Senf


Rezept speichern  Speichern

Grundrezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.24
 (40 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 03.02.2006 283 kcal



Zutaten

für
50 g Senfkörner, gelb
5 g Salz
10 g Zucker
30 g Essig (Weinessig 5 %)
40 ml Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
283
Eiweiß
12,59 g
Fett
14,40 g
Kohlenhydr.
24,36 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Senfkörner in der Mulinette oder Kaffeemühle sehr fein mahlen (Während des Mahlens in der Mulinette, das Mahlgut immer wieder auflockern und darauf achten das es sich nicht über 30°C erhitzt).
Das Senfmehl und die Zutaten werden nun mit dem E-Mixer verrührt. Das Rühren der Zutaten sollte 4-5 Min. dauern. Je länger gerührt wird, desto besser wird der Senf.

Den Senf nun abfüllen und 3 Tage stehen lassen. In dieser Zeit verliert er seine beißende Schärfe, und der anfangs noch recht flüssige Senf bekommt die richtige Konsistenz.


Anmerkung:
Trockene Gewürze können gleich mit den Senfkörnern gemahlen werden.
Feuchte Gewürze wie Zwiebeln, Knoblauch etc. zerkleinern und erst gegen Ende des Mahlvorganges hinzufügen. Hierbei muss das Senfmehl 2 - 3 mal aufgelockert werden, bis es die Feuchtigkeit der Gewürze aufgenommen hat.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

der_Kaepten

Ja sicher, das geht auch

12.12.2017 13:58
Antworten
Cookabella7

Hallihallo! Ich möchte den Senf später gerne zubereiten. Ich habe braune und gelbe Senfkörner da. Kann ich auch braune dazu nehmen? Viele Grüße Anna

14.11.2017 15:02
Antworten
misswunderland

Ich mache schon seit über 5 Jahren Senf nach diesem Basis Rezept und habe schon die unterschiedlichsten Variationen ausprobiert die allesamt sehr lecker waren. Geht schnell, einfach und kommt als auch Geschenk immer wieder super an.

02.01.2017 12:20
Antworten
der_Kaepten

Danke misswunderland. Du hast recht es ist einfach und eigentlich auch schnell. Aber das Geheimniss von einem gutem Senf ist das gleiche wie das einer guten Schokolade. Das heißt: Rühren, rühren und nochmal rühren "conchieren" sagt man in der Fachsprache dazu. Und wie schon mehrfach erwähnt, es handelt sich hier um ein Grundrezept aus dem man seine eigenen Kreationen sei es mit Kräutern, Knoblauch, Honig oder was auch immer ableiten kann. LG Peter

04.01.2017 00:29
Antworten
Nobby1960

1. Versuch - ist noch Verbesserungswürdig (noch zu grob, Geschmack nicht schlecht) Nobby

24.11.2014 21:25
Antworten
Elarin

Tolles Rezept, wußte gar nicht daß Senf selbermachen so einfach ist. Ist ziemlich scharf geworden, aber sehr lecker. Auch bei mir war der Senf zunächst sehr fest, ich habe einfach noch etwas mehr Wasser dazugegeben. Die Abwandelungen mit Knobi oder Kräutern werde ich bestimmt auch mal ausprobieren. Gruß Elarin

18.01.2008 21:06
Antworten
steibocktsching

Senf wird milder wenn er nach der Herstellung noch Zeit zum reifen hat.

22.06.2019 08:51
Antworten
camouflage165

Tolles Rezept und gut mit diversen Gewürzen zu variieren. Einfach ausprobieren, bei mir war jeder Versuch (Knoblauch, Etragon, Rosmarin jeweils aber frisch und zu Pulver gemahlen) bislang ein Geschmackserfolg. LG camouflage165

14.01.2008 16:19
Antworten
Teetrinker

Hab den Senf getestet. Ich finde ihn etwas zu fest. Vom Geschmack ist er OK, es fehlt ein wenig der Pfiff. Ich würde ihn also auf jeden Fall etwas mit Kräuter/Gewürze abschmecken. lg Teetrinker

28.08.2007 09:24
Antworten
Gerkele

Ist schnell gemacht und schmeckt sehr lecker und muss sich hinter gekauftem Senf nicht verstecken! Wird auf jeden Fall noch öfter gemacht! Vielen Dank für das tolle Rezept! LG, Gerkele

19.11.2006 23:12
Antworten