytogo

Da muss ich meinen Senf auch dazu geben, mein Wessimann findet sie lecker.

09.10.2019 15:45
Antworten
rumpel89

Ich, als zugegeben Westdeutscher, kann mit dem Gericht nichts anfangen. Ich glaube damit muss man auch aufgewachsen sein um DAS zu mögen. Meine Frau kommt aus der ehem. DDR und ab und zu muss ich dann auch mal bei den Schwiegereltern \\\"Jägerschnitzel\\\" essen. Mich schüttelt es schon bei dem Gedanken daran. Da esse ich doch tausendmal lieber richtiges Jägerschnitzel, so mit Pilzsauce, mjam mjam. Da gibt es hier ja auch tolle Rezepte dazu.

05.12.2018 14:52
Antworten
Deinemutteristgeil

ich musste danach richtig gut KACKEN

27.09.2018 08:20
Antworten
Gittenmaus

Hallo elli_28 Vielen, vielen Dank an dich für diese schöne Kindheitserinnerung. Meine Oma hat dieses Rezept mit Vorliebe für uns Kinder gemacht. Zusammen mit Maccaroni und Tomatensoße. Boah war das immer lecker. Ich habe dieses Rezept vor einiger Zeit auch noch einmal gekocht. (natürlich mit Maccaroni und Tomatensoße). Sogar mein Mann (echter Opladener/Leverkusener, der auf Mamas Küche schwört) war begeistert. Vielen Dank nochmal an diese tollen Erinnerungen PS: Das Paniermehl ist das Wichtigste! :-)

30.04.2018 13:29
Antworten
Mariewu

danke,das ist lieb:)

11.02.2017 12:22
Antworten
Gerd3

Hallo Elli-28 Das alte Jägerschnitzelrezept aus vergangenen Zeiten finde ich immer noch sehr gut. Ich habe bei der Zubereitung allerdings die Semmelbrösel weggelassen, weil ich glaube, dass dann beim braten kein Acrylamid entstehen kann. Es bildet sich trotzdem eine feine Kruste um die Jagdwurstscheiben. Diese Art von Jägerschnitzel wird auch von unserem Sohn (9) sehr gerne gegessen. Als Beilage haben wir Pellkartoffel mit Butter und Salz sowie Spargel mit Traubenkernöl und etwas Semmelbrösel gewählt. Das verquirlte Ei habe ich zum Schluss mit Pfeffer und Salz gewürzt und in der Bratpfanne mit dem übrig gebliebenen Öl zu einer kleinen Portion Rühreier verarbeitet. Diese Portion Rühreier habe ich dann zum garnieren des Jägerschnitzels verwendet. Danke für dieses Rezept. MfG Gerd Wiechmann

18.05.2006 19:39
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, ich kenne das Rezept auch noch aus Kindertagen. Dazu gab es entweder Kartoffelsalat und als Beilage zur Stulle. Mach ich doch glatt mal wieder. Danke für die kleine "Erinnerung".

21.04.2006 11:01
Antworten
angel67

Oh ja, die kenne ich noch aus meinen Kindertagen.Auch heute noch gibt es sie bei mir zu Kartffelbrei und erbsen und Wurzeln.

13.04.2006 10:34
Antworten
schlemmermaus

Echt lecker! Wir essen dazu gern Kartoffelbrei und Möhrenrohkost. viele Grüße Schlemmermaus

01.04.2006 11:02
Antworten
Gelöschter Nutzer

So und nicht anders mag ich es auch am liebsten. :-)

19.01.2010 15:43
Antworten