Klassischer Linseneintopf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (202 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. simpel 05.02.2006



Zutaten

für
250 g Tellerlinsen, braune
300 g Räucherbauch, durchwachsener am Stück
1 Zwiebel(n), klein gewürfelt
1 Bund Suppengrün, klein gewürfelt
1 Möhre(n), klein gewürfelt
400 g Kartoffel(n), klein gewürfelt
Salz und Pfeffer
2 Lorbeerblätter
etwas Thymian
etwas Majoran
2 Paar Frankfurter Würstchen oder Wienerle
etwas Essig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Gesamtzeit ca. 13 Stunden 55 Minuten
Tellerlinsen mit 1 1/2 l Wasser über Nacht einweichen.

Mit 3/4 l Einweichwasser die Linsen und den Bauchspeck, sowie die Gewürze zum Kochen bringen, bei geringerer Hitze ca. 40 Min. köcheln lassen, dann das Gemüse, jedoch noch ohne die Kartoffeln, beifügen und weitere 20 Minuten köcheln lassen, dann die gewürfelten Kartoffeln dazugeben und weitere 20 Min. köcheln lassen.

Ca. 10 Minuten vor Ende der Garzeit die Würstchen in Scheiben schneiden und beifügen. Mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.

Den Essig am Tisch dazu reichen, damit jeder nach Belieben nachwürzen kann.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DolceVita4456

Ich habe das Gericht im Schnellkochtopf zubereitet, Garzeit 12 Minuten, ohne einweichen der Linsen. Schmeckt einfach immer gut, bei uns gab es den Eintopf allerdings ohne Kartoffeln, sondern mit Spätzle, die aber erst zum Schluss mit den Saitenwürstchen dazukommen. Danke für das schöne Rezept. LG DolceVita

25.04.2021 12:20
Antworten
Halbhorst

Sehr sehr lecker, danke für´s Veröffentlichen :-)

22.04.2021 15:57
Antworten
Sächsytogo

Entschuldigt, ich wusste nichts von der Einbrennefrage! Macht eine dunkle(dunkelbraun) Mehlschwitze. Die abkühlen lassen und langsam mit heißer Linsenflüssigkeit verrühren, dann in die jeweilige Suppe geben.

12.04.2021 14:07
Antworten
Archeheike

Hallo, sehr klassisch und einfach, aber total lecker. Ich habe auf die Würstchen verzichtet, sonst genau nach Rezept gekocht. VG Heike

10.04.2021 14:06
Antworten
Rapunzella1377

@Luzi1...Einbrenne ist eine Mehlschwitze...aber ich denke mal das du es bestimmt schon gegoogelt hast...deine Frage ist ja schon etwas her ;-)

21.03.2021 16:01
Antworten
Joseph!ne

Hallo, ich sitze hier, pappsatt von diesem leckeren Linseneintopf :0) Habe ihn zum ersten Mal selbstgemacht und dachte nicht, dass er sooo gut wird. Sogar die Kinder haben richtig viel gegessen, da hatte ich vorher doch Bedenken. Ich darf ihn also wiederkochen! Danke für das Surina! LG Joseph!ne

10.02.2006 20:21
Antworten
Surina

Hallo, habe vergessen zu schreiben, dass ich den Bauchspeck kurz bevor die Würstchen reinkommen, herausnehme und ihn würfel. Die Würfel kommen dann zusammen mit den Würstchen dann wieder in den Eintopf zusammen rein. LG, Surina

07.02.2006 21:20
Antworten
Mane

Hallo, also wenn ihr einen Linseneintopf wie bei Muttern sucht dann ist dieser hier der Richtige! Schmeckt richtig lecker,ich kenne das Rezept hier aus dem Forum und habe es schon mehrfach gekocht. lg Mane;-)

06.02.2006 19:06
Antworten
Surina

Hallo Juwa, müssen nicht, aber verringern die Garzeit. Habe es mir so angewöhnt und bin mit dem Einweichen immer gut gefahren. LG, Surina

06.02.2006 18:16
Antworten
juwa

Linsen müssen m.E. nicht eingeweicht werden

06.02.2006 17:47
Antworten