Wachteln klassisch gefüllt


Rezept speichern  Speichern

Caille farcie à l'ancienne

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 06.03.2006



Zutaten

für
4 Wachtel(n), (Caille)
100 g Speck, geräucherten in Scheiben
200 g Leber(n) (Gänseleber - Foie gras / einfache Sorte)
200 g Weintrauben, rote
Pfeffer, frisch gemahlenen schwarzen
250 ml Wein, trockener Weißwein / Rotwein

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Ein klassisches und einfaches Rezept aus der Provence!
Die aufgetauten/frischen Wachteln (es sind alles gezüchtete, Wildfänge gibt es selbst hier nicht mehr!) trocken tupfen, pfeffern, auch innen - nicht salzen - , mit der einfachen Foie gras innen füllen, in eine Auflaufform legen, mit dem Speck bedecken, die Weintrauben drum herumlegen, den Wein angießen und 40 Minuten im Backofen bei 240° schmoren, ab und zu begießen! Tja - und dann einfach genießen!
Abwandlung: mit Apfelspalten füllen, diese auch drum herumlegen und mit Calvados statt Wein auffüllen!
Dazu gibt es Baguette, klassisch, auch für die Sauce.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

courgrette

P.S. Für zwei Personen reichten zwei Wachteln. Dazu gab es grüner Spargel und Brot

10.06.2018 13:24
Antworten
courgrette

Hallo Das ist zwar ein gelöschter Nutzer, aber kein gelöschtes Rezept. Ich habe es heute nachgekocht und es ist sehr gut. Die Wachteln waren nicht trocken, sie schmecken köstlich und das Rezept macht wenig Arbeit. Die Soße habe ich mit Kräutern der Provence und etwas Piment d´Espelette nachgewürzt. Weintrauben hatte ich aus dem Garten noch eingefroren. Gruß c

10.06.2018 13:22
Antworten
youtas

Hallo, ich bereite sie auch mit Fois gras zu, ich liebe es. Kleiner Tip: Wenn man die Wachteln nach dem Fuellen mit einem Stueck Baguette "verschliesst", laeuft nichts aus, die Fuellung bleibt in der Wachtel. LG Youtas

28.04.2011 09:00
Antworten
Gelöschter Nutzer

Salut Monsieur "Messer"! Also die Wachteln brauchen schon lange, sind ja aber mit Speck abgedeckt (Bilder müssten in den nächsten Tagen freigeschaltet werden!) und werden fleißig begossen: immer wieder Wein nachgießen! Ich mag die "Viecher" gern essen, in allen Variationen! Gruß jorginmeyer

07.03.2006 22:44
Antworten
laguiole

Hi jorginmeyer, schön, mal wieder an dieses traditionelle Rezept erinnert zu werden. Lange nicht mehr zubereitet. Aber eine Frage hätte ich: Ist es richtig, dass diese kleinen "oiseaux de passage" bei 240°C!!! 40 Minuten schmoren sollen, verbrennt da nix? Ach ja, ich könnte sie mir auch mit der foie gras gefüllt und mit Äpfeln, parfümiert mit Calvados, gut vorstellen, das wäre dann die normannische Variante;-) salut, laguiole

07.03.2006 22:25
Antworten
Gelöschter Nutzer

Salut! Also ehrlich gesagt: wir bevorzugen die bodenständige Küche und da wir auch die Wachteln mit den Fingern essen und nur die Knochen übriglassen, kommen auch die Weintrauben so wie sie sind dazu! Sie sind allerdings von hier d.h. gute Qualität, ansonsten müsste man sie wohl "bearbeiten"! Da ich beim Verzehr von Geflügelfleisch keine Angst vor Vogelgrippe habe, kaufte ich heute mal wieder Caille/Wachteln - Stück ein Euro! Und sie schmecken zu dem Preis!!! Nun gut, weiterhin bon appetit! Aus der Provence mit internettem Gruß jorginmeyer - Also mit den grives/Wachholderdrosseln: hab ich auch keine Angst vor! Schmecken so gut - kann man nicht beschreiben! - dass nur Kopf und Füße übrigbleiben! Sind logo nicht ausgenommen!

07.03.2006 21:20
Antworten
Gelöschter Nutzer

Bonjour Grüsse aus dem Languedoc in die Provence. Eine Frage zum Rezept, hast du die Weintrauben halbiert und entkernt? LG Amaretti

07.03.2006 07:52
Antworten