Beef Jerky Dörrfleisch


Rezept speichern  Speichern

Getrocknetes mariniertes Fleisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.08
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 05.03.2006



Zutaten

für
1 kg Rindfleisch, mager
250 ml Sojasauce
100 ml Worcestersauce
½ Flasche Tabasco
2 Zweig/e Thymian
3 Blätter Salbei
3 Zweig/e Rosmarin
5 Zehe/n Knoblauch
50 ml Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 2 Stunden Gesamtzeit ca. 1 Tag 2 Stunden 30 Minuten
Thymian, Salbei und Rosmarin so klein wie möglich hacken. Die Kräuter zusammen mit der Sojasauce, der Worcestersauce und dem Tabasco in eine Schüssel geben. Die Knoblauchzehen hineinpressen. Durchrühren und ca. 2 Stunden ziehen lassen.

Das Fleisch möglichst dünn in ca. 0,5 cm dünne Scheiben schneiden. Von jeglichem Fett und Sehnen befreien.
Dann die Scheiben in 2 cm Streifen schneiden. Jeweils die Hälfte des Fleisches in einen Gefrierbeutel und die Marinade gleichmäßig auf die zwei Beutel verteilen. Gefrierbeutel oben zudrehen und schütteln, so dass sich die Marinade gleichmäßig auf dem Fleisch verteilt. 24 Stunden marinieren.
Zwischendurch immer mal wieder schütteln.

Dann Ofen auf 65° Grad stellen. Backbleche mit Alufolie auslegen Fleisch darauf verteilen und ca. 7 Stunden dörren.

Immer mal wieder mit der restlichen Marinade (die wir aus den Beuteln aufgefangen haben) bestreichen, bis aufgebraucht ist.

Anmerkung:
Das Fleisch muss ganz trocken sein und leicht vertrocknet aussehen. Es hat einen gummiartigen Biss, wenn es gut ist.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Yveria

Wir haben das Rezept heute ausprobiert und ich muss sagen es ist wirklich gut gelungen. Das Fleisch haben wir noch zusätzlich vakuumiert und einen Tag im Kühlschrank ziehen lassen. Es ist schön mürbe gewesen. Im Backofen wurde es anschließend bei 65 Grad gedörrt. Ich glaube, es wird nicht lange überleben, weil es so gut schmeckt. XD Wird auf jeden Fall wieder gemacht.

18.04.2021 19:59
Antworten
schnucki25

also ich habe es auch im Dörrautomat gemacht und muss sagen sehr lecker. Bei mir sieht das Fleisch sehr dunkel aus 🤔 nichtwie bei den anderen Bildern. egal sehr lecker nur ich werde das nächste mal weniger sojasosse nehmen . LG

14.10.2018 15:46
Antworten
Platzproll

Hallo, ich habe heute zum ersten mal Beef Jerky selbst gemacht und dieses Rezept gefiel mir am besten. Allerdings habe ich noch weiterhin viel zu dem Thema gelesen und die Temperatur auf maximal 45 Grad gestellt. Dementsprechend hat die Zeitangabe natürlich nicht mehr gestimmt. Aktuell läuft der Ofen schon knapp 12 Stunden. Ich denke, dass noch weitere 2-3 Stunden nötig sind um ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Stellt sich halt die Frage, ob es aufgrund der großen Menge an Marinade und Flüssigkeit doch Sinn macht, die Temperatur höher zu stellen, damit das Fleisch schneller trocknen kann. Die klare Empfehlung liegt ja bei 40 Grad. Vermutlich wird aber vorausgesetzt, dass das Fleisch nicht so extrem feucht ist. Ich bin gespannt.... Freu

13.10.2018 11:19
Antworten
toestoes

Hallo, kann man das Fleisch auch wieder zum Kochen verwenden? ZB wenn man einen Ausflug macht und einen Eintopf kochen will? Danke f Tipps.

10.05.2013 00:26
Antworten
Maylin

5 Sterne von mir und meiner Schwester ... =) Wir haben das Fleisch nach Rezept gemacht, aber in den Dörrautomaten gegeben. (da Backrohr defekt) 70 Grad, 5 Stunden ... Und wir können die Finger nicht von diesen Dingern lassen ... Sowas von herrlich. Danke für das tolle Rezept.

26.02.2012 20:20
Antworten
kruemel9

Hallo, würde empfehlen das Olivenöl weg zu lassen, um die Haltbarkeit zu verlängern. Öl neigt dazu ranzig zu werden. Alternativ könnte z.B. Balsamico-Essig, Maggi....für die die es gerne schärfer lieben auch gerne etwas Sambal Oelek. Danke für das Rezept, kruemel9

12.02.2009 20:56
Antworten
marthamariapriska

wie lange hält sich das, und - falls es sich länger hält - wie wird's gelagert? Für ein paar Tipps für die Verwendung wäre ich auch dankbar. Gruß A&P

24.05.2008 22:56
Antworten
kruemel9

Hallo, wenn es korrekt getrocknet wurde (und natürlich entsprechend hygienisch behandelt wurde), hält Beef Jerky für mehrere Monate. Wichtig ist das das Fleisch ausreichend trocken ist und kein Fett und Öl am Fleisch ist (wird ranzig). Beef Jerky ist ein angenehmer Snack für zwischendurch und eignet auch hervorragend für Wanderungen, Ski-touren... Fettarm und nahrhaft... Gruß kruemel9

12.02.2009 20:47
Antworten
joggl

ein tolles Rezept.. Obwohl momentan noch im Backofen muss ich schon dauernd probieren.. wird Zeit meinen verliehenen Dörrautomaten wieder zurückzuholen, das Zeug macht süchtig! :-) Grüße Joggl

01.09.2007 22:59
Antworten
TexMexHex

Hallöchen, meiner Erfahrung nach reichen 4-5 Stunden. Ganz zu Anfang sollte man ruhig für 30 Minuten die Hitze etwas höher stellen (ca. 90 Grad). Gut geeignet, weil schon teilweise vorgeschnitten, ist Rouladenfleisch. Liebe Grüße, TexMexHex

15.03.2006 14:53
Antworten