Weihnachtsstollen, süßes Prachtstück mit Tradition


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.67
 (253 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 09.03.2006 8712 kcal



Zutaten

für
300 g Rosinen
3 EL Rum, brauner
540 g Weizenmehl
90 g Zucker
85 g Butterschmalz
250 g Butter
50 g Zitronat
50 g Orangeat
120 g Mandel(n), gemahlene
30 g Marzipanrohmasse
½ TL Salz
1 Zitrone(n), unbehandelt, abgeriebene Schale
½ TL Gewürzmischung für Stollen oder gemahl. Muskatblüte
140 ml Milch
2 Würfel Hefe, frische
100 g Butterschmalz
75 g Zucker
100 g Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
8712
Eiweiß
115,12 g
Fett
480,03 g
Kohlenhydr.
952,87 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 4 Stunden
Zutaten vorbereiten:
Einen Tag vorher die Rosinen in eine Schüssel geben, mit Rum mischen und darin einweichen lassen. Restliche Teigzutaten, außer Milch und Hefe, abwiegen und bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Vorteig ansetzen:
Am nächsten Tag die Hälfte der Milch erwärmen, in eine große Schüssel geben. Hefe hineinbröseln, mit einer Gabel glatt rühren. 1 Prise Zucker und 3 Essl. Mehl zugeben. Alles gut verrühren. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 20 Min. gehen lassen.

Teig verkneten:
Restliches Mehl, Gewürze, Zitronenschale, Zucker, Salz, restliche Milch, Butterschmalz, Butter, Mandeln und Marzipanrohmasse zum Vorteig geben und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes verkneten. Teig auf die Arbeitsfläche geben, etwas flach drücken. Zitronat, Orangeat und Rosinen in die Mitte geben. Seiten überschlagen, alles mit den Händen vorsichtig unterkneten.

Teig formen:
Teig 1 Stunde gehen lassen. Backofen auf 175° vorheizen. Teig durchkneten. auf bemehlter Fläche zu einem ovalen Laib formen. Mit der Teigrolle in der Mitte eindrücken, so dass oben und unten 2 Wülste entstehen.

Stollen nachformen:
Eine Hälfte etwas flach rollen, diese versetzt über die andere schlagen. Stollen mit den Handkanten nachformen, diagonal auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Auf zweiter Schiene von unten ca. 60 Minuten backen.

Mit Butterschmalz bepinseln:
Stollen auf dem Backblech noch heiß mehrmals mit flüssigem Butterschmalz bepinseln. Mit Zucker bestreuen und 2/3 des Puderzuckers darüber sieben. Abkühlen lassen. Mit restlichem Puderzucker bestäuben.

Der Stollen neigt dazu, in die Breite zu laufen, das ist aber nur ein optisches Problem. Nach dem Backen mitsamt dem Backpapier vorsichtig auf ein Kuchengitter ziehen, da der Stollen sehr leicht bricht. An einem kühlen Ort, in Alufolie gewickelt, sollte er 14 Tage lagern, bevor man ihn anschneidet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pumpkinss

Hallo :) hat schon mal jemand versucht die Rosinen und auch Zitronat und Orangeat mit Schokolade zu ersetzen? bei uns mag jeder Stollen, aber niemand diese drei Zutaten... Liebe Grüße

29.04.2020 22:20
Antworten
lone_bohne

Die Rosinen könnte man durch Cranburrys oder getrocknete Aprikosen ersetzen. Wenn man Zitronat und Orangeat mit dem Zauberstab winzig klein hackt, hat man zwar noch den Geschmack, aber man beißt nicht mehr drauf. Das mache ich inzwischen so, denn es gehört einfach in einen Stollen nach Dresdner Art. Man könnte u.U. alternativ noch Zitronen und Orangenabrieb nehmen, aber es gibt ja auch Mandelstollen, die kommen ohne diese Zutaten aus.

30.04.2020 08:37
Antworten
Franzi277

Er ist mega lecker, unsrer lag jetzt fünf Wochen und auch jetzt noch super gut. Wird nächstes Jahr genauso wieder gebacken❤️

24.12.2019 14:36
Antworten
lone_bohne

Freut mich sehr. Frohe Weihnachten :-)

24.12.2019 15:12
Antworten
lone_bohne

Prima, freut mich.

21.12.2019 21:51
Antworten
alklink

Und wo Du Recht hast, hast Du Recht, lone_bohne. Ich hatte das Stollenbacken immer vermieden und jedes Jahr einen "echten" Dresdner gekauft. Aber da man sich ja auf Deine Rezepte blind verlassen kann, habe ich es aus dem Forum ausgedruckt und nachgebacken. Standing ovations!!Die eingeweichten Rosinen habe ich auch schon ewig immer im Kühler und sie werden dauernd aufgefüllt. Orangeat und Zitronat im Stück m u ß einfach sein. Danke auch für diesen Tipp. Ich glaube Du warst es, die im Forum noch einen sehr guten Tipp gegeben hat: Eine Pappe in der Lg. und Br. des Stollens zuschneiden, mit ALU verkleiden und vorsichtig unter den Kuchen schieben. Dann kann man ihn problemlos in die Aufbewahrungsdose legen. Und auch beim Herausheben ist das eine große Hilfe. Weihnachten ist er wieder "dran". L G Anne

22.04.2006 21:44
Antworten
lone_bohne

Aus aktuellem Anlass bekenne ich, habe mir selbst 5 Sterne verpasst. Aaaaaber, das musste einfach sein, weil es für mich einfach kein besseres Stollenrezept gibt. Ich sage das nicht leichtfertig dahin, denn ich teste schon seit Jahren sämtliche Rezepte. Nein - ich bleibe dabei, dies hier ist das BESTE, für mich jedenfalls. lone_bohne

12.04.2006 19:59
Antworten
lone_bohne

Danke liebe Ingrid, dein Lob läuft mir wie Öl runter. Die Rumrosinen kann man übrigens auch für anderes Backwerk verwenden, man muss sich nicht auf die Stollenbackzeit festlegen. LG lone_bohne

31.03.2006 09:14
Antworten
Ingrid_R

Hallo, endlich ist er ja in der Datenbank! Ein supertolles Rezept, das man sehr leicht nachbacken kann - quasi mit Gelinggarantie! Ich hab letztes Weihnachten 7 Stück nach diesem Rezept gebacken und alle wurden 1 A - bin von allen Seiten dafür wirklich bewundert worden. Ein kleiner Tip (stammt übrigens aus dem legendären Stollen-Thread im Forum, aber den hab ich mir wirklich zu Herzen genommen): Ein großes Einmachglas besorgen und mit Rosinen und Rum füllen und immer schön nachfüllen, dann hat man während der ganzen Stollenbackzeit Rosinen parat. Und noch ein Tipp: Den Stollen nach dem Backen auf eine Unterlage schieben! Nicht heben, sonst bricht er. Das ist in meinen Augen der einzige problematische Punkt beim ganzen Backen, aber mit ein bißchen Fingerspitzengefühl klappt auch das. Vielen vielen Dank für dieses wunderbare Rezept! Ingrid_R

31.03.2006 08:50
Antworten
lone_bohne

Hallo liebe Beate, dein Bild sieht toll aus. Danke dafür. LG lone_bohne

09.03.2006 16:17
Antworten