Deutschland
Europa
Hauptspeise
Rind
Schmoren
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rinderrouladen klassisch

Omas Rinderrouladen mit Speck, Gürkchen, Zwiebeln und Hack

Durchschnittliche Bewertung: 4.67
bei 738 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 18.04.2006



Zutaten

für
4 große Roulade(n) vom Rind
400 g Hackfleisch, gemischtes
100 g Möhre(n)
100 g Sellerie
2 Zwiebel(n), (mittelgroß bis groß)
150 g Gewürzgurke(n)
150 g Bacon oder Schinkenspeck (dünn geschnitten)
1 TL Pfeffer, ganz
1 Lorbeerblatt
2 Nelke(n)
3 Körner Piment
2 EL Tomatenmark
500 ml Brühe
100 ml Wein, rot
Pfeffer
Salz
Saucenbinder
Öl
4 EL Senf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden. Eine Zwiebel in feine Ringe schneiden. Die Rouladen von beiden Seiten pfeffern und salzen. Jede Roulade mit einem EL Senf bestreichen. Auf den Rouladen die Baconscheiben, Gurkenwürfel und Zwiebelringe verteilen. Jeweils 100g Hackfleisch auf die Rouladen geben und aufrollen. Mit einem Zahnstocher feststecken.
Einen Bräter mit Öl erhitzen und die Rouladen darin von allen Seiten scharf anbraten. In der Zwischenzeit die restliche Zwiebel, Möhren und Sellerie in kleine Würfel schneiden. Die Rouladen aus dem Bräter nehmen.
Im Bräter die Gemüsewürfel rösten, Tomatenmark und Gewürze (Nelken, Pimentkörner, Pfefferkörner und Lorbeerblatt) zufügen und gut rösten. Der Bräterboden darf ruhig dunkel werden. Mit dem Wein ablöschen und das "eingebrannte" mit dem Kochlöffel vorsichtig lösen. Nochmals die Flüssigkeit ganz einkochen lassen und mit ein wenig Brühe auffüllen. Nochmals einkochen lassen, dann die restliche Brühe zugeben, Rouladen auf das Gemüse geben. Die Rouladen sollten mit der Flüssigkeit fast ganz bedeckt sein.
Kurz aufkochen lassen und dann bei mittlere Temperatur und geschlossenem Deckel 1 Stunde schmoren lassen. Danach den Deckel einen Spalt öffnen und die Rouladen eine weitere Stunde schmoren lassen. Die Rouladen während der gesamten Schmorzeit 2 mal wenden.
Die Rouladen entnehmen. Die Soße durch ein Sieb gießen. Soße eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Geschmack binden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Leckerllllii

Einfach ein Traum die Soße Mega lecker das Fleisch richtig zart das wird es jetzt öfter geben

06.11.2019 19:51
Antworten
deliciously

Ich glaube, ich habe noch nie kommentiert - mein Mann und ich bereiten seit bestimmt 6 Jahren die alljährlichen Weihnachts-Rouladen (1. Weihnachtstag) nur nach diesem Rezept zu. Und die ganze Familie leckt sich die Finger danach. Vielen Dank und herzliche Grüße! deliciously & family

30.10.2019 22:06
Antworten
lacasade

Hallo und vielen Dank für das Rezept! So werde ich sie jetzt immer zubereiten***** LG sendet Lacasade

03.10.2019 01:57
Antworten
rebelsfeet

Das Rezept ist wirklich Klasse!!! Habe es genau nach Anleitung gemacht und bin so begeistert. Das Gemüse habe ich am Ende in der Soße püriert, dadurch wurde sie schön sämig und ich konnte den Soßenbinder weglassen.Die Rouladen waren ganz zart und die Soße schmeckte schön kräftig. Jeder wollte einen Nachschlag. Danke für das Rezept.

31.05.2019 21:17
Antworten
hasi16

Volle Punktzahl, Fleisch schön zart, Sauce perfekt. Vielen Dank

12.05.2019 19:58
Antworten
Surina

Hallo Woodlousy, ich möchte Deine Rinderrouladen morgen nachkochen und habe bei meinem Metzger 5 tolle große Rouladenscheiben ergattern können. Hoffe, ich komme mit 400 g Hackfleisch trotzdem hin? Wird das Hack vorher nicht gewürzt und Ei bzw. eingeweichtes Brötchen dazugegeben? Wäre super, wenn Du mir heute noch antworten könntest, damit morgen nichts schief geht ;-) LG,Surina

21.10.2006 13:48
Antworten
Tuelle

Also ich weiß ja nicht was da mit 400g für Klötze gerollt werden sollen, bei 4 großen Rinderrouladen komme ich mit ca. 100g hin, ist dann in etwa eine Cevapcici-große Füllung drin... Als wers lieber etwas kleiner und dezenter mag, der sollte nicht so viel Hack kaufen!

25.06.2011 17:36
Antworten
Mauti

Die Bewertung ist ein Witz, es ist ein empfehlenswertes, gutes, altes Rezept! Liebe Grüße, Mauti

06.05.2006 14:32
Antworten
obenthaus

Wo ist da der Witz wenn´s allen gelungen ist und geschmeckt hat? Kopfkratz ? ..oder hab ich ihn nicht verstanden?

06.03.2010 11:01
Antworten
becks031180

@obenthaus: das Rezept ist ja seit nunmehr fast 4 Jahren in der Datenbank und die oder der erste(n) Bewerter waren offenbar nicht sehr angetan davon - warum auch immer. Mittlerweile stimmt die Güte des Gerichts aber mit der Anzahl der Bewertungen überein ;-) Ich selbst habe es momentan auf dem Herd und hoffe, dass es mir ähnlich gut gelingen wird, wie die Male davor. Es ist ein großartiges Rezept! Danke dafür, Becky.

25.03.2010 15:29
Antworten