Shirin Polo - Persischer Berberitzenreis mit Huhn oder anderem Geflügel


Rezept speichern  Speichern

Eintopf bzw. eher "Einpfanne"

Durchschnittliche Bewertung: 4.12
 (32 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. pfiffig 20.01.2006



Zutaten

für
1 große Entenbrust oder 2 kleine oder
4 Hühnerbrüste mit oder ohne Haut (zusammen ca. 800g)
Orangenabrieb und Zitronenabrieb
Zimt
Pfeffer, frisch gemahlener
1 EL Öl, neutrales oder Palmin oder Pflanzencreme zum Braten
2 Tasse/n Basmatireis, evtl. 2,5 Tassen
5 Tasse/n Geflügelfond oder Gemüsebrühe (Reistassen x knapp 2 1/2)
1 Tüte/n Safran
1 EL Orangenabrieb und Zitronenabrieb
½ EL Zimt
½ EL Pfeffer, frisch gemahlener
500 g Karotte(n), in Scheiben
2 Handvoll Berberitzen (Zereshk) ca. 100g
30 g Butter oder Pflanzencreme

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Eine große oder zwei kleine Entenbrüste mit rautenförmig eingeritzter Hautseite oder Truthahnbrustfilet oder vier Hühnerbrüste mit oder ohne Haut (zusammen ca. 800 g) großzügig mit geriebener Orangen- und Zitronenschale, gemahlenem Zimt und frisch gemahlenem Pfeffer einreiben, in neutralem Öl oder Palmin beidseitig in einer großen beschichteten Pfanne kräftig anbraten. Mit Alufolie abgedeckt beiseitestellen.

Berberitzen-Karotten-Safranreis: In der gleichen Pfanne im Bratfett zwei Tassen Basmatireis eine Minute anrösten, mit fünf Tassen Gemüsebrühe ablöschen und auf die niedrigste Stufe stellen. Mit einem Döschen Safran, einem Esslöffel frisch gemahlenem Zimt und Pfeffer und reichlich geriebener Orangenschale würzen. 500 g Karotten in Scheiben darauf verteilen und abdecken. Je nach Größe die Geflügelteile nach fünf bis zehn Minuten darauf legen. Insgesamt zwanzig Minuten zugedeckt garen.

Dann das Geflügel warm stellen, den Reis (er sollte jetzt alle Brühe aufgesogen haben) mit 2 Handvoll Zereshk (getrocknete Berberitzenfrüchte aus dem Persischen Laden; ersatzweise 50 g kleine Korinthen und 50 g fein gewürfelte getrocknete Aprikosen) vermischen, 30 - 60 g Butter zugeben und 5 - 10 Minuten offen braten, bis sich unten eine Kruste bildet.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Archeheike

Sehr lecker, besonders die Kombi der Reis mit der Orange und den Berberitzen.

05.08.2021 18:57
Antworten
Mischken

Hallo, habe das Rezept heute nachgekocht und wir haben es gerade genossen. Die Berberitze habe ich durch Cranberries ausgetauscht. Schmeckte auch lecker.Habe es mit Hähnchenbrust gemacht. vielen dank für das tolle Rezept LG Mischken

26.03.2017 12:27
Antworten
Joelein

Hallo Pietra, habs schon oft sehr erolgreich für Gäste (Waren auch drei Köche drunter!) gemacht. Total lecker und ganz ohne Salz! und das mir ;) Hab das letzte Mal noch Granatapfelkerne drübergewürfen! Viele Grüße Joachim

24.02.2016 13:20
Antworten
Martin63Scharfenberger

Würde das Rezept sehr gerne ausprobieren. Bin nur etwas verunsichert ".... einem Esslöffel frisch gemahlenem Zimt und Pfeffer..". Stimmt das wirklich? Ein Esslöffel Pfeffer? Wird das nicht etwas zu scharf? Liebe Grüße Martin

15.10.2015 11:39
Antworten
Delfina36

Oooooooooooooooooh mein Gott, das war ja so lecker gestern... Das Gericht ist eigentlich relativ einfach in der Zubereitung und ist außergewöhnlich im Geschmack. Hatte vorher noch nie etwas mit Berberitzen gegessen und war dementsprechend neugierig. Das säuerliche der Beeren,m.it der würzigen Komponente des Zimt und Pfeffer hat uns schwer begeietert. Wird es nicht zum letzten Mal gegeben haben ;-) Danke für das Rezept. LG Delfina

05.06.2015 17:15
Antworten
Gelöschter Nutzer

soni30: Mit Hackfleisch kann ich es mir nicht vorstellen rührst Du das unter den Reis? Marlali

06.03.2007 10:40
Antworten
soni30

Richtig! Und das Hackfleisch wird natürlich nicht mit Orangen- und Zitronenschalen eingerieben.

24.11.2007 15:14
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo soni30, Du bist gut! Ich stell mir das echt mühsam vor, Hackfleisch mit Orangen- und Zitronenschalen einzugereiben... Doch im Ernst: man kann auch prima gut gewürzte Hackfleischbällchen dazu machen, evtl. mit Sesam paniert, das hatte ich neulich, ist auch typisch für Biryani, das meist als indisch angesehen wird, aber vom persischen herkommt. Das Wort beryā(n) bedeutet "gebraten", "geröstet" und bezieht sich meist auf eine Reis-Gemüse-Pfanne mit oder ohne Fleisch(bällchen) - Beilage. LG marlali

29.11.2007 10:28
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich habe es am Sonntag mit drei Entenbrüsten zubereitet, es hat allen sehr gut geschmeckt. Es wurde eine Sauce vermißt, beim nächsten Mal mache ich wohl eine süßliche Bratensauce wie zur Orangenente. Damit wird es dann völlig perfekt, trotzdem alle Sterne. Danke sagt Marlali

06.03.2007 10:38
Antworten
soni30

Schmeckt auch gut mit Hackfleisch statt Geflügel!

24.02.2007 16:21
Antworten