Backen
Deutschland
Europa
Geheimrezept
Torte
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mini - Schwarzwälder Kirsch - Torte

Durchschnittliche Bewertung: 3.45
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. pfiffig 22.01.2006



Zutaten

für
4 Ei(er)
4 EL Wasser, warmes
125 g Zucker
½ Pkt. Vanillezucker
60 g Butter
175 g Mehl
6 EL Speisestärke
½ TL Backpulver
60 g Kakaopulver
30 g Mandel(n), gemahlen
5 cl Kirschwasser
200 g Sauerkirschen
1 Pkt. Tortenguss, roter
400 g Sahne
Schokoladenraspel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Die Eier trennen. Eigelbe mit dem warmen Wasser, Zucker, Vanillezucker schaumig rühren. Die Butter einarbeiten. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben. Mehl, Speisestärke, Backpulver und Kakao mischen, über die Eimasse sieben und langsam hineinarbeiten. Die
Mandeln unterziehen. Den Teig in eine Springform mit 20 cm Durchmesser füllen und auf der zweiten Schiene ca. 25-30 Min. backen. Den Tortenboden nach dem Abkühlen zweimal durchschneiden und mit 5 cl Kirschwasser beträufeln und durchziehen lassen.

Die Kirschen mit dem Tortenguss nach Packungsanweisung andicken und abkühlen lassen. Um den untersten Tortenboden einen Tortenring legen. Den unteren Boden mit der Hälfte der Kirschen belegen. 200 g Sahne schnittfest schlagen. Mit einem Drittel davon die Kirschen bestreichen. Den zweiten Boden darauf setzen und den Vorgang wiederholen. Den Deckel darauf setzen und mit der restl. Sahne bestreichen.

Zum Dekorieren 200 g Sahne sehr steif schlagen und den Rand der Torte mit der Hälfte bestreichen. Die andere Hälfte in einen Spritzbeutel mit Rosettentülle füllen und acht kleine Rosetten auf die Torte spritzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbybäckerin2711

Den Teig kann ich nicht beurteilen, da noch nicht ausprobiert. Aber Backzeiten können grundsätzlich immer variieren, das kommt immer auf den jeweiligen Ofen an und jeder Ofen backt anders. Wenn ein Kuchen nach der angegebenen Backzeit noch nicht durchgebacken ist, muss man ihn halt länger im Ofen lassen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass man immer die Stäbchenprobe macht, bevor man einen Kuchen aus dem Ofen holt.

24.05.2018 11:12
Antworten
Mollipop

Sorry, Katastrophe! Ein unglaublich fester, fast trockener Teig, der beim Backen aufbricht... die Backzeit passte nicht - nach 30 min. war alles noch matschig. Eine Dreiteilung war am Ende praktisch nicht möglich.

11.02.2018 12:55
Antworten
Elchen165

Hallo auf wieviel Grad wird der den Ofen

03.03.2016 18:45
Antworten
Melina25

Ich han vor die torte heute zu machen und morgen erst zu verschenken geht das auch oder weicht s zu sehr auf

23.12.2015 13:10
Antworten
olga22

Hallo , ich kann nur sagen : KLASSE !!!! Kuchen war nach 5 Minuten ratzefatze weg und ich hab lecker Lob gesammelt (und Schimpfe , weil es eben nur ein Mini-Kuchen war) Die Tips vom Konditor haben mir allerdings gleich einen Schreck eingejagt - ich kann einfach nicht mit Gelatine umgehen...geht immer irgendwie schief.... DANKE für das fantastische Rezept !!!! LG olga22

13.02.2009 07:16
Antworten
nuesschen1

Hallo Perle, als Konditor gebe ich hier ein paar Tipps: Zum besseren Halt der Sahne 2-3 Blatt Gelatine in kaltem Wasser aufweichen, mit dem Kirschwasser leicht aufwärmen und auflösen. Kurz vor dem Festwerden der Sahne eine Tüte Sahnesteif einrühren und die Kirschwasser-Gelatine mit aufschlagen. Da der Boden schnell aufweicht, ist es sinnvoll, den Bisquitboden auf einen dünnen Mürbteigboden zu setzen. Einen besonderen Pfiff ergibt die Zugabe von einer Messerspitze Zimt und einem Teelöffel Zitronensaft in den Tortenguß.

22.07.2006 12:06
Antworten