Bewertung
(9) Ø4,45
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
9 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 03.02.2006
gespeichert: 629 (1)*
gedruckt: 3.283 (21)*
verschickt: 25 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 21.04.2004
3 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

500 g Mehl
Ei(er)
1 Prise(n) Salz
200 ml Wasser
3 Becher Hüttenkäse
Ei(er)
  Salz
  Pfeffer, schwarz
 etwas Schmand (alternativ saure Sahne oder Crème fraiche)
2 Scheibe/n Toastbrot oder Weißbrot
2 EL Butter
  Öl
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für den Teig werden Mehl, 2 Eier, Wasser und 1 Prise Salz zu einem homogenen Teig verarbeitet, der nicht kleben darf. Den Teig abgedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Füllung in der Zwischenzeit den Hüttenkäse mit Hilfe eines Küchentuchs ausdrücken, so dass die unnötige Flüssigkeit rauskommt. Den Käse mit einem Ei vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Teig dünn zu 5-8 cm großen Kreisen ausrollen, je 1-2 TL Füllung darauf geben und zu einer Tasche zusammendrücken (Den Rand fest zusammendrücken, damit die Tasche beim Kochen nicht aufgeht. Im Handel gibt es speziell für Teigtaschen Ausstechförmchen, die auch beim Zusammenklappen sehr behilflich sind: Teig ausrollen, ausstechen, das Teigstück in die Form reinlegen, Füllung rein, Form zusammenklappen).

Reichlich Salzwasser mit einem Schuss Öl aufkochen, Wareniki darin 5-10 Minuten gar kochen (evtl. in Portionen). Butter in einer Pfanne schmelzen, Brot in Würfel schneiden und unter Rühren in der Butter rösten und über die Wareniki geben.

Das Ganze mit Schmand bzw. sauren Sahne servieren. Dazu schmeckt ein grüner Salat.

Tipp: Den Restteig nicht wegwerfen, sondern neu ausrollen. In Rauten schneiden und mitkochen. Die übriggebliebenen Wareniki sowie die Restteig-Rauten in Öl oder Butter kross anbraten und erneut genießen.