Haselnussklößchen in Bouillon


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.35
 (117 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 02.05.2002 294 kcal



Zutaten

für
60 g Haselnüsse, gemahlen
40 g Semmelbrösel
30 g Butter
2 Ei(er)
1 TL Zitronensaft
1 Prise(n) Muskat
Salz
1 Liter Fleischbrühe
Schnittlauch
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
294
Eiweiß
11,95 g
Fett
23,08 g
Kohlenhydr.
9,96 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Weiche Butter mit den Eiern in einer Schüssel schaumig rühren. Haselnüsse und Semmelbrösel untermischen. Mit Zitronensaft, Muskat und Salz würzen. Die Masse 10 Minuten quellen lassen. In einem Topf die Fleischbrühe zum Kochen bringen. Mit 2 Teelöffeln Klößchen abstechen und etwa 6 Minuten bei schwacher Hitze in der Fleischbrühe kochen. Vor dem Servieren die Bouillon mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbykochen

Hallo, sehr lecker! Schöne Suppeneinlage und ehr gerne wieder! LG Hobbykochen

11.01.2020 19:05
Antworten
Biene62

Vielen Dank

14.01.2020 07:11
Antworten
Fee2006

Ein sehr sehr gutes Rezept! Ich habe wegen Haselnussallergie gemahlene Mandeln aus dem Bioladen genommen und zusätzlich etwas Petersilie untergemischt. Sehr lecker! Habe die Nocken zu JordiTins Steinpilzessenz gereicht - eine fantastische Kombination! Danke für das Rezept! Liebe Grüße Fee

01.01.2019 17:32
Antworten
Bali-Bine

Hallo! Ich habe deine Klößchen letzte Woche ausprobiert, die sind wirklich eine schöne Suppeneinlage! Die Konsistenz hätte etwas fluffiger sein können, aber das störte mich nicht. Serviert habe ich si ein klarer Gemüsebrühe. Schönes Rezept, herzlichen Dank, kommt wieder in meinen Suppenteller! LG, Bali-Bine

03.12.2017 06:02
Antworten
Schnürzl

Hi, ein schönes Rezept, leicht und schnell gemacht. Vielen Dank Schnürzel

27.12.2016 08:11
Antworten
Suse70

Hallo, Ich hab keine Nocken abgestochen, sonder kleine Klößchen gedreht und sie als Einlage zur klaren Steinpilzessenz von JordTin gereicht. An die Masse hab ich noch etwas gehackte Petersilie gemacht und ich muss Sivi beipflichten, zum Pilzgeschmack passen diese Klößchen perfekt. Ich hab die Hälfte der Menge für zwei Personen gemacht (Vorsuppe) und die Menge war mehr als ausreichend. Als Vorspeise reicht die halbe Menge für 4 Teller Brühe. es grüßt Suse

15.08.2005 08:38
Antworten
sandiego1

Hallo! Ich habe statt der Haselnüsse gemahlene Walnüsse genommen, das hat auch sehr gut geschmeckt. Ein leckeres Rezept. LG Anika

17.11.2004 21:08
Antworten
susa_

Das ist auch eine gute Alternative zu Markklösschen, die ja seit BSE nicht mehr so gerne gegessen werden. Man kann auch noch etwas fein gewiegte Petersilie in die Klösschen geben. Ich habe sie in einer Hühnerbrühe serviert, muss aber zugeben, dass die Kombination nicht so perfekt war; Rinderbrühe passt wesentlich besser

17.11.2004 17:01
Antworten
monpticha

Diese Klößchen sind eine sehr leckere, mal etwas andere Suppeneinlage. Ab jetzt fester Bestandteil meiner Rezepte-Sammlung.

19.09.2004 13:55
Antworten
Sivi

Hallo Bine, ich habe die Haselnussklößchen in einer Pilzbouillon serviert, mit Gemüsejulienne darin. Die Suppe war der Bestandteil eines Geburtstagsmenüs. Es hat sehr fein geschmeckt, die Klößchen sind herrlich locker und nussig und haben in meinem Fall gut mit dem Pilzgeschmack harmoniert. Schönes Rezept! LG, Sivi

08.02.2004 09:57
Antworten