Bulgursalat


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Kisir

Durchschnittliche Bewertung: 4.53
 (672 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 03.02.2006 313 kcal



Zutaten

für
250 g Bulgur (Weizengrütze)
3 Spitzpaprika, rot
1 m.-große Zwiebel(n), rot
½ Bund Lauchzwiebel(n)
1 Bund Petersilie, glatte
4 EL Öl, neutrales (z. B. Sonnenblumenöl)
½ Tube/n Tomatenmark
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
313
Eiweiß
8,33 g
Fett
8,17 g
Kohlenhydr.
50,83 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Weizengrütze in eine große Schüssel geben und heißes Wasser auffüllen, so dass die Grütze gerade bedeckt ist. Überschüssiges Wasser unbedingt abgießen, da der Kisir sonst pampig wird. Notfalls kann man nach dem Quellenlassen auch noch etwas Grütze dazutun. Reichlich salzen und ca. 10 min quellen lassen.

In der Zwischenzeit Paprika und Zwiebel fein würfeln, die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und die Petersilie hacken. Das Öl und das Tomatenmark unterrühren. Abschmecken und evtl. noch mal salzen. Die restlichen Zutaten untermischen.

Schmeckt super lecker als Beilage bzw. Salat zum Grillen. Man kann es auch für eine Party in kleineren Portionen in Eisbergblättern mit 1/8 Stück Zitrone servieren. Schmeckt aber auch einfach nur so.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

anjab315

Mein neuer Lieblingssalat. 😋👌

16.05.2022 15:59
Antworten
NO1981

Sehr lecker ! Habe noch etwas Zitrone und Minzblätter dazu gemischt. 🤗👌

10.02.2022 19:27
Antworten
Katha-Rine

Ich habe den Salat heute gemacht... super lecker. Hab allerdings noch nen Spritzer Zitrone, etwas rote Currypaste und Salz/Pfeffer dran gemacht. Wird es bei mir jetzt öfter geben.... Danke für das Rezept

29.01.2022 19:01
Antworten
Catnashy32

Bei mir ist der Salat leider zu lasch geworden. Das Tomatenmark hat man gar nicht rausgeschmeckt. Fand das vermengen mit dem Mark und dem Öl auch sehr schwierig. Beim nächsten Mal werde ich es das Tomatenmark gleich mit zur Brühe geben und intensiver würzen.

02.01.2022 15:30
Antworten
Magnolie12345

Versuche mal mit etwas Zitronenspritzer, marokkanische Minze, Schlangengurke, Kalamataoliven und ordentlich ^Ruf der Oase^ von Herbaria zu würzen. Dann evt. die Menge des Tomatenmarks reduzieren.

15.04.2022 14:41
Antworten
gege1

hallo, ich kenne das rezept von der mutter einer türkischen freundin, allerdings etwas anders: statt gewürfelter paprika nimmt sie paprikamark, das gibt es im türkischen laden und ist besonders würzig. außerdem ist ein muss granatapfelsirup, der den kisir die typische säure gibt. wenn man den gar nicht bekommt, geht auch zitronensaft. lg, gege1

16.04.2006 12:34
Antworten
FrlM

Noch einen Nachtrag vom Verfasser: Wenn mann den groben Boulgur oder Couscous verwendet, muss amn ihn voerher in Salzwasser bissfest kochen und über einem Sieb gut abtropfen lassen. Die Quellmethode funktioniert nur bei der feinen Weizengrütze. Und natürlich kann man auch ganz normale Gemüsepaprika und weiße Zwiebeln verwenden. LG FrlM

09.02.2006 12:26
Antworten
yvjemal

Danke für den Hinweis!!! Ich hatte sehr groben Bulgur (nur teils geschrotet, teis noch ganze Körner). Den habe ich in die im Rezept angegebene Menge (+ ca. 50 ml wegen der Verdunstung beim Kochen) kochendes gesalzenes Wasser gegeben und ca. 8 Minuten sachte köcheln lassen; dann ausgestellt und vom Herd genommen und noch mal 30 Minuten quellen lassen. Der Bulgur hat beim Quellen die gesamte restliche Flüssigkeit aufgesogen und war noch traumhaft fest, kein bisschen matschig.

09.01.2012 09:07
Antworten
Arsen

Ich habe den Bulgur in eine Schale gegeben, so wie beschrieben mit heißem Wasser übergossen und ca. 15-20 min ziehen lassen. hat genauso gut geklappt

14.04.2021 19:09
Antworten
Magnolie12345

Kann ich nicht bestätigen. Ich bereite sämtlichen Weizengriess, egal, wie grob nach der Quellmethode zu. Klappt eigentlich immer problemlos.

15.04.2022 14:43
Antworten