Backen
fettarm
Gluten
kalorienarm
Kuchen
Lactose
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Buttermilch - Schokocake

magerer Cake - nur ca. 6g Fett pro Stück

Durchschnittliche Bewertung: 3.9
bei 48 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 19.01.2006 2411 kcal



Zutaten

für
170 g Zucker
50 g Kakaopulver (Nesquik)
80 g Butter, flüssige
200 g Mehl
1 Prise(n) Salz
1 TL Vanillezucker
2 dl Buttermilch, nature
1 ½ TL Backpulver
2 große Ei(er)

Nährwerte pro Portion

kcal
2411
Eiweiß
54,38 g
Fett
91,60 g
Kohlenhydr.
337,31 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Eine Cakeform (22cm) vorbereiten (fetten oder mit Backpapier)
Zucker, Nesquik, flüssige Butter, 1/2 des Mehls, Salz, Vanillezucker, Buttermilch und Backpulver in einer hohen Schüssel für 2-3 Minuten kräftig mischen.
Eier und den Rest des Mehls beigeben und kurz weiterschlagen.
Den Teig in die Cakeform gießen.
Im vorgeheizten Backofen in der unteren Hälfte bei ca. 160 Grad ca. 45 Minuten backen (Nadelprobe machen).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gabipan

Hallo! Habe das Rezept vor einigen Wochen mit doppelter Menge für eine kleine runde Springform, 1 Muffin, 3 gr. und 2 kl. Glaskuchen gebacken. Aufgrund der Kommentare habe ich je zur Hälfte Nesquick und Backkakao genommen und da ich fast zu 3/4 VK-Mehl genommen habe, kam etwas mehr Buttermilch hinein. Der Muffin und die schon verkosteten Glaskuchen haben sehr gut geschmeckt, der in der Springform gebackene Kuchen war leider etwas zu trocken - mit Marmelade gefüllt und etwas Punschglasur wurde dieser aber "gerettet". LG Gabi

16.03.2017 17:29
Antworten
Anne-maik

Habe den Kuchen zum Geburtstag meiner Tochter gemacht und alle fanden ihn total lecker. Ich habe aber Backkakao statt Schoko Drink genommen, da ich das zuvor schon probiert habe und es sehr unschokoladig fanden. Ansonsten sehr saftig und sehr gut. Mache ich leicht abgewandelt gerne wieder.

25.05.2016 14:34
Antworten
Reubertochter

Habe den Schokokuchen heute etwas abgewandelt ausprobiert: 100 statt 170 g Zucker (absolut süß genug), Rapsöl statt Butter (hatte keine Butter mehr zu Hause), Backkakao statt Kaba, echte Vanille statt Vanillezucker, das ganze mit hellem Dinkelmehl, und ein gutes Stück geraspelte Zucchini untergemischt (ein bisschen bei amerikanischen Rezepten abgeschaut). in kleinen Blüten-/Muffinformen gebacken, bei 180 °C für 35 min. Das Rezept ist fantastisch! Schön locker, weich und saftig. Vielen Dank für das tolle (Grund-)Rezept! P.s.: Bild folgt bald!

13.08.2015 22:42
Antworten
Superburschinski

Vieeelen Dank für dieses Rezept - ich backe es nunmehr seit Jahren, es ist unser absoluter Lieblingskuchen. Meist backe ich ihn ganz simpel, ohne Schokogeschmack, dafür mit einer Messerspitze Kurkuma für eine etwas gelbere Farbe und einen winzig-geschmacklichen Kick, manchmal mit ein wenig Bittermandelaroma und manchmal eben auch mit Kakao (sehr gute Erfahrungen sowohl mit Back-Kakao oder auch Caotina 'Noir' - Zuckermenge jedesmal dieselbe, das gibt sich nichts). Einzige Bemerkung: Ich nehme für eine normale Guglhupf-Form die anderthalb- bis doppelte Menge - merkwürdigerweise ändert sich bei der doppelten Menge die Teig-konsistenz! Sie ist viel flüssiger als bei der ein- oder anderthalbfachen Menge. Falls jemand eine Erklärung dafür hat, würde mich das interessieren. Auf jeden Fall ein allseits bei Verköstigung hochgelobtes Rezept, nach dem ich immer wieder gefragt werde und das ich dann sehr gern auswendig rezitiere: FIVE STARS, keine Frage!

16.12.2014 08:50
Antworten
Kochfrosch81

Hallo, ich möchte den Kuchen auch sehr gerne nachbacken, habe aber zwei Fragen: 1) Ich habe keine Buttermilch zu Hause. Kann ich ersatzweisse auch Joghurt nehmen? (Wenn ja, wieviel, soll ich mit Milch verdünnen??) 2) Ich würde dem Nesquick auch eher Backkakao vorziehen, weil der intensiver schmeckt. Habt ihr dann die Menge Zucker verdoppelt, sonst wirds ja ganz schön bitter, oder? LG Kochfrosch81

28.06.2013 18:06
Antworten
beast354

Hi, ich hab den Kuchen gestern auch gemacht und zu Freunden mitgenommen. Der Kuchen war ratzfatz leer, weil er so schön feucht ist und man ihn einfach wegspachteln kann ;-) Schnell zubereitet und einfach lecker! LG, Beast

05.06.2006 13:52
Antworten
imbieras

Wollte diese für mich etwas ungewöhnliche Teigzubereitungsweise (Zusammenstellung sit ja fast klassisch) unbedingt ausprobieren und auch Buttermilchreste loswerden :)) Mit dem Ergebnis bin ich völlig zufrieden! Locker, saftig. ging schön auf und geht ganz schnell. Schmeck sogar warm :)) Werde das Rezept an meine weniger backerfahrene Freundinen weitergeben, die sich an "richtige" Rührkuchen nicht wirklich trauen - ein schönes Erfolgserlebnis wirkt ja aufbauend. 1,5 TL Backpulver für 200 g Mehl ist ja völlig ausreichend! Für einen Gugelhupf nimmt man ja doppelt so viel für ca. 400 g Mehl, dabei gehört da meistens nicht so viel Flüssigkeit rein, und Buttermilch reagiert ja zeimlich ausgiebig mit dem Backpulver. Also, nicht immer ist ein Fehler im Rezept, wenn das Rezept nicht gelingt. gruß imbieras

24.01.2006 12:41
Antworten
ginger335

Hallo ich habe am Wochenende auch den Schokoladenkuchen gemacht. Leider ist er nicht so gelungen. Er war innen total glitschig und ist überhaupt nicht aufgegangen. Ich habe aber auch nur 1/2 Tl Backpulver dran gemacht, so wie´s im Rezept steht. Vielleicht war das der Fehler. Naja wenn ich mal wieder Buutermilch über habe versuche ich es noch mal. Viele Grüße ginger335

23.01.2006 13:31
Antworten
traumfänger74

Hallo Viusli, ich muss heute auf einem Gardentanz bedienen und wie es halt so ist habe ich noch versprochen einen Kuchen zu backen ;-) Ich musste dringends BuMi verbrauchen und bin letzlich bei Deinem Rezept gelandet. Ich kann den Kuchen nur von der Verarbeitung her absolut empfehlen. Das wenige Backpulver jedoch machte mich persönlich kritisch und ich habe ein ganzes Päckchen in den Teig, was mir das Ergebnis meines Gugelhupfs auch bestätigt. Leider kann ich geschmacklich den Kuchen aufgrund der heutigen Veranstaltung noch nicht beurteilen, wird aber sicher nachgeholt und dann komme ich erneut und beurteile bzw. bewerte auch dein Rezept! LG Yvonne

22.01.2006 09:27
Antworten
babsy1

Hi Virusli, Dein Buttermilch - Schoko - Cake hat uns allen prima geschmeckt. Ich selber liebe Buttermilch. Sehr saftig - hat uns überzeugt - auch rein optisch ein Hingucker! Vielen Dank für dieses Rezept, wird es öfter geben, ist schnell gerührt und zack in den Ofen - prima!

19.01.2006 10:27
Antworten