Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Roastbeef mit Kräuter-Senf-Kruste


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.21
 (26 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 10.03.2006 352 kcal



Zutaten

für
1 kg Roastbeef
3 EL Öl
Salz und Pfeffer, frisch gemahlener
1 Bund Petersilie
1 Bund Majoran
1 Bund Thymian
1 Bund Basilikum
4 EL Senf, mittelscharfer

Nährwerte pro Portion

kcal
352
Eiweiß
36,42 g
Fett
20,56 g
Kohlenhydr.
5,30 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Roastbeef unter fließendem kalten Wasser abspülen, trocken tupfen und den dünnen Fettrand mit einem scharfen Messer entfernen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Fleisch darin rundherum anbraten. Das Fleisch dann mit Salz und Pfeffer würzen und das Fleisch in eine flache Auflaufform legen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

Ober-/Unterhitze: etwa 220 °C (vorgeheizt)
Heißluft: etwa 200 °C (nicht vorgeheizt)
Gas: Stufe 4 - 5 (nicht vorgeheizt)
Bratzeit: etwa 20 Minuten

In der Zwischenzeit für die Kräuter-Senf-Kruste Petersilie, Majoran, Thymian und Basilikum abspülen, trocken tupfen, die Blättchen von den Stängeln zupfen, fein hacken oder wiegen und mit Senf vermischen.
Das Roastbeef mit einem Pinsel mit der Kräuter-Senf-Mischung bestreichen und bei der oben angegebenen Backofeneinstellung noch etwa 25 Minuten fertig garen.

Das fertige Roastbeef etwa 10 Minuten zugedeckt "ruhen" lassen. Den Bratensatz mit wenig Wasser loskochen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Fleisch in Scheiben schneiden und die Soße dazu servieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Küchen-Bibi-kocht

heute nachgekocht, hat supergeschmeckt😋

08.01.2017 19:14
Antworten
-storchi-

Hallo, gerne würde ich auch mal Roastbeef auf diese Weise zubereiten. Aber wir sind nur ein 2-Personen-Haushalt und wir essen gerne "englisch". Wie lange müsste in dem Fall ein 500 g-Stück im Backofen bleiben? LG storchi

18.09.2014 08:08
Antworten
grisu13

Super Super lecker! Haben es wie von Rainer B. beschrieben auf der Fettseite etwas länger angebraten und dafür das Öl weggelassen. Da wir keinen Thymian auftreiben konnten, haben wir Oregano genommen( hatten wir zuhause). Ansonsten haben wir uns genau an das Rezept gehalten. Das Ergebnis war perfekt :-)) wird es ab jetzt öfter geben.

27.04.2014 12:12
Antworten
omalis

hallo, ich möchte das rtezept weihnachten machen. zur prüfung möchte ich das bratenthermometer einsetzen.. bei wieviel grad ist das beef fast durch. (kinder möchten es nicht blutig) vielen dank

13.12.2013 19:02
Antworten
TSCHMÖRFI

Super lecker! Das wird es öfter geben. Als "Beilage" gab es bei uns Ofengemüse (Möhren, Zwiebeln). Fotos gibt es auch in Kürze :-)

10.05.2013 15:46
Antworten
heike50374

Hallo, habe mir gerade dieses Rezept rausgesucht. Was habt ihr dazu gereicht? Kartofelgratin schwebt mir vor. LG Heike

27.10.2007 09:28
Antworten
varennes

hallo :) habe ich heute gekocht, es war mein erstes selbst gemachtes roastbeef und es ist super gelungen. ich habe es nur leicht abgewandelt, d.h. in der kräutersenfkruste kein basilikum (hatte ich gerade so wenig) dafür etwas salbei, ansonsten wie im rezept majoran und petersilie. außerdem 2 esslöffel mittelscharfen senf und 2 esslöffel dijonsenf gemischt und noch einen teelöffel honig dazu (schmeckt nachher nicht süss, aber macht es noch etwas pikanter finde ich). außerdem habe ich die sosse noch mit einem kleinen klacks creme fraiche (wirklich nur einen löffel) abgeschmeckt. uns hat es super geschmeckt und ich werde es sicher wieder machen, das nächste mal auch sicher im rahmen eines essens mit gästen. nur zu empfehlen und echt ganz einfach.

22.07.2007 22:48
Antworten
krisan

Dieses Roastbeef gab es bei uns an Heiligabend und es war perfekt. Ich habe etwas weniger Thymian verwendet und einen Estragon Dijon Senf. Lecker!

29.12.2006 11:39
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, ich liebe Roastbeef! Dieses Rezept kenne ich auch (ist von Dr.Oet**r) - dazu habe ich noch einen Tipp: Öl weglassen, dafür den Fettrand nicht entfernen. Fettrand mit dem Messer rautenförmig einritzen und in die kalte(!) Pfanne legen und erhitzen, dadurch tritt das Fett langsam aus, es entstehen sublimere Röstaromen sowie ein leckerer Bratensaft. Weitere Zubereitung -wie von @feuermohn beschrieben. Grüße Rainer

11.04.2006 15:49
Antworten
spaß

So zart habe ich schon lange kein Roastbeef mehr gegessen gehabt. Und ich denke der Senf ist einfach das i-Tüpfelchen bei der ganzen Sache.

26.03.2006 23:51
Antworten