Backen
Gluten
Kuchen
Lactose
Ostern
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Süßes Schaf

Durchschnittliche Bewertung: 4.27
bei 35 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 17.01.2006 726 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
80 g Zucker
80 g Margarine
¼ TL Salz
½ Würfel Hefe
¼ Liter Milch . lauwarm
1 Ei(er), zum Bestreichen
Zucker (Hagelzucker)

Nährwerte pro Portion

kcal
726
Eiweiß
18,13 g
Fett
21,01 g
Kohlenhydr.
113,94 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Alle Zutaten in eine Schüssel geben. Die Hefe mit einem kleinen Teil der Milch verrühren und 15 Min. gehen lassen. Danach alles zu einem glatten Teig verkneten und 30 Minuten gehen lassen. Alles erneut durchkneten, aus dem Teig haselnussgroße Kugeln formen und nicht zu eng auf ein gefettetes Backblech setzen. Am Schluss den Kopf des Schafes formen (noch einmal kurz gehen lassen) und alles mit einem verschlagenen Ei bestreichen. Den Körper mit Hagelzucker bestreuen und bei 180 °C ca. 35 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

RChris78

Habe heute das Schaf als Osterlamm in der Kirche weihen lassen! Ich habe den Hefeteig mit Sojamilch und zur Hälfte mit Vollkornmehl gemacht. Bestrichen habe ich das Schaf mit Margarine. Sehr lecker und leicht gemacht! Bild ist schon unterwegs... LG Christine

05.04.2015 13:19
Antworten
Ma-vie-vegan

SOOOOOO NIEDLICH! Eigentlich viel zu goldig zum Essen hihihihi... Ich habe das Schaf mit Pflanzenmilch anstatt mit Ei bestrichen und es mit rotem und weißem Zuckerguss verziert, damit es aussieht wie "Fiete Anders" (das Schaf aus dem hübschen Kinderbuch). Sicher auch eine tolle Idee für Ostern. Danke für das schöne Rezept!

16.02.2015 13:10
Antworten
Taekjin

Habe dein Rezept! Wirklich sehr gut! Ich frag mich, wielange der hält... Meinst du, der wird für den nächsten Tag schon hart sein?

20.04.2014 21:42
Antworten
dodith

Vielen Dank für die Anregung, mal ein Schaf zu formen aus Hefeteig. Das Tierchen war DER Hingucker auf dem Ostertisch. Ich habe 'meinen' Hefeteig genommen, deshalb bewerte ich hier nur die Form.

14.03.2014 11:22
Antworten
unicorn203

Schmeckt sehr gut. Habe aber anstatt Kugeln Schnecken geformt und zusammengesetzt. Foto folgt.

20.07.2013 15:01
Antworten
Cha-Cha

Mein süßes Schaf ist wirklich putzig geworden. Da hat´s einem fast wehgetan ein Wollknäulchen aus dem Fell zu reißen ;) Zum Osterfrühstück hat es jedenfalls wunderbar gepasst und der Hefeteig ist nicht trocken, nicht zu süß und gut im Geschmack. Das nächste Mal sollten aber 30 Minuten Backzeit ausreichen. Ich habe ebenfalls ein Ei zum Teig zu gefügt. Außerdem hab ich die Hälfte davon 50g Rosinen gemischt für die Rosinenliebhaber unter uns. Als Auge eine Haselnuss und als Schafnüster eine Mandel zur Deko. Lecker und wird wiederholt! Gruß von cha cha

23.03.2008 10:40
Antworten
Bourbie

Hallo, danke für dieses schöne Rezept. Mein Schaf ist super gelungen, nur habe ich noch ein Ei und echte Butter in den Teig getan, als Mehl habe ich ein gutes 405er benutzt. Das Rezept kommt eindeutig in meine Sammlung;) Lieben Gruss, Bourbie

17.03.2008 10:56
Antworten
schnuebi

Heute habe ich das Schaf gebacken und es wurde superlecker. Ich habe etwas weniger Zucker genommen, weil wir es zum Frühstück morgen essen wollen. Mhhh werde ich bestimmt wieder einmal machen! Danke für das Rezept.

06.08.2006 21:57
Antworten
doris6

Ich sehe jetzt erst, dass ich in dem Rezept "haselnussgroße Kugeln" geschrieben habe. Ich meinte eigentlich "walnußgroße". Das ist mir bisher gar nicht aufgefallen. Danke für den Tip!!!

25.04.2006 20:11
Antworten
mamatuktuk

Tolles Rezept ! Nicht zu süss und schmeckt nicht so doll nach Hefe wie manch andere Sachen. Habe bei meinem Schaf das so gemacht wie in der Anleitung stand, muss aber dazu sagen das es besser klappt wenn die Kugeln etwas grösser sind, ruhig so wie eine grosse Murmel und dann ruhig dicht aneinander. Sonst ist bzw. war kein richtiger "Verbund" mach ich aber wieder.

24.04.2006 17:35
Antworten