Linsensuppe Thüringer Art


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.47
 (49 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 05.03.2006 1298 kcal



Zutaten

für
500 g Linsen, braune oder eine Dose ohne Fleisch, mit Möhren
2 Liter Wasser
500 g Schweinefleisch, fettes Bauchfleisch oder Kasslerrippe
3 m.-große Kartoffel(n)
250 g Wurst, Fleischrotwurst oder Grützwurst
4 Stück(e) Bockwurst
Gemüsebrühe, instant
Essig, wer will
Majoran
Salz
Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
1298
Eiweiß
83,32 g
Fett
68,96 g
Kohlenhydr.
80,75 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Linsen über Nacht in Wasser einweichen lassen und das Wasser abgießen. Das Bauchfleisch oder den Kassler in Wasser mit Majoran und Gemüsebrühe ansetzen und weich kochen, in einem extra Topf. Wenn nötig salzen.
Dann die Kartoffel schälen und klein schneiden und ebenfalls, mit den eingeweichten Linsen, dazugeben und weich kochen. Eine kleine Möhre kann mitgekocht werden und die Kartoffeln leicht zerstampfen.
Wenn alles gekocht ist, gibt man die Fleischrotwurst oder Grützwurst mit dazu und lässt alles noch einmal aufkochen, damit die Rotwurst sich auflöst.
Dann kann man, wer will, noch 4 Bockwürste rein geben, aber nicht mehr kochen. Auf den Tisch stellt man Essig und Zucker zum Nachwürzen, da nicht jeder Essig dazu mag.
Dazu reicht man Graubrot und Erfurter Bornsenf.

Oder:
Man hat eine Dose Linsen, mit Möhre und ohne Fleisch.
Dann kocht man, wie oben schon beschrieben, das Bauchfleisch und würzt es auch, wie schon beschrieben mit Majoran, Salz und Gemüsebrühe. Lässt das Fleisch weich kochen und die Brühe fast runterkochen, dann gibt man die Kartoffeln dazu und kocht sie weich und zerstampft sie.
Dann gibt man die Linsen aus der Dose dazu, mit der Brühe und kocht die Rotwurst mit daran.
Genauso, wie schon beschrieben, kann man die Bockwürste dazu geben und verfährt, wie oben beschrieben weiter.

Man kann aber den Essig auch gleich mitkochen, mit einer Prise Zucker. Der Essig darf erst dann an die Suppe, wenn die Linsen und alle anderen Zutaten weich sind. Bei noch harten Linsen werden diese nicht mehr weich, wenn man schon Essig an die Suppe gegeben hat!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sozi

Hallo Kräuterjule, hallo Chefköche in Thüringen, was ist eine Fleischrotwurst, gibt es noch eine andere Bezeichnung dafür? Als Nicht-Thüringer stehe ich hier sprichwörtlich "auf dem Schlauch!" Kann mir darunter nichts vorstellen. Esse gerne Linsengerichte, bin deshalb sehr neugierig in Bezug auf Linsenrezepte. Ein Antwort würde mich sehr freuen. Mit herzlichem Gruß Sozi

05.11.2020 18:46
Antworten
Kräuterjule

Hallo Sozi, eine Fleischrotwurst ist eine Blutwurst mit Fleischanteilen und Speck, vom Schwein. Schau mal bei Wikipedia rein, da wird es genauer beschrieben. Du kannst aber auch jede andere Blut-/Rotwurst dazu geben. VG Kräuterjule

10.11.2020 13:53
Antworten
Noveggie

Lecker - und aus meiner Heimat! Danke, Madame.

22.10.2020 18:07
Antworten
Miraculixx

Das Rezept ist richtig lecker! Werden es nun immer kochen, zu dritt Topf fast leer. LG aus Hameln :)

01.09.2020 21:43
Antworten
yatasgirl

Hallo ich liebe Linsensuppe sie hat mir sehr gut geschmeckt Danke für das Rezept Liebe Grüße yatasgirl

31.07.2019 20:14
Antworten
tranquille

Genauso und nicht anders!! Auf jeden Fall süss-sauer, wir mögen es alle so deswegen wird schon der ganze Topf süss sauer abgeschmeckt. Bockwürstchen hab ich noch nie essen können, das Fleisch und die Rotwurst in der Suppe reicht aus. Klasse!! Sonnige Grüsse, sand

12.10.2006 13:34
Antworten
Kräuterjule

Hallo silence, danke für deine positive Kritik. In meinem Rezept habe ich die Möhre nicht vergessen, eben auch klein gewürfelt. Ja mit Kassler habe ich sie auch schon oft gemacht. Meistens dann Kassler-Rippchen und Bockwurst muss man nicht daran machen. Aber wenn mann gar kein Fleisch zuhause hat und es schnell gehen soll, dann kommt auch hin und wieder einmal die bekannten Bockwürste dran. Bekanntlich selbst gemachte Gerichte schmecken meist besser, wie die aus der Dose. Es ist eben eine Alternative, wenn es schnell gehen muss, bzw. wenn wir auf den Camps unterwegs sind. Ansonsten wird eingeweicht. VG die Kräuterjule :-))

27.08.2006 18:06
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Kräuterjule, sehr lecker, Deine Linsensuppe (und viele Grüße übrigens aus dem nahen Umland ;-)). Ich habe sie mit Kassler (und natürlich auch der Fleischrotwurst, es geht zur Not auch mit normaler Rotwurst) gemacht, und der Kassler durfte auch in der Suppe bleiben; Bockwurst ist da wirklich nicht mehr nötig. Ein leckerer, deftiger Eintopf. Am Samstag wird es die Suppe wieder bei uns geben. Genau das Richtige für schwer schuftende Bauhelfer. Achja, ich habe getrocknete Linsen verwendet und eine Möhre (gewürfelt) mit gekocht. Die Möhre, so finde ich, gehört einfach mit rein in eine Linsensuppe. LG, silence_01

24.08.2006 20:17
Antworten
Kräuterjule

Hallo Bross, danke für deinen Komentar und auch ich halte es ähnlich wie du. Ich nehme das Bauchfleisch raus und das kommt bei mir nicht mehr in die Suppe, da es ja doch machmal ganz schön fett ist. Auch mache ich in der letzten Zeit keine Bockwürstchen mehr an die Suppe, denn durch die Fleischrotwurst ist genug daran. Danke für dein Bild, es passt gut zum Rezept. VG von der Kräuterjule :-))

11.03.2006 17:52
Antworten
bross

Genau so koche ich (als alter Thüringer!) meine Linsensuppe auch! Aber mittlerweile gibt es bei mir keine Bockwurst mehr dazu, für uns reicht der Fleischanteil in der Suppe völlig aus. LG! bross

06.03.2006 19:21
Antworten