Beilage
Braten
Dips
Dünsten
Europa
Hauptspeise
Italien
Nudeln
Rind
Saucen
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Spaghetti bolognese

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 06.05.2002



Zutaten

für
500 g Hackfleisch vom Rind, mager
2 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
3 Pck. Tomate(n), passierte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden 30 Minuten
Zwiebeln in feine Würfel schneiden und die Knoblauchzehen fein hacken. Beides in einem Topf (nicht in einer Pfanne!) andünsten. Das Hackfleisch zugeben und kräftig anbraten. Mit den passierten Tomaten ablöschen. Es sollte eine dickliche Sauce entstehen. Nun sparsam mit Oregano, am besten frisch, und etwas Salz und Pfeffer würzen.

Die Sauce nun 4-5 Stunden leise köcheln lassen. Die lange Kochzeit mag auf den ersten Blick verwunderlich erscheinen, aber so werden die Zutaten erst richtig ausgelaugt (ähnlich Klärfleisch bei klarer Brühe) und der typische italienische Geschmack entsteht, da sich nun der Oregano erst so richtig entfalten kann. Nach der Kochzeit die Sauce noch einmal abschmecken und ev. das überschüssige abschöpfen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tagliatelle

Hallo sisnaima, das mache ich doch gerne. Zutaten für etwa 2 1/2 Tassen. 125 g roher Schinken (vorzugsweise einen italienischen z.B. Parma) 1 Tasse sehr klein gehackte Zwiebeln 1/4 Tase sehr klein gehackte Karotten 1/2 Tasse sehr klein gehackter Stangensellerie 4 Eßl. Butter 375 g bestes Rindfleisch, zweimal durchgedreht 125 g mageres Schweinefleisch, zweimal durchgedreht 1 Tasse trockener Weißwein 2 Tassen Rinderbrühe, vorzugsweise frisch oder aus Pulver 2 Eßl. Tomatenmark 250 g Hühnerleber Zubereitung: 2 Eßl. Butter in einer großen tiefen Pfanne bei mittlerer Hitze zerlassen; wenn sich der Schaum gelegt hat die Schinkenwürfel, die Zwiebel, die Karotten und den Staudensellerie (diese Mischung nennt man "battuto") unter häufigem Umrühren in etwa 10 Minuten leicht bräunen. Nun den "soffrito" (so heißt diese Mischung nach dem Garen) in einen großen Topf geben. Nun in derselben Pfanne 2 Eßl. Olivenöl erhitzen und das Fleisch bei mäßiger Hitze unter ständigem Rühren braten. Den Wein hinzu gießen, die Temperatur erhöhen und unter dauerndem Rühren rasch kochen lassen, bis fast alle Flüssigkeit eingekocht ist. Das Fleisch zu dem soffrito geben und die Brühe und das Tomatenmark hineinrühren. Bei großer Hitze zum Kochen bringen, dannn die Temperatur reduzieren und das Gericht bedeckt ganz leise köcheln lassen. Ich ergänze die Flüssigkeit immer mit einer Mischung aus Brühe und Weißwein (Verhältnis etwa 3/4 und 1/4). Vor der endgültigen Verwendung 2 weitere Eßl. Butter zergehen lassen, wenn der Schaum sich gelegt hat, die Hühnerleber 3 bis 4 Minuten braten, in kleine Würfel schneiden und die letzten 10 Minuten in der Soße mitkochen lassen. Die Hühnerleber wird nicht in jedem Haushalt dazu gegeben, das ist reine Geschmacksache und auch innerhalb der Emilia Romagna regional unterschiedlich. Ich habe es einmal probiert, uns schmeckt sie ohne besser. Solltest du die Soße für Lasagne verwendenn wollen, mußt du wesentlich mehr machen. Sollte die Soße für Spaghetti Bolognese verwendet werden, gibt man kurz vor dem Servieren noch eine Tasse süße Sahne dazu und schmeckt mit Muskat, Salz und Pfeffer ab. Muskat gebe ich grundsätzlich dazu, auch für Lasagne. Nun wünsche ich dir gutes Gelingen und guten Appetit. Wenn du noch Fragen hast, einfach melden. Liebe Grüße Eleonora

28.12.2010 10:28
Antworten
sisnaima

Hallo Tagliatelle, ich weiß daß dein Kommentar schon 7 Jahre alt ist, hoffe aber dennoch, daß das Angebot noch steht. Ich hätte sehr gerne dein Rezept für Ragú Bolognese, falls möglich. Vielen Dank schon mal im Voraus! Gruß, sisnaima! :o)

25.12.2010 22:42
Antworten
Tagliatelle

Selbst auf die Gefahr hin, daß ich mich gleich am Anfang unbeliebt mache, bis jetzt habe ich hier noch kein "echtes" Rezept für das Ragú Bolognese entdeckt. Es wird in Italien grundsätzlich am Vortag zubereitet, denn es muß stundenlang köcheln und die sehr wichtigen Zutaten (Karotte und Staudensellerie) fehlen gänzlich. Nichts für ungut, wer möchte, dem kann ich gerne das "richtige" Rezept liefern. Gruß Tagliatelle

17.10.2003 23:23
Antworten
Marina25

Ich liebe diese Soße. Danke.

06.10.2003 21:05
Antworten