Deutschland
Einlagen
Europa
Geheimrezept
gekocht
Suppe
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Markklößchen

á la Andrea

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
bei 28 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 18.01.2006



Zutaten

für
1 großer Knochen (Rindermarkknochen)
1 Ei(er)
Petersilie, nach Wunsch
Salz und Pfeffer
1 Brötchen, (vom Vortag)
evtl. Semmelbrösel
Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Mark aus dem Knochen lösen, in einer kleinen Pfanne auslassen, durch ein feines Sieb streichen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit das Brötchen in kaltem Wasser einweichen.
Das eingeweichte Brötchen gut ausdrücken, zu dem ausgelassenen Mark, Ei und Petersilie dazugeben. Die Gewürze zugeben, gut vermischen und eine viertel Stunde ruhen lassen.
Die Masse sollte so fest sein, das sie beim Klößchenformen nicht mehr an der Hand klebt, ansonsten noch Semmelbrösel dazugeben. Klößchen sollten so ca.1,5 cm Durchmesser haben.

Klößchen entweder in einer Suppe oder Fleischbrühe (wenn vorgesehen zum einfrieren) 15 min. sieden lassen.
In gefrorenem Zustand zum wiederbeleben einfach 10 Minuten in der Suppe sieden lassen.

Wir machen immer die doppelte Menge, damit wir auf Vorrat einfreieren können und jederzeit eine gute Marksklößchensuppe zubereiten können.

Ergibt ca. 20 Stück.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mellimaus007

Für mich Vegetarier eine Herausforderung, aber was tut man nicht alles für seine Familie. Mein Mann liebt Rindersuppe und da gehören nun auch mal die Markklößchen rein. Ich probiere sie nicht aber die Fleischesser haben sie für sehr gut empfunden. Hat alles gut nach Anleitung geklappt. Foto kommt. Schönen Gruß von der Maus

29.09.2019 11:43
Antworten
trekneb

Hallo, genauso hat schon meine Mutter und meine Oma die Markklößchen gemacht. Sehr, sehr lecker! Danke für das schöne Rezept! LG Inge

22.03.2018 14:52
Antworten
Adefie67

Sind gleich auf Anhieb gelungen. Lecker. Rezept Zubereitung sehr gut beschrieben.

23.02.2018 05:55
Antworten
ihdnv

Die Klösschen sind leider völlig auseinander gefallen. Zum Glück hab ich sie separat gekocht, so dass ich mir die Suppe nicht versaut habe... wahrscheinlich zu wenig Semmelbrösel? Die Angabe mit dem Knochen ist natürlich auch schwierig, der eine Knochen ist groß, der andere klein, der eine hat viel Mark, der andere wenig...

19.11.2017 19:58
Antworten
Carco

Sehr gut.

10.05.2017 13:57
Antworten
ingwe

Die Markklößchen sind perfekt. Aber 10 Minuten sieden, das ist zu lange. Ich lasse sie nur in der aufgekochten Suppe ziehen, bis sie oben schwimmen. Zum Einfrieren rolle ich sie in Frischhaltefolie und gebe sie gefroren in die Suppe. Es dauert höchstens 5 Min. bis sie oben schwimmen. Ein Foto hab ich hochgeladen.

10.02.2009 18:55
Antworten
lavande

So habe ich mir immer die Konsistenz der Markklößchen vorgestellt! Sie sind superlecker und stehen besonders bei allen Gästen auf der Hitliste ganz oben. LG L.

13.07.2007 15:08
Antworten
sannasu

Hallo, sehr fein schmeckende Knödelchen. Ich hatte keine Semmel und hab stattdessen 2 Toastbrotscheiben genommen. Danke und lG von sannasu

24.11.2006 22:46
Antworten
schmitzebilla

Hallo, ich friere mein Klößchen wie Momu auch immer "roh" ein und es klappt hervorragend. lg biggi

19.01.2006 13:44
Antworten
momu17

Total lecker ! Ich rolle immer gleich 100 Stück und friere sie ein. Dann habe ich die Arbeit nicht so oft. Allerdings friere ich die Klößchen roh ein und siede sie nicht vorher. LG momu17

19.01.2006 10:52
Antworten