Salat
Gemüse
Vorspeise
kalt
Vegetarisch
Party
Schnell
einfach
fettarm
Vegan
Snack
Reis- oder Nudelsalat
Türkei
Camping

Rezept speichern  Speichern

Bulgursalat

Kisir

Durchschnittliche Bewertung: 4.51
bei 603 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 03.02.2006 313 kcal



Zutaten

für
250 g Bulgur, (Weizengrütze)
3 Paprikaschote(n) (rot, türkische, spitz)
1 Bund Petersilie, glatte
½ Bund Lauchzwiebel(n)
1 m.-große Zwiebel(n), rote
½ Tube/n Tomatenmark
4 EL Öl, neutrales (z.B. Sonnenblumenöl)
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
313
Eiweiß
8,33 g
Fett
8,17 g
Kohlenhydr.
50,83 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Weizengrütze in eine große Schüssel geben, heißes Wasser auffüllen, so dass die Grütze gerade bedeckt ist, überschüssiges Wasser unbedingt abgießen, da der Kisir sonst pampig wird. Oder notfalls kann man nach dem Quellenlassen auch noch etwas Grütze dazutun.) Reichlich salzen und ca. 10 min quellen lassen.
In der Zwischenzeit Paprika und Zwiebel fein würfeln, die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und die Petersilie hacken. Das Öl und das Tomatenmark unterrühren. Abschmecken und evtl. noch mal salzen. Die restlichen Zutaten untermischen.

Schmeckt superlecker als Beilage / Salat zum Grillen. Man kann es auch für eine Party in kleineren Portionen in Eisbergblättern mit 1/8 Stück Zitrone in servieren. Schmeckt aber auch einfach nur so.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mausespeck30879

Ich möchte morgen diesen Salat machen. Nehme ich den feinen oder den groben Bulgur?

18.04.2020 17:54
Antworten
FrlM

Das ist egal, beides geht. Aber je nachdem, welches Produkt du verwendest, musst du es evtl. vorkochen. Beim feinen Couscous reicht quellen lassen.

27.04.2020 10:52
Antworten
Corina-Michaela-Kocher

Granatapfel Sirup mit rein super

18.04.2020 00:44
Antworten
misszimtstern

Sehr sehr lecker. Wir haben zur Abrundung noch frische Zitrone ausgepresst und es ziehen lassen :)

09.04.2020 19:51
Antworten
mail-fuer-stoffwechsel

Einfach toll

05.04.2020 14:13
Antworten
FrlM

Hallo gege1, genauso wie es hier in D zig verschiedene Rezepte für Kartoffelsalat gibt, gibt es sicherlich auch in der Türkei zig Rezepte für Kisir. Meine türkische Freundin macht ihn immer so, wie ich ihn eingegeben habe. Hier in Berlin schmeckt er auch an jedem türkischen Stand anders. Manche machen z.B. noch Tomaten mit rein, das finde ich allerdings zu matschig. Mit dem Paprikamark habe ich auch schon mal gegessen, allerdings mag ich den leicht bitteren Geschmack davon nicht. LG FrlM

17.04.2006 00:22
Antworten
Mr-Schokoholic

um die "Matschigkeit" zu vermeiden muss man den mittleren flüssigen teil der tomate herausnehmen

23.07.2010 18:44
Antworten
gege1

hallo, ich kenne das rezept von der mutter einer türkischen freundin, allerdings etwas anders: statt gewürfelter paprika nimmt sie paprikamark, das gibt es im türkischen laden und ist besonders würzig. außerdem ist ein muss granatapfelsirup, der den kisir die typische säure gibt. wenn man den gar nicht bekommt, geht auch zitronensaft. lg, gege1

16.04.2006 12:34
Antworten
FrlM

Noch einen Nachtrag vom Verfasser: Wenn mann den groben Boulgur oder Couscous verwendet, muss amn ihn voerher in Salzwasser bissfest kochen und über einem Sieb gut abtropfen lassen. Die Quellmethode funktioniert nur bei der feinen Weizengrütze. Und natürlich kann man auch ganz normale Gemüsepaprika und weiße Zwiebeln verwenden. LG FrlM

09.02.2006 12:26
Antworten
yvjemal

Danke für den Hinweis!!! Ich hatte sehr groben Bulgur (nur teils geschrotet, teis noch ganze Körner). Den habe ich in die im Rezept angegebene Menge (+ ca. 50 ml wegen der Verdunstung beim Kochen) kochendes gesalzenes Wasser gegeben und ca. 8 Minuten sachte köcheln lassen; dann ausgestellt und vom Herd genommen und noch mal 30 Minuten quellen lassen. Der Bulgur hat beim Quellen die gesamte restliche Flüssigkeit aufgesogen und war noch traumhaft fest, kein bisschen matschig.

09.01.2012 09:07
Antworten