Hessischer Kartoffelkuchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.16
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 16.11.2008 2248 kcal



Zutaten

für
500 g Kartoffel(n), vorwiegend festkochend
4 Ei(er)
250 g Zucker
½ Zitrone(n), Saft und abgeriebene Schale
50 g Mandel(n), gehackt
1 EL Grieß
Butter
1 EL Semmelbrösel
Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
2248
Eiweiß
53,38 g
Fett
71,28 g
Kohlenhydr.
341,43 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Kartoffeln schälen, ohne Salz halb gar kochen und reiben. Von den Eiern das Eiweiß steif schlagen, mit der Hälfte vom Zucker weiterschlagen. 4 Eigelbe mit der anderen Hälfte Zucker schlagen. Zitronensaft, Zitronenschale und Mandeln zugeben. Grieß, Kartoffeln und Eischnee zuletzt unterziehen.

Eine Springform mit Butter einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Teig in die Form füllen. Im vorgewärmten Backofen bei 175-180 Grad 1,5 Stunden backen. Evtl. mit Papier abdecken.

Nach dem Backen den erkalteten Kartoffelkuchen mit Puderzucker bestreuen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

susella1966

Ich hab ihn ausprobiert, aber abgewandelt. Zusätzlich 2 kleine Äpfel, 100 gr gehackte und dann mit Butter geröstete Mandeln, nur 125 gr Zucker und oben drauf vorm backen Butterflöckchen. Sehr lecker!!! Danke

08.09.2021 11:39
Antworten
dorislenhart

Hallo!Super tolles Rezept!Meine Tochter hatte in der Schule einen Kurzvortrag zum Thema Kartoffeln zu halten.Zum Abschluss des Vortrages gab es für alle ein Stück von diesem leckeren Kuchen.Habe ihn mit meiner Tochter zusammen gebacken und es war super einfach.Haben zusätzlich noch ein paar Äpfel+Zimt und etwas mehr Zitrone hinzugegeben.Auch die Backtemperatur haben wir verringert, sodass kein abdecken nötig war.Sowohl der Vortrag als auch der Kuchen waren ein voller Erfolg.Vielen Dank für das tolle Rezept. L.G

09.02.2020 21:27
Antworten
elbmuecke

Kann man den Grieß weglassen oder durch etwas glutenfreies ersetzen?

19.04.2018 08:44
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo elbmuecke, ich habe es nicht probiert, würde aber den Weizengrieß durch 1 EL feinen Maigrieß ersetzen. Es soll ja durch den Grieß wohl eine gewisse Bindung erreicht werden. Daher könnte ich mir auch noch vorstellen den Grieß durch 1 EL Speisestärke zu ersetzen, die ist auch glutenfrei. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

19.04.2018 11:57
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, sehr interessantes Rezept und sehr schmackhafter Kuchen. Habe lediglich eine Prise Salz ergänzt und bei 160 Grad etwa 70 Minuten gebacken (ohne abzudecken). Nächstes Mal werde ich aber auch etwas weniger Zucker nehmen. LG, Glyzerine

13.09.2017 10:31
Antworten
hefide

Habe mich hinreißen lassen, deinen Kuchen auszuprobieren, obwohl ich sonst kein besonderer Freund des Backens bin. War ausgezeichnet, wenn man nicht weiß, dass er ohne Mehl gemacht wird, kommt man nicht darauf. Sehr locker und fluffig. Stimme SchmackoFatz zu, dass frühzeitiges Abdecken notwendig ist.

12.11.2011 16:19
Antworten
SchmackoFatz3

Hallo Tetta, als ich dein Rezept las, musste ich den Kuchen sofort backen, es erinnert an den vergessenen Kartoffelkuchen, den ich in Kindertagen bei meiner Oma gegessen habe.Er ist schön locker, aber etwas zu süß für unseren Geschmack.Die Backzeit werde ich das nächste Mal um 15 Minuten verkürzen.Ich habe bereits nach einer halben Stunde mit Alufolie abgedeckt, das war notwendig. Vielen Dank für das schöne Rezept.Wird es sicher wieder geben. Gruß der SchmackoFatz3

09.11.2011 18:33
Antworten
Evilein55

gestern hab ich ihn gebacken und ich hoffe, das Bild gibt wieder, wie er schmeckt - trotzdem kurz gesagt :er schmeckt super! saftiger und lockerer kann ein Pfund Kartoffeln nicht schmecken . Einzige kleine Änderung war die Menge der gehackten Mandeln - ich mag sie und hab deshalb fast das Doppelte genommen. Durch meine 28er Springform ist er etwas flacher geworden - ich denke, die 26er Form wird perfekt dafür sein. Vielen Dank für das Rezept, das ich noch aus meiner Jugend kannte und das ich dank dir mindestens so gut wie meine Oma hinbekommen habe. Evi

25.09.2011 17:58
Antworten
mimoniac

Übrigens ich habe das Rezept mit 4 Sternen bewertet..warum nur 3 Sterne gezeigt werden verstehe ich nicht! Gruß Simone

16.11.2008 11:26
Antworten
mimoniac

So! Ich habe das Rezept ausprobiert! Sehr lecker!!! Mal was anderes als die üblichen Kuchen! Werde ich wieder backen ,denn auch meinen Männern hat es geschmeckt. Ich habe noch ein paar klein geschnittene Äpfel mit hineingegeben und eine Handvoll Rosinen...:O) Tolles Rezept! Danke! Gruß Simone

16.11.2008 10:52
Antworten