Gefüllter Nackenbraten im Römertopf

Gefüllter Nackenbraten im Römertopf

Rezept speichern  Speichern

mit Bärlauch gut vorzubereiten für Gäste

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 03.02.2006



Zutaten

für
1 ½ kg Schweinenacken
6 Champignons
1 Zwiebel(n)
4 Gurke(n) (Essiggurken)
2 EL Senf
3 EL Semmelbrösel
Majoran
2 Lorbeerblätter
100 ml Sahne
3 Blätter Bärlauch
2 Scheibe/n Speck, fett, lang geschnitten, ca 10 cm lang
Speisestärke
Rosmarin
Kräuter der Provence
Salz und Pfeffer
Gewürzmischung (Rollbratengewürz)
Wasser
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Pilze, Zwiebeln und Gurken fein würfeln, mit dem Senf den Semmelbröseln und 1 TL Rollbratengewürz vermischen. In den Braten einen Schlitz in die Mitte schneiden (nicht von außen), sodass er aussieht, wie eine Küchenpapierrolle.

In die Mitte die angerührt Masse füllen. Damit die Füllung nicht herausfällt, auf beiden Seiten ein Stück fetten Speck vorlegen und mit Rouladennadeln feststecken. Mit Salz, zerstoßenem Pfeffer, Majoran, Rosmarin und Kräutern der Provence (je 1 TL) würzen.

Den Braten in den gewässerten Römertopf legen und 1 kleine Tasse Wasser angießen. Die Lorbeerblätter zulegen und mit Rollbratengewürz bestreuen. Deckel auflegen und ca. 4 Stunden bei 170°C backen, dabei nicht umdrehen.

Den Braten aufschneiden. Die Sauce mit Sahne angießen und bis zur gewünschten Konsistenz mit Speisestärke andicken. Bärlauch klein schneiden und in die Sauce geben.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Berenike

Das freut mich sehr VG und schöne Weihnachtszeit Berenike

10.12.2016 15:34
Antworten
Slowhand66

Haben gerade den, für zwei Tage gedachten, Braten vernichtet. War nicht so lecker. Deshalb haben wir ihn auch gleich ganz aufgegessen.;-) Tolle Füllung. Leichte Säure durch die Gurke. Das Fleisch super saftig. Römertopf halt. Habe meine Messer wieder nicht geschärft. Deshalb konnte ich den Braten kaum schneiden. So zart. Vielen Dank für das leckere Rezept.:-)

09.12.2016 19:11
Antworten