Omas Rhabarbergrütze


Rezept speichern  Speichern

aus dem Norden

Durchschnittliche Bewertung: 4.26
 (45 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 27.02.2006 266 kcal



Zutaten

für
1 kg Rhabarber, frisch
300 ml Wasser
150 g Zucker (bei Bedarf auch mehr)
2 Tüte/n Vanillepuddingpulver
etwas Zitronenschale, gerieben
1 Prise(n) Zimt
100 ml Milch

Nährwerte pro Portion

kcal
266
Eiweiß
2,12 g
Fett
1,28 g
Kohlenhydr.
58,29 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Rhabarber waschen, schälen und in 2 cm dicke Stücke schneiden. Dann den Rhabarber im Wasser mit dem Zucker, der Zitronenschale und dem Zimt etwa 5 - 7 Min. weich kochen, so dass er noch nicht komplett zerfallen ist.

Den Topf kurz von der Platte nehmen. Das Puddingpulver mit der Milch anrühren und zu dem Rhabarber geben. Unter Rühren nochmals kurz aufkochen.

Tipp:
Wir essen die Grütze gern noch etwas warm und geben Milch dazu.
Wer will, kann auch noch eine kleine Schale Erdbeeren putzen, zu dem Rhabarber geben und mitkochen. Schmeckt auch sehr gut.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Nettisonne1977

Super lecker! Habe es zum ersten mal mit Milch probiert und war positiv überrascht von dem Ergebnis. Meine Männer haben sich sogar um den Rest gestritten.

29.04.2020 16:27
Antworten
Sterneköchin2011

Hallo, schnell gemacht und sehr lecker. Ich hatte frisch geernteten Rhabarber aus dem Garten genommen und diesen nicht geschält. Ein bisschen flüssige Sahne obendrauf und fertig ist ein sehr leckeres Dessert. LG von Sterneköchin2011

04.05.2019 12:45
Antworten
dariosmama

Sehr leckeres Rezept. Allerdings rühre ich das Puddingpulver NICHT mit Milch an, sondern mit Saft ( vorugsweise Erdbeersaft) ggf Rharbarbersaft oder anderen Fruchtsaft , notfalls Wasser. So wird nix grieselig. Und dann Milch, Joghurt, Vanillesauce oder Sahne dazu essen

11.05.2017 09:16
Antworten
bossbaer

Hallo! Sehr lecker, hat mich zu Kindheitserinnerungen hingerissen :-) War wirklich wie bei Oma.. Danke für´s Rezept! LG bossbaer

20.10.2016 15:27
Antworten
MichaelaS21

Hallo Banane24, ich würde die Grütze auch lieber nicht einkochen, sondern einfrieren. LG Michaela

08.06.2015 08:50
Antworten
schmausimausi

Hallo, genau so gibt´s die Grütze auch bei uns. Wir mögen es sehr, wenn der Vanillepudding direkt mit in den Rhabarber kommt. Liegt wohl daran, dass wir aus dem Norden sind :-) Sehr schönes Rezept! Gruß schmausimausi

01.03.2006 16:24
Antworten
lette

Ich mach Rhabarber ganz ähnlich, nur das ich mit Stärke andicke und Vanillesoße gibts sepparat dazu. Echt lecker!!! Besonders im Sommer kalt ein erfrischender Genuss.

28.02.2006 11:46
Antworten
krikri

Den krisseligen Belag im Mund hat man bei Rhabarber doch immer! Ich dicke Grütze auch gerne mit Vanillepudding an. Um die Säure etwas zu mildern, kann man doch auch Kondensmilch dazugeben. Für mich hört sich das Rezept sehr lecker an! LG Christine

28.02.2006 08:43
Antworten
vera5585

aber milch und rhababer vertragen sich doch gar nicht. irgendwie wegen der "oxal"(?)-säure?! Dadurch bekommt man so ein kriselligen Belag im Mund! NIx für mich aber die Grütze so klingt klasse!ICh würd noch erdbeeren mit reinmachen, dann braucht man auch nicht ganz so viel zucker!

28.02.2006 06:41
Antworten
miri-kiri

Habe gerade gelesen, dass man Rhabarber sogar möglichst immer mit Milchprodukten essen sollte, damit sich die Oxalsäure mit dem Kalzium aus der Milch verbindet und nicht mit dem Kalzium aus deinem Körper. http://ernaehrungsstudio.nestle.de/start/wohlfuehlgewicht/BewusstGeniessen/Rhabarber.htm Wir machen das Rezept jedenfalls so ähnlich und es schmeckt wundervoll! Wer will, kann noch ein paar Erdbeeren dazu schnippeln.

01.04.2009 16:35
Antworten