Rinderbraten mit Rotweinsauce


Rezept speichern  Speichern

Aus dem Römertopf

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
 (74 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 05.03.2006 475 kcal



Zutaten

für
1 kg Rinderbraten
500 ml Rotwein, trocken
3 Zwiebel(n)
1 Lorbeerblatt
3 Zweig/e Thymian
1 Zweig/e Rosmarin
1 EL Pfeffer (Körner)
1 TL Piment (Körner)
200 g Möhre(n)
3 Stange/n Staudensellerie
Salz
Pfeffer
1 EL Olivenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
475
Eiweiß
52,58 g
Fett
15,45 g
Kohlenhydr.
11,52 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Den Rinderbraten kalt abwaschen, in eine Schüssel legen und mit dem Rotwein übergießen. 1 Zwiebel schälen, vierteln und mit Lorbeerblatt, Thymianzweig, Rosmarinzweig, Pfeffer- und Pimentkörner zum Fleisch geben. Den Braten zugedeckt 1 Tag in den Kühlschrank stellen, zwischendurch nach Möglichkeit mehrfach wenden.

Am folgenden Tag den Römertopf ausgiebig wässern.

In der Zwischenzeit die zwei restlichen Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Die Möhren schälen, putzen und würfeln. Den Sellerie waschen, putzen und in Stücke schneiden.

Den Rinderbraten aus der Marinade nehmen, die Marinade aber zur Seite stellen. Den Braten mit Küchenpapier trocken tupfen. Rundum mit Salz und Pfeffer einreiben. Das Öl in der Pfanne erhitzen und den Braten darin von allen Seiten anbraten.

Den Römertopf nun aus dem Wasser nehmen und den Braten hineinlegen. Zwiebeln, Sellerie und Möhren dazugeben. Die Marinade durch ein feines Sieb geben und auch hinzugeben. Den Topf zugedeckt in den kalten Backofen stellen. Den Braten bei 175°C ( Umluft 150°C; Gas Stufe 2) etwa 3 Stunden schmoren.

Den Braten aus dem Topf nehmen und warm halten. Flüssigkeit und Gemüse zusammen pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Braten servieren

Als Beilage passen Kartoffeln oder Klöße.

Den Braten lieber etwas länger als zu kurz schmoren. Sie können die Temperatur auch auf 160°C (Umluft 130°C; Gas Stufe 1-2) reduzieren und die Garzeit somit auf 4 Stunden verlängern.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ClaudiaAlex

Ich habe leider keinen römertopf, kann ich den braten in einem anderen Bräter genauso zubereiten oder muss man dann speziell etwas wegen den Garzeiten beachten?

12.01.2021 19:16
Antworten
Dreeechen70

Habe es heute ausprobiert. Super einfach und sehr lecker.

01.11.2020 17:55
Antworten
pfeiffe79

Hallo. Kann mir wer verraten auf was sich die 475 Kalorien beziehen? Vielen Dank. LG

26.01.2020 13:20
Antworten
Zilly1965

Superzartes Fleisch. Habe es am Vortag 3 Stunden im Römertopf gemacht und am nächsten Tag noch 1 Stunde im Schmortopf , perfekt. Dazu Knödel und Rotkohl . 5***** von mir. Bild folgt

04.11.2019 17:42
Antworten
Anaid55

Hallo gelöschter Benutzer, das Fleisch war super zart, habe es auch nicht angebraten, mache ich nie, wenn ich es im Römertopf brate. Die Soße war so lala, musste ich noch sehr nachwürzen und verdünnen. LG Diana

03.02.2019 19:12
Antworten
kieckie

Hallo naddel85! Ich habe mir Dein Rezept abgespeichert und möchte es gerne genau so zu Weihnachten zubereiten. Nun meine Frage an Dich: 1 kg Rinderbraten, aber WAS für Fleisch?? D.h. welches Stück vom Rind ist besonders geeignet, damit das Fleisch schön zart wird? Bin gespannt;-) Grüße von Kieckie

09.12.2007 20:09
Antworten
mrhdwn

gestern im Römertopf zubereitet. Das Ergebnis war perfekt! Super zart, leckere Sauce. Auch ohne Sellerie (wegen Allergie) ein Genuss. Tolles gericht wenn Gäste kommen da es durch die lange Garzeit schon eine Gute Zeit vor dem Eitreffen der Gäste "versorgt" ist und man nicht noch wild in der Küche steht wenn die Gäste eintreffen. Aus diesem Grund habe ich auch nach ca. 3 Stunden bereits die Sauce fertig gemacht. Einfach Fleisch kurz aus dem Ofen, Sauce zubereitet und alles wieder rein! Suuuuper!

25.08.2007 10:37
Antworten
Boxerbaby

Diedes Rezept hört sich nicht nur lecker an, ist es auch. Wir waren begeistert von der Zartheit des Fleisches. Ich habe es bei 160 Grad für 4 Std. im Römertopf gelassen, das Fleisch zergeht einem richtig auf der Zunge. Die Sosse ein Traum. Dieses Rezept solltet ihr mal probieren. Einfach zu zubereiten. LG Boxerbaby

17.12.2006 21:14
Antworten
eorann

Hallo, das Rezept klingt wirklich super! @ Andrea: Beim TK-Suppengemüse als Ersatz würd ich aufpassen, Stangensellerie hat doch einen sehr eigenen Geschmack, der zwar nach 3 Stunden nicht mehr stark für sich zu schmecken ist, aber dem Gericht die bestimmte Würze gibt. Je nach Marke (oder meinst Du selber eingefrorenes Gemüse?) gibt's da ziemliche Unterschiede, was sicher auch gut schmeckt. Aber Vorsicht, wenn Kartoffeln drin sind, das könnte nämlich das Gericht störend verändern, stell ich mir vor (die Süße...). Just my two cent. Wünsche in jedem Fall gutes Gelingen, bin auch schon gespannt, was Du berichtest :-) Lg, E.

06.03.2006 09:05
Antworten
Andy38

Hallo Naddel85, dein Rezept hört sich sehr lecker an. Werde ich ausprobieren, nur werde ich statt Staudensellerie + Möhren einfach mein eingefrorenes Suppengemüse dazugeben. Werde dann berichten. LG Andrea

06.03.2006 07:29
Antworten