Stachelbeer - Baisertorte


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.53
 (114 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 13.03.2006



Zutaten

für

Für den Teig:

125 g Margarine
4 Eigelb
125 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
150 g Mehl
2 TL Backpulver
Baiser
4 Eiweiß
200 g Zucker
200 g Mandel(n), gehobelt

Für die Füllung:

1 Glas Stachelbeeren
2 EL Zucker
3 TL Speisestärke
2 Becher Sahne
2 Pck. Vanillezucker
2 Pck. Sahnesteif

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Aus Margarine, Eigelb, Zucker, Vanillezucker, Mehl und Backpulver einen Rührteig herstellen. Eiweiß und Zucker steif schlagen. Den Teig in 2 Springformen (26 cm) füllen, darauf das steif geschlagene Eiweiß geben und die Mandeln darauf verteilen. Bei 180°C ca. 30 Minuten backen.

Die Stachelbeeren abgießen. Den Saft, Zucker und Stärke zum Kochen bringen. Anschließend die Stachelbeeren zufügen und einmal kurz aufkochen lassen. Etwas abkühlen lassen und auf einen der Böden verteilen. Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif schlagen und auf die Stachelbeeren geben. Mit dem 2. Boden bedecken.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pflegia

Vielen Dank für das tolle Rezept! Hat alles bestens geklappt, auch die Teigmenge ist optimal. Die Sahne ist mir aber mit 2 Päckchen Zucker zu süß.

12.09.2021 11:16
Antworten
Moehry

Habe mir alle Kommentare aufmerksam durchgelesen und es dann genauso gemacht. Den Rührteig etwas mehr Mehl zugegeben. 😊 Den Rührteig und den Baiser habe ich doppelte menge gemacht.😊 Die Sahen innen nur halb. 😊 Die Fruchtfüllung habe ich mit Totenguss klar angerührt anstatt Stärke. 😊 Perfektes Ergebniss 👍 Narrensicher

05.09.2021 13:46
Antworten
KennyEveline

- Leider war bei uns totales Chaos. Der Teig war unglaublich wenig, sodass der Boden der Springform gerade bedeckt war, der Teig war mega klebrig, trotz (etwas!) mehr Mehl. Habe mich ansonsten ganz genau nachm Rezept gehalten. - Das Verteilen war dementsprechend echt schwer! - Teig eingefetteter Form habe ich ihn kaum gelöst bekommen nachm Backen, er ist auch nicht schön aufgegangen (nächstes Mal klemme ich Backpapier zw. Form & Teig und mache die doppelte Menge!) - Für die Füllung soll mann u.a. 3 TL Speisestärke zum Andicken des Saftes nehmen, die Menge reicht überhaupt nicht! Der Saft ist einfach nicht fest geworden, nur dickflüssig (trotz gehäufter Löffel) und quillt ausm Kuchen raus, da er zu flüssig ist (trotz abkühlen lassen im Topf). Zudem habe ich ihn, bevor ich die Sahne drauf gemacht habe, extra 20 Minuten kalt gestellt. Keine Chance. - Zur Sahne: wozu 2 Becher? Wo sollen die hin? Bei einem Becher + ca. 1/2 untergehobe Creme Fraish-Packung (hatte gelesen das manche auch Creme fraish unterrühren) war schon so viel drauf, dass es mega voll war und alles nurbrausgequollen wäre.. Geschmacklich wird er sicherlich gut schmecken, die einzelnen Komponenten schmecken jedenfalls super! Aber überzeugt bin ich leider überhaupt nicht - von uns gibt's leider nur 2 Sterne 🌟 🌟 Denn das Rezept ist wirklich noch sehr ausbaufähig. Es funktioniert einfach nicht, wenn man es wirklich haargenau so macht wie es im Rezept steht - schade :-)

13.05.2021 12:28
Antworten
einefreude

Wir haben zwei Gläser Stachelbeeren genommen und die Menge der Speisestärke angepasst. Den Zucker in der Stachelbeerfüllung haben wir weggelassen, da der Saft von sich aus schon süß war. Alle anderen Mengen passen perfekt. Da wir einen kräftigen Teiggeschmack mögen, wurde der Teig mit Dinkelmehl Typ 1050 gebacken und war auch richtig lecker.

31.01.2021 18:32
Antworten
lolli1959

Heute gebacken,habe direkt bisschen mehr Butter,Zucker und Mehl genommen. Der Teig war dann ausreichend für zwei Böden. Der halbe Kuchen war schnell verputzt 😋sehr lecker!

04.11.2020 16:58
Antworten
Laura83

Hallo, hab die trote vor einiger Zeit gebacken und war restlos begeistert!!! Habe allerdings statt Stachelbeeren eine TK Waldfruchtmischung benutzt, aber genau so verarbeitet wie oben beschrieben! Statt der Mandelblättchen hab ich gehackte Mandeln verwendet, das gab einen schönen 'Chrunch'! Die leichte Säure der Früchte und die Sahne mit dem fantastischen Boden hat uns super geschmeckt. Lieben Grüße Laura

17.03.2007 09:09
Antworten
Ullimi

Hallo, das ist das rezept nach dem ich diesen Kuchen schon sehr lange backe. Wir lieben ihn sehr. ... und eine sehr saure Obstsorte ist ein MUSS wegen des Baisers! Ich würde allerdings dringend empfehlen, den 2. Boden, der obenauf gelegt wird vorher zu teilen!! Tut man das nicht, quillt beim Schneiden die Füllung gerne heraus. Ich habe mal ein Bild dazu hochgeladen. LG Ullimi

08.03.2007 11:10
Antworten
Verena68

Hallo, kann man den Kuchen schon am Vortag fertig machen? Viele Grüße, Verena

30.01.2007 08:36
Antworten
Andy38

Hallo, kann nur sagen, superlecker. Hab ihn schon öfter mit Stachelbeeren gemacht, aber auch schon mit Himbeeren oder Johannisbeeren. LG Andrea

06.01.2007 14:34
Antworten
maedelz173

Das ist der leckerste Kuchen den es gibt. Bei uns gibt es den aber nicht mit Stachelbeeren, sondern mit Pfirsichen. Stachelbeeren mag ich nicht. Eine Dose Pfirsiche anstatt der Stachelbeeren. *lecker*

10.10.2006 15:24
Antworten