Bewertung
(73) Ø4,45
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
73 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.03.2006
gespeichert: 1.798 (5)*
gedruckt: 50.639 (202)*
verschickt: 173 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 27.04.2005
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Putenbraten (Putenoberkeule, 1,3 kg)
Zwiebel(n)
800 ml Gemüsebrühe
  Salz und Pfeffer
  Öl
  Saucenbinder oder Mehl

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eine Bräterform (oder auch das Backblech) großzügig mit Öl auspinseln. Das Fleisch waschen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Haut auf der Oberseite der Putenkeule in Streifen leicht einschneiden (wegen der Kruste). Dann das gewürzte Fleisch in den Bräter legen.

Die Zwiebeln schälen, in große Viertel schneiden und um das Fleisch legen. Dann bei ca. 180-200°C im Backofen braten. Nach ca. 40 Minuten die Hälfte der Brühe dazugeben und weiterschmoren lassen. Nach ca. 20 Minuten den Rest Brühe dazugeben und dann noch ca. 30 Minuten weiterschmoren lassen. Gesamtbackzeit im Ofen ca. 90 Minuten.

Anschließend die Brühe aus dem Bräter in einen Topf gießen. Die Zwiebelstücke dabei entfernen (da diese meist sehr stark angeschmort sind). Die Brühe im Topf aufkochen und mit Soßenbinder (oder angerührtem Mehl) binden. Ggfs. noch nachwürzen.

Während dieser Zeit das Fleisch nochmal im Ofen warm halten. Wir schneiden die Putenoberkeule am Tisch auf und servieren die Soße extra dazu. Als Beilage nehmen wir meist Kartoffeln und Rotkohl.

Tipp: Man kann die Putenoberkeule so auch schön knusprig zubereiten und ohne Soße (ist auch etwas kalorienärmer) servieren.