Basisrezepte
Braten
Deutschland
Europa
Fleisch
Grillen
Hauptspeise
ketogen
Lactose
Low Carb
Schwein
Wursten
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rostbratwürste Thüringer Art

Durchschnittliche Bewertung: 2.86
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 09.01.2006 355 kcal



Zutaten

für
600 g Schweineschulter, mager
400 g Schweinebauch, fett
20 g Salz
1 Prise(n) Pfeffer, weißer (große Prise)
1 kleines Ei(er)
100 ml Milch

Nährwerte pro Portion

kcal
355
Eiweiß
22,57 g
Fett
29,29 g
Kohlenhydr.
1,16 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Das Fleisch durch den Fleischwolf drehen. Die gekühlte Milch, das Ei und die Gewürze dazugeben. Alles gut vermengen und in saubere Schweinedünndärme locker stopfen. Nach 20 cm Länge die Würste abdrehen. Wenn die Enden der Würste noch offen sind, werden sie durch rotierende Drehung geschlossen. Danach werden sie kalt abgewaschen und sollten sofort gebraten werden, weil die Rohmasse nicht gekocht ist, können sie schnell verderben. Wenn sie nicht gleich verwendet werden können, kann man sie auch einfrieren.

Im Sommer auf den Rost oder als Hauptspeise zu Kartoffelbrei, werden sie gern gegessen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chefkoch_EllenT

Hallo Kräuterjule, ist korrigiert. Danke für den Hinweis! Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

18.01.2018 23:16
Antworten
Kräuterjule

Danke Ellen. Nun steht das Rezept schon so lange drinnen in der DB und erst jetzt hat mich eine KM dazu erreicht. Vorher scheint es niemanden aufgefallen zu sein. VG Jule :-))

18.01.2018 23:19
Antworten
Kräuterjule

PS.: Bei 1 Pfeffer ist eine große Prise Pfeffer gemeint. VG Kräuterjule

18.01.2018 23:02
Antworten
Krumpel

Ich fang grad ganz neu an, mal Bratwuerstchen zu 'wursteln'. Ich hab eine kleine Portion nach den Rezeptvorgaben hergestellt, inklusive Milch und Ei. Allerdings aus Rindfleisch und im Schafdarm. Und noch Rosmarin, Mayoran etc. zugegeben. Denke, wuerzen tut jeder so, wie er mag, und ich als Neuling hab als eigene Vorgabe nur "muss klappen" und "muss schmecken". Da hilft es, einen Probeklops zu braten. Kam gut zurecht. Danke und LGs Petra

12.10.2017 21:05
Antworten
Hänschenklein

Es gibt so viele Rezepte für Thüringer Rostbratwurst, wie es Metzger in Thüringen gibt.

15.06.2017 12:09
Antworten
Tritte

Also, ich habe gerade mit entsetzten das "Rezept" von der heiligen Thüringer Rostbratwurst gelesen. Erschreckend!!!! Sicher sind von Region zu Region die Rezepte unterschiedlich aber Gewürze zu vergessen ist ja das allerletzte! Pfeffer und Salz kommen überall rein. Wo ist der typische Kümmel der Thüwu ausmacht? Vielleicht auch ne Spur Majoran und Knobi .....und was soll die Milch? Sorry,aber das ist für mich kein wirkliches Rezept. Thüwu selber herstellen ist eine Kunst die nur Fleischer machen sollten. Da trau ich mich als Koch nicht ran. Am besten Ihr fahrt nach Thüringen und eßt die dort an einem GEPFLEGTEN Holzkohlegrill! (Ungebrüht)

03.04.2008 05:51
Antworten
Kräuterjule

Hallo Jürgen, du bist ja im CK für deine Hausschlachterei bekannt. Ich bin eher nicht so der Schlachter, sondern eher ein Probierer und das Rezept habe ich aus Überlieferungen meines Vaters. Früher wurde doch noch mehr geschlachtet. Da ich Städterin bin, kommt es bei mir nicht so oft vor, dass ich Wurst herstelle. Es ist eben nur ein Probieren, da ich doch ein sehr neugieriger und ehrgeiziger Mensch bin. Ich muss alles mal ausprobiert haben um mitreden zu können. Deshalb auch die Übernahme des Rezeptes, so wie es geschrieben war und meist halte ich mich dann genau an das Rezept, wenn ich was nicht kenne und nicht oft mache. Das mehr Gewürze ran können, ist bestimmt richtig. Ich habe es aber so als Vorgabe bekommen. Trotzdem Danke für deinen Komentar und Interesse. VG die Kräuterjule:-)9

21.11.2006 08:09
Antworten
Gelöschter Nutzer

Halllo! Das mit dem Ei ist schon in Ordnung. Es verbesert die Bindung. Ja Gewürze vermisse ich aber auch. Ich schneide inzwischen 1/3 der Hackmase in der Küchenmaschine und mische es dann ordentlich. Sie bekommen noch einen Hauch von süßen Paprika und sehen dann schon mal aus wie vom Fleischer. VG Jürgen

19.11.2006 20:05
Antworten
Kräuterjule

Hallo Conny, wie du schon schreibst, ist das vom Rezept und der Region her unterschiedlich und wenn ihr das so macht, ist das auch ok. VG Kräuterjule :-))

04.04.2006 16:04
Antworten
Denally

Hallo Kräuterjule! Ich stamme aus Thüringen, wir schlachten jedes Jahr ein Schwein und machen Wurst daraus, aber Milch und Eier haben wir noch nie in die Rostermasse vermengt! Aber das kann ja von Region zu Region verschieden sein. Unser Rezept ist ansonsten identisch, nur machen wir noch ein paar andere Gewürze dran (Majoran,Knoblauch), aber das ist ja schließlich auch Geschmackssache. Gruß Conny

04.04.2006 11:13
Antworten