Rinderbraten auf italienische Art


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

BUE Brasato al Barolo

Durchschnittliche Bewertung: 4.37
 (39 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 14.02.2006 639 kcal



Zutaten

für
300 g Zwiebel(n)
4 Zehe/n Knoblauch
300 g Möhre(n)
125 g Kartoffel(n), mehling kochende
1,6 kg Rinderbraten (Rinderhüfte)
Salz und Pfeffer
6 EL Olivenöl
15 g Steinpilze, getrocknete
3 EL Tomatenmark
650 ml Hühnerbrühe
750 ml Wein, Barolo (oder anderen Rotwein)
1 Zweig/e Lorbeerblätter
3 Zweig/e Rosmarin
3 Zweig/e Thymian
300 g Tomate(n)

Nährwerte pro Portion

kcal
639
Eiweiß
63,32 g
Fett
27,89 g
Kohlenhydr.
14,17 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 45 Minuten
Zwiebel, Knoblauch und Möhren putzen, in grobe Stücke schneiden. Kartoffeln schälen und in feine Scheiben schneiden. Fleisch würzen und in einem Bräter in Öl rundum anbraten. Gemüse, Kartoffel, Pilze und Tomatenmark zugeben und alles anrösten. Mit Brühe und 250 ml Wein ablöschen und fünf Minuten kochen.

Im Ofen bei 180°C im unteren Drittel 1,5 Stunden im geschlossenen Bräter und danach 1,5 Stunden im offenen Bräter garen (hier empfiehlt sich keine Umluft!!). Nach und nach den Wein zugeben. Tomaten klein schneiden und mit den Kräuterzweigen 15 Minuten vor Garzeitende dazu geben.

Fleisch 15 Minuten in Alufolie ruhen lassen und währenddessen den Schmorfond einkochen lassen.

Danach servieren und genießen!! Schmeckt super lecker.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Finkler-Klein

Sehr tolles und wahnsinnig leckeres Rezept. Ich koche gerne und sehr oft solche - On Pott -Gerichte. Wir sind Franzosen und lieben das einfach. Ich habe keine Steinpilze bekommen und stattdessen Champignons, Mischpilze , Stockschwämmchen oder Pfifferlinge verwendet, jedoch dann allerdings frische. Was soll ich sagen es hat ebenfalls sehr toll geschmeckt. Als Beilage gab es oftmals Bandnudeln oder auch Couscous. Habe aber auch schon öfter die Kartoffelmenge erhöht und damit die Beilage dann gespart. Mein Mann und unsere Bekannten knieen sich jedes mal rein und es reicht oft nicht mehr zum am kommenden Tag zu wärmen. Ich würde Dir 1000 Sterne dafür geben. Danke für das tolle Rezept

24.01.2021 13:39
Antworten
Der Buttercremeschreck

Hallo, Ich habe mich genau an das Rezept gehalten und das Ergebnis war:Die Sauce schmeckte nur nach Rotwein und das Fleisch war trocken und zäh. Das Gemüse schmeckte ganz lecker VG Der Buttercremeschreck

18.10.2020 15:20
Antworten
Paddingtone

Hallo, ich mach diesen Rinderbraten immer nach Originalrezept. Es ist unter "Brasato" gespeichert. Wem dieser Braten geschmeckt hat sollte Brasato unbedingt mal probieren.

17.04.2020 14:24
Antworten
Vivila

Sehr köstlich. Fleisch war sehr zart und ich habe nur ein wenig vom Gemüse in die Soße passiert. Dazu gabs Bandnudeln. Mein Mann meinte, das könnte es jeden Monat 1x geben. Danke für dieses tolle Rezept.

13.04.2020 20:18
Antworten
arual87

Sehr gutes Rezept, das auch mit Skalierung funktioniert ! Habe heute einen 800 g Braten zubereitet und mit 300 ml Wein / 400 ml (Rinder-)Brühe aufgegossen, mit der empfohlenen Gemüsebeilage und extra Portion Schmor-Möhren.. Bräter stand 2,5 h zugedeckt (1h auf 180 Grad, dann 150) und 0,5 h aufgedeckt im Ofen bei 150 Grad (ober/unterhitze) Der Braten ist schön weich geworden und die Soße war echt fantastisch lecker! Wer es würzig mag: 1EL scharfes Tomaten- oder Paprikamark hinein ;-) Für die Kräuter kann man alternativ auch 1-2 Bouquet Garni verwenden.

01.02.2020 20:34
Antworten
LeiaKarina

Wirklich ein ganz tolles Rezept, das gabs bei uns schon öfter und schmeckt immer wieder hervorragend. Bild hab ichhochgeladen. LG

02.08.2007 18:11
Antworten
Lisa50

Hallo Zuckerbacher, dieses Rindfleischgericht ist sehr gut und empfehlenswert. Ich habe es mit Barolo und genau nach Deinen Anweisungen zubereitet. Meine Familie war begeistert. Liebe Grüße Lisa

28.03.2007 06:18
Antworten
Wuschel27

Hallo, hatte ein großes Stück Rinderhüfte. Dachte erst 3 Stunden Garzeit wären zuviel. Braten war superzart; mein Göga hat sich überfuttert. War einfach lecker. LG

25.03.2007 16:36
Antworten
Kasimir

...das brauche ich gar nicht ausprobieren. Das liest sich schon ganz hervorragend! Und dazu noch einmal ein Foto das mal wirklich Appetit macht! Grüße Christina

28.02.2006 15:31
Antworten
alina1st

Hallo! Bei usn gabs heute Abend deinen Ridnerbraten-alleridngs NICHT mit Barolo, weil ich es doch nicht fertig gebracht habe so viel geld im ofen verdampfen zu alssen :-) bei uns gab es nur flaschen zwischen 10 und 22 euro.... :-/ also haben wir einen andere guten wein gewählt und das ergebnis war auch wudnervoll aromatisch und das fleisch butterzart. Meine Familie war wirklich begeistert von diesem Braten :-) Du hast nicht zu viel versprochen! lg alina

18.02.2006 20:39
Antworten