Braten
Festlich
Frühling
Gemüse
Hauptspeise
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schweinefilet mit Spargelgemüse

Durchschnittliche Bewertung: 3.93
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 04.02.2006



Zutaten

für
600 g Schweinefilet(s), ohne Spitzen
500 g Spargel, weiß
500 g Spargel, grün
1 Stange/n Rhabarber
3 Tomate(n)
150 ml Gemüsebrühe
2 EL süße Sahne
Salz
Pfeffer
Zucker
Fett, zum Anbraten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Filetstücke in ca. 2 cm dicke Medallions schneiden. Kurz anbraten, mit Pfeffer und Salz würzen und nur soweit gar ziehen lassen, dass sie innen noch leicht rosa sind.

Spargel in ca. 3 cm lange Stücke schneiden und in der Pfanne kurz anbraten. Etwas salzen und mit Gemüsebrühe ablöschen. Den Spargel noch wenige Minuten gar ziehen lassen. 2 Esslöffel Sahne mit einer kleinen Prise Zucker hinzufügen und die Soße binden. Die Tomaten vierteln und den Rhabarber in 1 cm kleine Stücke schneiden. Beides unterheben und kurz ziehen lassen.

Das Ganze auf vorgewärmten Teller hübsch anrichten. Als Beilage können Salzkartoffeln gereicht werden.
Dazu passt hervorragend ein trockener Weißwein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Pitt1

Danke! Freut mich, dass es euch geschmeckt hat. :-)

05.07.2013 22:06
Antworten
Spargel63

Der letzte Spargel der Saison, außerdem hatten wir noch Tomaten.Frischen Rhabarber gibt's zur Zeit ja auch - also mal mutig dieses Rezept ausprobiert! Das Filet hab ich nicht in Scheiben geschnitten, sondern mit einer Honigglasur im Backofen gegrillt. Der Kontrast zwischen dem scharf-süßen Glasur und dem sauren Rhabarber in Verbindung mit dem feinen Spargelgeschmack, dazu Riesling - hmmm... ein Gedicht! 5 Sterne gibt's nur deshalb nicht, weil eine am Tisch den Rhabarber zu sauer fand, ist eben Geschmackssache. Ich hatte übrigens noch eine halbe Packung "Sauce Hollandaise" an die Brühe gegeben, damit das Ganze etwas sämiger wird. Das schadet auch dem Geschmack nicht. Danke für das kreative Rezept. Habe auch ein Foto hochgeladen.

29.06.2013 13:21
Antworten
Pitt1

Ja gut, die "Gardauer" des Spargels richtet sich schon etwas nach der Dicke der Stücke. Zu hart sollte er auch nicht sein. Ich habe das Rezept inzwischen aber selber ein bisschen aufgepeppt. Da es auf Dauer ein wenig zu flach war, hab ich die Rhabarbermenge verdoppelt und zur Soße noch ein TL weißen Balsamico und ein TL Honig gegeben. Zum Schluß hab ich die Soße mit einem guten Stück gefrorener Butter abgebunden. Dazu hab ich glasiertes Schweinefilet am Stück und Spargel-Spaghetti gemacht.

27.05.2008 08:23
Antworten
crunch

Mir hat das Gericht heute zwar ganz gut geschmeckt, jedoch nicht so, daß ich es nocheinmal nachkochen werde. Sorry ! Ich weiß nicht woran es lag, habe ich den Spargel zu wenig angebraten oder zu kurz ziehen lassen, der Spargel war einfach noch für meinen Geschmack zu knackig. Die Kombination mit dem Rhabarber und den Tomaten war aber toll.

22.05.2008 16:17
Antworten
jhattinger

War wirklich ganz ausgezeichnet, ich liebe Rhabarber ohnehin sehr zu Hauptgerichten, gibt eine höchst interessante Note.... Und die Kombi mit dem Obers und dem Spargel war perfekt. Ich habe auch ein bisschen Weißwein dazugegeben, und Kräuterreis vom Vortag dazu serviert, stelle mir Kartoffeln aber fast besser dazu vor. Gibt es bestimmt noch einmal in diesem Frühling, ging nämlich auch extrem schnell (wenn ich ein Gericht in 30 Minuten hinbekomme, heißt das wirklich etwas....)

21.05.2006 16:20
Antworten
kat1975

Meine Familienangehörigen waren äußerst kritisch - sie mögen angeblich keinen Rhabarber - fanden es aber dann sehr, sehr lecker! Ich hatte allerdings nur weißen Spargel zur Verfügung, was aber nichts machte. Konnte es mir zudem nicht verkneifen, noch ein winziges Tröpfchen Weißwein hinzuzugeben - himmlisch! Vielen Dank für das tolle, gar nicht schwierig auszuführende Rezept!

14.05.2006 17:51
Antworten
Pitt1

Hallo Jeje, ja, der Rhabarber sorgt im Spargelgemüse für den leicht säuberlichen Kontrast. Der wird auch durch die kleine Priese Zucker nicht aufgehoben. Das, finde ich, gibt dem Ganzen den besonderen Pfiff. Aber Rhabarber aus dem Glas kenne ich nicht. Da er im Gemüse jedoch nicht ganz zerfallen soll, sondern noch leicht "Biss" haben sollte, würde ich den Frischen nehmen. Gruß Pitt1

07.02.2006 15:30
Antworten
jeje

Hallo Pitt1, das hört sich ja ungewöhnlich aber interessant an. Schmeckt das ganze durch den Rhabarber leicht säuerlich, oder verliert sich das durch den Zucker wieder? Habe es mir auf jedenfall abgespeichert und hoffe das ich bei der nächsten Rhabarbersaison noch an dieses Rezept denke. Oder kann man auch Rhabarber aus dem Glas nehmen, was meinst du??? Gruß Jeje

05.02.2006 09:23
Antworten