Deutschland
Eintopf
Europa
Fleisch
Gluten
Hauptspeise
Herbst
gekocht
raffiniert oder preiswert
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bohnen, Birnen und Speck - Eintopf nach Omas Rezept

Spezialität aus Norddeutschland

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
bei 47 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 13.05.2002 799 kcal



Zutaten

für
375 g Speck, durchwachsen, geräuchert
750 g Bohnen, grüne
1 Zweig/e Bohnenkraut
500 g Kartoffel(n), festkochend
500 g Birne(n), feste
2 EL Mehl
Pfeffer, weißer

Nährwerte pro Portion

kcal
799
Eiweiß
16,22 g
Fett
61,84 g
Kohlenhydr.
46,09 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das 3mal 15 Minuten-Rezept:
Speck in ca. 1/2 cm dicken Scheiben mit 0,5 Liter Wasser aufsetzen und 15 Minuten kochen.
Derweil die Bohnen putzen, waschen und in 4 cm lange Stücke brechen. Bohnen mit dem Bohnenkraut zum Speck geben und 15 Minuten mitkochen.

Unterdessen die Kartoffeln schälen und würfeln. Die Birnen schälen, vierteln und entkernen. Kartoffeln und Birnen zu den Bohnen geben und alles zusammen weitere 15 Minuten garen. Das Mehl mit etwas Wasser verquirlen, hineinrühren und noch einmal kurz aufkochen lassen. Das Gericht mit weißem Pfeffer abschmecken und heiß anrichten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Rosaheart

sorry, ich wollte sagen es ist 🐖lecker. Wird weiterhin auf der Speisekarte stehen. 👍

01.10.2019 21:04
Antworten
Rosaheart

Hallo Tamarina, danke für das tolle Rezept. Als Unterfränkin kannte ich es nicht, aber es ist

01.10.2019 21:02
Antworten
schwobamädle

Ich habe schon oft von diesem Gericht gehört/gelesen und konnte mur nicht so recht vorstellen, wie das schmeckt. Jetzt weiß ich es: Schlicht und ergreifend: LECKER! Nicht allzu zeitaufwändig, denn während die eine Zutat kocht, kann man die anderen vorbereiten. Allerdings habe ich erst die Kartoffeln und danach die Bohnen und Birnen zugegeben, sonst wären mir die Bohnen zu weich geworden. Zuletzt habe ich noch eine Prise Bohnenkraut und etwas Schnittlauch zugegeben, aber geschmacklich war das nicht nötig. Liebe Grüßle vom Schwobamädle

28.09.2019 20:19
Antworten
Archeheike

Hallo Tamarina, ich lebe seit 18 Jahren in Norddeutschland und habe erst das 2. Mal Birnen, Bohnen und Speck selber gekocht. Ich habe heute auf dem Wochenmarkt die kleinen Kochbirnen und frische grüne Bohnen bekommen. So habe ich dein Rezept nachgekocht. Es war sehr lecker. Ich freue mich, dass für Montag noch ein Rest da ist, so habe ich was für die Arbeit. LG Heike

21.09.2019 15:26
Antworten
ChaRLoTTE1951

Ich habe das Rezept nach Anleitung, mit kürzeren Garzeiten, ausprobiert. Mein Göttergatte war ja sehr skeptisch, aber dann wirklich begeistert. **** Sterne👍

20.09.2019 13:49
Antworten
herbstkind53

Ich koche ihn auch in den Herbst-u. Wintermonaten des öfteren. Ich mache aber noch ein ganzes Suppengün dazu und würze mit etwas Majoran und Beifuß. Zum Schluß füge ich auch noch frische gehackte Petersilie dazu

31.08.2003 13:45
Antworten
experimentiererin

Echt lecker! Das Rezept wollte ich lange mal kochen und habe es heute gleich in die Tat umgesetzt. Allerdings mache ich es beim nächsten Mal mit ganzen Birnen, denn so kenne ich es ursprünglich und man muss die Birnen nicht lange "suchen". LG, Exi

21.12.2002 20:15
Antworten
hermine

Schmatz, da krieg ich ja ne Pfütze im Mund. Das ist der einzige Eintopf den ich wirklich liebe. Bei dem Rezept was ich habe, kommt aber noch etwas Suppengrün und zum Schluß frisch gehackte Petersilie hinzu. Meine Mutter hat den früher immer gekocht. Ich mache den sehr selten, weil meine Männer ihn nicht mögen. Gruß hermine

13.09.2002 21:51
Antworten
Momoss

*schwärm* das gab es früher oft bei uns, als ich noch klein war...habe ich ja schon ewig nicht mehr gegessen....ist jedenfalls sehr lecker, auch wenn für manche die Kombination Bohne-Birne etwas ungewöhnlich klingen mag, in viele Fleischgerichte macht man ja auch Äpfel, die man bei einigen Gerichten durchaus durch Birnen ersetzen kann..... Liebe Grüße Momo

12.09.2002 06:51
Antworten
alina111

Ich kenne es auch nur mit kleinen, nicht verkochten Birnen, ganz gelassen! Geht sogar mit Polnischen Würsten. LG Alina

23.09.2019 14:36
Antworten