Deutschland
Eintopf
Europa
Fleisch
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Schwein
spezial
Suppe
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Brockelbohnen mit Gewürzgurken und Bratwürsten

Pfälzer Spezialität

Durchschnittliche Bewertung: 3.92
bei 23 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 02.05.2002 582 kcal



Zutaten

für
500 g Bohnen (Stangenbohnen), breit
3 Zweig/e Bohnenkraut
50 g Dörrfleisch, fein gewürfelt
4 Zwiebel(n), gewürfelt
3 Zehe/n Knoblauch, fein gewürfelt
400 ml Fleischbrühe
Pfeffer
Salz
750 g Kartoffel(n) in Würfel geschnitten
Thymian nach Geschmack
1 Glas Gewürzgurke(n)
4 Stück(e) Bratwurst, grob
4 TL Senf
2 EL Öl

Nährwerte pro Portion

kcal
582
Eiweiß
28,62 g
Fett
33,49 g
Kohlenhydr.
39,48 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Bohnen putzen und in 1 cm lange Stücke schneiden. Das Dörrfleisch auf kleiner Flamme auslassen, dann die Zwiebelwürfel und den Knoblauch zugeben und glasig dünsten. Bohnenstücke dazugeben und mit andünsten. Mit der Brühe ablöschen (die Bohnen sollten knapp bedeckt sein), Bohnenkraut zugeben, pfeffern und nach Geschmack salzen. 15 Minuten garen, dann die Kartoffelwürfel zugeben und solange weitergaren (etwa 20 Minuten), bis die Kartoffeln gar sind. Bohnenkrautzweige herausfischen. Nach Wunsch mit Thymian abschmecken.

Während das Ganze gart, die Bratwürste 5 Minuten in nicht mehr kochendem Wasser ziehen lassen, abtrocknen und mit Senf einstreichen. Wenn die Bohnen mit den Kartoffeln noch etwa 10 Minuten garen müssen, die Bratwürste in etwas Öl knusprig anbraten.
Serviert wird folgendermaßen: Bratwurst und Brockelbohnen auf den Teller geben. 1 - 2 in Scheiben geschnittene Gewürzgurken über den Bohnen verteilen. Die Bohnen zusammen mit den Gurkenscheiben essen.

Variation1: Man kann statt Bratwurst auch einen deftigen Braten oder Frikadellen zu den Brockelbohnen servieren. Wenn man keine Lust auf soviel Fleisch hat, kann man die Brockelbohnen auch solo essen. Gewürzgurken müssen aber immer dabei sein.
Variation 2: Die Brockelbohnen mit den gleichen Zutaten zubereiten, aber 700 ml Fleischbrühe verwenden, dann hat man einen leckeren Bohnen-Kartoffel-Eintopf. Dazu frisches Bauernbrot reichen.

Worterklärung: Brockelbohnen heißen so, weil die Bohnen in Stücke (Bröckchen) geschnitten werden. Auf pfälzisch heißt das brockeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mobbi39

Hallo Aurora, nachdem ich Dein Rezept jetzt schon seit einigen Jahren mache- immer dann, wenn die ersten Bohnen im Garten erntereif sind und die erste Charge Einlegegurken verzehrfertig- muss ich es einfach auch mal kommentieren: Gestern war es wieder so weit und es war einfach nur mega-, megalecker- keiner von uns hat auf einen dicken Nachschlag verzichten können :) Also einfach mal: DANKE! Gestern gab es eine vegetarische Variante mit Kohlrabischnitzeln statt Bratwurst(komische Kombi, aber die Kohlrabi sind jetzt halt auch "gut" bzw.kurz vorm Schießen!), habe den Senf einfach zum Kochsud gegeben, das war auch sehr fein! Liebe Grüße aus der Nordeifel!

28.07.2019 15:41
Antworten
RickyUndMolly

Hallo, das Rezept hat mich unheimlich angelacht und deshalb wurde es ausprobiert. Ich bin aus dem Ruhrgebiet und kannte dieses Pfälzer gericht überhaupt nicht. Zu den Kommentaren das man die Gurken weglassen könnte kann ich nur den Kopf schütteln. Wenn ich keine Gurken will, dann nehm ich doch ein anderes Rezept..... gibt doch soooo viele Bohneneintöpfe. Ich habs mir jedenfalls rausgepickt weil ich momentan so unheimlich gerne Gewürzgurken esse (und das obwohl ich sie viele Jahre nicht leiden konnte *lach*). Ich hab aber keine frischen Bohnen verwendet sondern Dosenbohnen. Die hab ich dann aber natürlich nicht noch vor der Kartoffelgabe gar gekocht, sondern die Kartoffeln zusammen mit den Bohnen zugegeben und dann normal nach Rezept weitergemacht. Ich hoffe Dörrfleisch ist Speck (kenne den Begriff bekloppterweise nicht), denn den hab ich genommen. Hab eine Seite (so circa 70 g ) genommen. Es war sehr lecker !! Wir haben zu dem Bohnen-Kartoffel-Mix vor dem servieren noch einen Klacks Butter getan. Ist einfach ein Muss bei uns ;-) Danke fürs Rezept.

29.01.2013 23:51
Antworten
Schnullu

Danke fuer das Rezept, so kenne ich es auch. Nur essen wir immer Fleschkischelscher (Frikadellen fuer alle Nichtpfaelzer) dazu. Die sauren Gurken sind ein MUSS, ohne die, ist es auch kein richtiges Brockelbohnengemuese!!

14.11.2012 09:49
Antworten
LoisLane-Kent

Habe es (fast) so gemacht, wie im Rezept angegeben (ich musste nur die Kartoffeln extra kochen, weil die nicht alle essen), war super gut und wird mit Sicherheit wieder gekocht! LG, Lois

18.01.2012 19:51
Antworten
SP_KKB

Ich liebe Brockelbohnen, besonders mit Gurken und etwas Gurkenbrühe drüber, ganz ganz lecker , danke fürs Rezept !!!

30.07.2009 10:32
Antworten
hschmitt

Vielleicht würde es auch helfen, wenn die Kommentatoren ein Rezept erst mal ausprobieren, bevor sie es kommentieren. Dies kommt von einem Pfälzer, der Bockelbohnen liebt, und das Rezept genauso kennt. Dennoch zwei Anmerkungen: 1. Gulasch passt auch sehr gut, nicht zuletzt wegen der Sauce. 2. Thymian kann, muss aber nicht sein. Bohnenkraut dagegen ist obligatorisch (wie die Gurke).

24.07.2006 13:31
Antworten
Gribnitz

Warum die Gewürzgurken weglassen. Ich finde,ads ist gerade das besondere an diesem Rezept. Vielleicht läßt der nächste auch noch die Bohnen weg.

24.07.2006 13:04
Antworten
kapuzineräffchen

Was mich bei den Kommentaren immer stört, ist, dass es permanent jemanden gibt, der auch bei den leckersten Rezepten etwas findet, dass man ja "rauslassen" könnte. Wer ein perfektes Gericht wie z. B. dieses hier verhunzen will, kann es ja tun, nur: ich glaube, das interessiert die wenigsten. Vielleicht ist es auch nur der verkrampfte Versuch, einen Kommentar zu schreiben und es fällt einem nix zu ein. Dieses Rezept kenne ich noch, ähnlich, von meiner Oma, und es schmeckt wirklich sehr, sehr gut, und die Gurken gehören dazu! Lieben Dank, Aurora! Grüsse!

24.07.2006 11:21
Antworten
psito

Schmeckt super lecker, warum die Gurken draußen lassen? LG

09.02.2004 16:48
Antworten
Jasper

Das Rezept schmeckt super. Besonders bei kaltem Wetter. Aber man kann die Gewürzgurken auch draußen lassen.

18.07.2002 10:20
Antworten