Schwäbische Krautkrapfen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 23.02.2006 745 kcal



Zutaten

für
600 g Mehl
6 Ei(er)
6 Msp. Salz
3 EL Wasser
2 Zwiebel(n)
Fett
500 g Schinken
2 Dose/n Sauerkraut
250 ml Brühe
etwas Sahne

Nährwerte pro Portion

kcal
745
Eiweiß
47,51 g
Fett
18,87 g
Kohlenhydr.
91,39 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Aus Mehl, Eiern, Salz und Wasser einen Nudelteig herstellen. Zwiebeln mit Fett und Schinken in der Pfanne andünsten, abschmecken und abkühlen lassen.

Inzwischen zwei dünne Teigflächen ausrollen, mit der Krautfüllung belegen, aufrollen und in ca. 4 cm-breite Stücke schneiden. Mit der Schnittfläche nach unten in die gefettete Auflaufform setzen, mit Brühe aufgießen und zugedeckt im Backofen bei 180-200 Grad (Heißluft) ca. 30 Minuten garen.

Dann mit Sahne bestreichen und nochmals bei geöffneter Form backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dacota2006

Hallo, das hat uns gut geschmeckt. Ich habe den Teig mit der Küchenmaschine geknetet und musste dann noch etwas Mehl mit den Händen einarbeiten. Dann hat der Teig sich aber sehr gut verarbeiten lassen. Das halbe Rezept hat bei uns für 2-3 Personen gereicht. Wir hatten nur einen Salat dazu. Ich könnte mir das Ganze sehr gut zu Schweinebraten oder Bratwurst in Biersoße vorstellen. Liebe Grüße Dacota2006

27.01.2019 17:20
Antworten
lilibet261

Die Mehl Angabe stimmte bei mir leider gar nicht. Hab insgesamt ca. 700g Mehl gebraucht, bei sonst gleichen Mengen. Geschmacklich aber super, habe zwei Zöpfe gemacht, einen davon mit Rosinen.

28.02.2017 16:18
Antworten
Monsen

Ich habe neulich zum ersten Mal in meinem Leben Krautkrapfen gemacht und gegessen - sowas von dermaßen lecker!!! Wir haben es verschlungen! 5 Sterne für dein tolles Rezept Die Sahne fand ich besonders fein - obwohl ichs mit dem "ein bisschen" wohl etwas übertrieben habe - es ist fast der ganze Becher geworden.

30.07.2015 18:56
Antworten
anjabirgit

Das war wirklich super lieb von dir!!! Danke! Ich habe dein Rezept nämlich als Kochvorschlag erhalten und es hat mich - bis auf die fehlenden Angaben - halt sehr angesprochen. Super, dann werde ich es gleich nachkochen. :-) Liebe Grüße AnjaBirgit

05.03.2014 15:36
Antworten
Sylv1802

Hallo AnjaBirgit, es ist ja schon ein paar Jährchen her, dass ich dieses Rezept eingestellt habe und habe es logischerweise seitdem auch nicht mehr durchgelesen. Aufgrund deines Kommentars habe ich das jetzt aber gemacht und ich muss sagen - du hast Recht! Ich weiß nicht, ob da irgendwas mit der Zeit "verschuttelt wurde" oder was auch immer - jedenfalls haben die bisherigen Nachkocher wohl keine Probleme gehabt. Vielleicht ist im Nachhinhein etwas verloren gegangen? Ich habe keine Ahnung... Jedenfalls habe ich mir die Mühe gemacht und habe dieses "alte" Rezept bei mir rausgesucht. Ich hoffe, ich kann dir helfen: Aaaalso: Bei mir steht "...andünsten, die Dosen Sauerkraut zugeben, andünsten, abschmecken (Salz, Pfeffer) und abkühlen lassen." Dann weiter: "...30 min garen und dann mit Sahne bestreichen und nochmals 10 Minuten bei geöffneter Form überbacken." Ich hoffe, dass ich dir somit helfen konnte und wünsche dir noch viel Spaß - und sorry, keine Ahnung, was da passiert ist ;-) LG, Sylv

05.03.2014 13:30
Antworten
Sylv1802

Hallo Cappu, verstehe - so ähnlich wie bei Dampfnudeln - die sollten "original" ja auch eine super Kruste kriegen (nicht so, wie man sie eigentlich in den Wirtschaften kriegt ;-). Danke, ich denke, das werde ich auch mal in der Pfanne probieren!!! LG, Sylv

24.02.2006 19:24
Antworten
Cappuccino

Hallo Sylv, das mit der Sahne ist mir völlig neu, das kenn ich gar nicht. Einfach nur mit Brühe in die Pfanne, eventuell ein wenig nachgießen, aber nicht zu viel, damit sie anbacken können - das ist schließlich das Leckerste dran ;) Gruß Cappu

24.02.2006 17:35
Antworten
Sylv1802

Hallo Cappu, Also, ganz ehrlich, ne richtige Kruste kriegen sie im Ofen nicht so richtig. Schmeckt aber trotzdem ganz gut mit der Sahne oben drauf. Aber die Idee mit der Pfanne finde ich auch nicht schlecht. Das werde ICH doch mal ausprobieren. Kommt bei denen in der Pfanne AUCH Sahne oben drauf? Danke für Den Tipp ;-) LG, Sylv

24.02.2006 10:57
Antworten
MausiVolz

Ich mach die immer im Backofen und die sind mega lecker. Allerdings mach ich die bei 150 -160 Grad im Backofen ohne Abdeckung dann sind sie Knusprig. Wie lang ich sie drin lasse kann ich nicht sagen da ich aus meinem Bauchgefühl raus entscheide.

15.05.2016 06:24
Antworten
Cappuccino

Hallo, danke für dieses Rezept, ich könnte mich in die Krautkrapfen meiner Mutter reinsetzen, so ein leckeres Essen ist das! Ich kenne sie allerdings nur aus der Pfanne. Bekommen sie im Ofen zubereitet auch eine leckere braune Kruste? Ein paar Wacholderbeeren machen sich auch gut und geben ein tolles Aroma. Gruß Cappu

24.02.2006 07:37
Antworten