Bewertung
(79) Ø4,23
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
79 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 09.02.2006
gespeichert: 2.294 (3)*
gedruckt: 9.767 (27)*
verschickt: 221 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 07.06.2004
778 Beiträge (ø0,14/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 kg Schweinefleisch (Nacken)
2 EL Speisestärke
3 TL Oregano, gerebelt
1 TL Petersilie, getrocknet, bei frischer etwas mehr verwenden
2 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
1 TL Cayennepfeffer
1 TL Zimt
1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer, frisch gemahlener
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Zucker
1 TL Rosmarin, frische, fein gehackt
1 TL Thymian, frisch, fein gehackt
1 Msp. Muskat, frisch gerieben
Zitrone(n), unbehandelt, davon der Saft und die Schale
Zwiebel(n)
200 ml Olivenöl
1/2  Salatgurke(n)
400 g Joghurt, griech. Sahnejoghurt (10%)
4 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
  Olivenöl
  Salz und Pfeffer, frisch gemahlener

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Schweinenacken am besten einfrieren und antauen lassen, so lässt er sich am besten in möglichst feine Streifen schneiden. Parieren, falls zu viel Fett daran ist.

Zwiebeln schälen, längs halbieren und in ganz feine Ringe schneiden. Alle Zutaten der Würzmischung, außer Olivenöl und Saft der Zitrone miteinander vermischen. Olivenöl und Zitronensaft mischen. Nun die Fleischstreifen und die Zwiebeln vermengen, dann die Gewürzmischung gut einmassieren. Durch die Stärke haftet sie besser am Fleisch. Zuletzt das Zitronenöl darüber geben, nochmals durchmischen und für 24 Stunden marinieren.

Gurke schälen, relativ fein raspeln und in einem Passiertuch auspressen. Gurkenraspel mit Knoblauch, Joghurt (wer es fettärmer mag, nimmt ganz normalen) und einem Schuss Olivenöl vermengen. Das Öl sorgt für eine sämige Konsistenz, außerdem schmeckt es lecker. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Gyros aus der Marinade nehmen und das Öl gut abtropfen lassen. In einer Pfanne ohne zusätzliches Fett ausbraten. Wenn zu viel Fett in der Pfanne ist, Gyros nach dem Braten mit einer Schaumkelle oder einer Fleischzange entnehmen.

Mit dem Zaziki und Pommes oder Tomatenreis servieren.