Dänische Leberpastete


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.08
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 17.01.2006 410 kcal



Zutaten

für
500 g Leber(n) vom Schwein
250 g Speck, fett, geräuchert
2 Zwiebel(n)
2 Ei(er)
2 Lorbeerblätter
1 TL Thymian, getrocknet
2 Pfefferschote(n) (Cayennepfefferschoten)
2 EL, gestr. Mehl
n. B. Salz
n. B. Pfeffer
250 ml Schlagsahne
250 g Speck, fett, roh, in 2 - mm - Scheiben
einige Wacholderbeere(n)
1 TL Majoran, getrocknet
1 TL Basilikum, getrocknet
1 TL Oregano, getrocknet
1 Prise(n) Ingwerpulver
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Leber mit geräuchertem Speck und Zwiebeln durch einen Fleischwolf drehen. Masse mit Eiern, Salz, Pfeffer, getrockneten Kräutern, Ingwer und Mehl zu einem geschmeidigen, würzigen Teig verarbeiten. Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben.

Kleine Kastenform mit Speckscheiben auskleiden. Lebermasse hineinfüllen, glatt streichen. Form mit Alufolie abdecken, in die mit Wasser gefüllte Fettpfanne des Backofens setzen. Bei schwacher Hitze (150°C oder Gas Stufe 2) 1 Std. und 30 Minuten garen.

Pastete in der Form abkühlen lassen, dann stürzen und die Oberfläche mit Lorbeerblättern, Cayennepfefferschoten und Wacholderbeeren verzieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chinalsea

Huhu, ich als absoluter Dänemarkfan möchte mich heute auch einmal an meiner geliebten Leberpastete versuchen. Nur eine Frage, 150° Umluft oder Ober-/Unterhitze?

24.07.2019 10:29
Antworten
gerd-asmussen

Hi Chinalsea, ich selbst verwende immer Umluft bei der Leberpastete! Liebe Grüße Gerd Asmussen

25.07.2019 08:58
Antworten
gerd-asmussen

Am der Komentarende ist eine Schritt-für-Schritt Anleitung von „Alligator 123456789“

25.07.2019 11:33
Antworten
KnuddelBAERbel

Vielen herzlichen Dank für das grandiose Rezept! Habe eine komplette Leber mit ca. 1700 g verarbeitet. Bei mir hat mit dem Fleischwolf alles wunderbar funktioniert. Ich hab zuerst alles durch die grobe Scheibe gelassen, dann durch die Feine. Übrigens auch ein Stück frischen Ingwer und eine große Knoblauchzehe. Gibt es nicht zum letzten Mal - und das skandinavische Brunchbuffet kann kommen.

28.04.2018 16:54
Antworten
gerd-asmussen

Hallo KnuddelBAERbel, es freut mich, dass das Rezept „Dänische Leberpastete“ bei Dir so gut angekommen ist! Deine Ingwer / Knoblauch Version werde ich auch probieren. Liebe Grüße Gerd Asmussen

30.04.2018 12:35
Antworten
Bluesbrother3591

Diese Dänische Leberpastete kenne ich aus meiner frühen Kinderzeit als echten "Leberkäse". Danke für das Rezept. Es versetzt mich um Jahrzehnte zurück in eine Zeit, wo man mit diesen Zutaten einen wirklichen Leckerbissen zubereitet hatte.

07.04.2010 20:43
Antworten
weihnachtsmolly

Hallo gerd-asmussen, habe deine Leberpastete gemacht und bin begeistert. Wir fahren zwar schon einige Zeit nach Dänemark in den Urlaub, aber auf die Idee, die da mal zu verkosten, sind wir nie gekommen. Habe meinen Bruder probieren lassen, und er meint, die schmeckt genauso wie in Dänemark. Und er ißt sie da jedes Jahr. Habe die Pastete allerdings in Twist-off-Gläser gefüllt und im Backofen gegart. Ging auch sehr gut. Deine Leberpastete wird es jetzt öfter geben. LG weihnachtsmolly

04.02.2009 17:56
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Silberchen, zur Schweinerei mit der Leber! Die Leber kurz in kochendes Wasser geben ca.30 Sek. danach etwas abküchlen lassen auf ca. 30-40 Grad, dann durchdrehen und Deine Küche bleibt sauber. Gruß gerd-asmussen

12.03.2008 14:33
Antworten
Silberchen

Die Herstellung war nicht ganz einfach. Mein Kekswolf wollte sich nicht dazu überreden lassen, was anderes als Keksteig durch sich durchwolfen zu lassen. War zwar eklig, aber weniger effektiv. Der nächste Versuch war der Zauberstab, der aber irgendwann streikte, weil sich die Leberfasern um das Messer gewickelt haben. Der letzte Versuch war dann die Küchenmaschine, mit der es prima klappte. Wie meine Küche danach aussah, möchte ich lieber nicht beschreiben. Das Ergebnis war dann aber wirklich große Klasse. Das nächste Mal gibts mehr Salz dran, ansonsten echt perfekt - wie die leckere Leberpastete, die man in Dänemark kaufen kann. Wird auf jeden Fall noch mal gemacht, dann aber gleich mit der Küchenmaschine!

12.03.2008 13:33
Antworten
Teetimetante

Ich liebe Dänische Leberpastete, aber dieser Kommentar hat mich daran erinnert dass mein einziger Versuch die selbst herzustellen, vor ca 25 Jahren, ein ähnliches Erlebnis war. Und damals war es komplett überflüssig weil ich direkt an der dänischen Grenze gelebt habe. Aber den Kommentar sollte ich mir ausschneiden und in die Küche pinnen, unter dem Titel: Niemals nie wieder wirst du versuchen Leverpostej selbst zu machen. Eher setzt du dich ins Auto und fährst die 700 km nach Dänemark als die Schweinerei nochmal zu erleben :-))) Aber falls mir jemand etwas von seiner selbstgemachten Leverpostej abgeben möchte gebe ich gerne meine Adresse weiter :-))) Aber ich wünsche allen gutes Gelingen und das Zeug ist eigentlich jede Sünde wert-

11.12.2018 23:21
Antworten