Mamis deftiger Sauerkrauttopf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Sauerkrautsuppe

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 14.03.2006



Zutaten

für
1 gr. Dose/n Sauerkraut
1 kg Kartoffel(n)
200 g Räucherbauch
1 große Zwiebel(n)
2 TL Kümmel
1 Lorbeerblatt
10 Wacholderbeere(n)
2 Becher süße Sahne
6 Würstchen (Mettwürstchen)
1 EL Mehl
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Kartoffeln schälen, würfeln und in Salzwasser halbfertig garen.
Das Sauerkraut in der Dose über Kreuz zweimal durchschneiden, anschließend zu den Kartoffeln geben und weich garen (ich gebe das Kraut mit dem Krautsaft dazu - wer es milder will, lässt den Saft weg).
Den Räucherbauch und die Zwiebeln würfeln und zusammen mit 1 EL Mehl goldgelb anschwitzen. Zu den Kartoffeln und dem Kraut geben.
Die Sahne zufügen und mit Pfeffer und evtl. noch mehr Salz nach Geschmack nachwürzen.
Mettwürstchen nun dazugeben und noch 15-20 Min. köcheln lassen.

Tipp: Das Gericht schmeckt aufgewärmt noch besser als frisch gekocht.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

IreneB

Ich gebe die Gewürze mit dem Kraut dazu.

05.12.2020 05:42
Antworten
Hubinette

Wann kommt denn das Lorbeerblatt, Wacholderbeeren und Kümmel dazu??? Mache ich das am besten in ein Teeei und nehme es dann wieder raus? Sonst kaut man nachher auf den Wacholderbeeren rum!?

28.11.2020 05:31
Antworten
Sissi2412

Die beste Sauerkrautsuppe dies gibt 🖤

23.03.2020 17:35
Antworten
clau126

Superlecker 😋

02.12.2018 15:01
Antworten
IreneB

Ist bei meiner Familie der Kaltwetterrenner😊

03.12.2018 07:37
Antworten
22Birgit

ich kann nur sagen um super lecker . meine Familie war begeistert. wird es ab sofort öfters geben vielen Dank für das tolle Rezept

29.04.2016 16:01
Antworten
u-bratwurst

Diese Suppe kenne ich so auch, aber besser schmeckt sie mit richtigem Fasskraut und anstelle der süßen, saure Sahne. Das mit den Bohnen ist eine prima Idee. Erinnert mich ein Bisschen an unsere Restesuppe nach dem Eisbeinessen, da ist dann das restliche Erbspüree drin. LG, U.d.B.

26.10.2011 13:34
Antworten
jantil79

Sehr lecker. Habe noch ein Glas kleine, weisse Bohnen dazugegeben. LG;janine

03.01.2009 15:51
Antworten
Maja108

Hallo, hab gestern das Rezept nachgekocht. Ein Gericht für die kalte Jahreszeit. Ist bei meiner Fam. gut angekommen. lg ireneb

14.11.2006 09:03
Antworten