Backen
Italien
Europa
Vegetarisch
Dessert
Kuchen
Torte
Festlich
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Italienische Nusstorte auf Mürbeteig

Sieht schön aus und schmeckt viel zu gut - nur für Feste!

Durchschnittliche Bewertung: 4.52
bei 62 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 17.01.2006 5228 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Mehl
170 g Butter oder Margarine
75 g Zucker
1 Prise(n) Salz
1 großes Eigelb oder 1 kleines ganzes Ei

Für den Belag:

80 g Butter
50 g Honig
50 g Zucker
1 Vanilleschote(n), das Mark
50 g Mandel(n), geschält, gestiftelt
50 g Pinienkerne
50 g Pistazien
50 g Walnüsse
125 ml Sahne
50 g Schokolade, Halbbitter, evtl.
Butter, für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
5228
Eiweiß
79,36 g
Fett
375,08 g
Kohlenhydr.
389,52 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Der Teig wird ohne Backpulver hergestellt. Mürbeteig machen, in Folie gewickelt mindestens 30 Min. in den Kühlschrank legen.
Inzwischen alle Zutaten für den Belag außer Nüssen und Sahne in einem Topf schmelzen, Mandeln & Nüsse unterrühren, Sahne zugießen, bei Mittelhitze ca. 8 Min. einkochen; dabei rühren: dickliche Masse soll entstehen. Vom Feuer nehmen.
Eine 26-cm-Kuchenform buttern, mit dem ausgerollten Teig auslegen, dabei einen Rand von ca. 5 cm hochziehen und mit Gabel andrücken (Rand bekommt Muster). Boden mehrmals mit Gabel einstechen. Etwas abgekühlten Belag gleichmäßig darauf verteilen, Oberfläche glatt streichen, leicht andrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 170° Umluft (190° bei Ober- & Unterhitze) 20 Min. backen, mit Alufolie abdecken und noch weitere 5 Min. backen.
In der Form auskühlen lassen - nicht wundern, wenn er aus dem Ofen kommt, ist der Belag noch recht flüssig, wird beim Erkalten fest.
Variation: Zu Beginn 50g grob zerkleinerte Halbbitterschokolade mit schmelzen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

moselkind6810

Hallo, kann man diese Torte auch schon einen Tag vorher machen?

11.12.2018 17:38
Antworten
Fruchthelga70

Absolut das beste Rezept.Und der Muerbeteig ist so was von lecker. Ich werde nur noch dieses Rezept fuer alle meine Kuchen benutzen. Meine Familie und Gaeste waren begeistert.

05.03.2018 17:46
Antworten
Firdaus

Huhu, danke für das Rezept. Ich möchte diese tolle Nusstorte nachbacken. Kann man die such schon einen Tag vorher machen und im kühlschrank aufbewahren? Liebste Grüsse

10.11.2017 11:15
Antworten
Koenigin-backt_gerne

einfach nur sehr lecker 5*

18.07.2017 18:55
Antworten
Liladunkelbunt

super leckere schnelle Torte... Musste das Rezept rausholen und drei mal an diesem Tag kopieren... torte wurde bis zum letzten Krümel inhaliert! Danke für das Rezept... Werde es nun öfter machen MÜSSEN!

23.10.2016 20:33
Antworten
Ananas

Die Nusstorte hat mir und meiner familie sehr gut geschmeckt. Wir haben Zimthonig genommen, paßte sehr gut dazu. Vielen Dank für das Rezept. Lg, Ananas

22.10.2006 19:14
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, liebe/r E. Wegner, freut mich, dass sie so gut ankommt bei Euch. Für mich ist sie nicht so aufwändig, ich mach' den Teig immer gleich für 3 beliebige (Obst- / Nuss-)Kuchen von 750g Mehl, 500g - 1 Packung Margarine, nur 150g Zucker u. 3 Dottern: 1 für gleich, 1 für Kühlschrank (1 Woche), 1 für TK (1-2 Monate). Und in der Zeit, die ich sonst für's Obstvorbereiten brauche, ist auch die Fülle zusammengeköchelt. Bei den Zutaten bediene ich mich bei A**i, besonders die Pekannüsse (statt Walnüssen) u. die Pinioli (die's nur manchmal gibt) sind gut u. günstiger. Nur die Pistazien - aber die sind halt von der Farbe so schön drin. LGvPietra

02.09.2006 10:56
Antworten
elwegner

Hallo Pietra22, das Rezept ist sehr gut! Der Kuchen gelang auf Anhieb, auch sind die Hinweise auf das spätere Festwerden des Belages hilfreich. Ich habe den Kuchen schon mindestens viermal gebacken, er wurde stets gelobt. Zwar ist die Zubereitung nicht unbedingt als nicht aufwendig zu bezeichnen und die Zutaten sind doch relativ teuer... Aber er ist einfach köstlich! Herzlichen Gruß E. Wegner, Berlin

30.08.2006 00:12
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Heidelerche, danke für das Kompliment von Dir (u. indirekt von Deinem Enkel). Ich war beim 1. Mal ganz erschrocken, als er so 'flüssig' aus dem Ofen kam. Er schmeckt übrigens auch noch nach einigen Tagen gut... LGvPietra

20.08.2006 22:29
Antworten
Heidelerche

Danke für dieses Rezept, Pietra 22: Der Kuchen gelang mir auf Anhieb u. hat auch noch die ewig lange Staufahrt im Auto bestens überstanden (fast 4 Stunden!, u. das bei schwüler Gewitterluft. ) Und daß dann noch mein Enkel bei der Kaffestunde anläßlich seiner Einschulungsfeier begeistert befand: "Omi, du bist die beste Bäckerin, die ich kenne!" , das muß ich doch gleich als dickes Lob an Dich weiter geben! Gruß v.d. Heidelerche

20.08.2006 17:56
Antworten