Albertos Bohnensuppe


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.09
 (45 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 07.01.2006



Zutaten

für
300 g Bohnen (Borlotti)
150 g Nudeln, (Ditalini, sehr kurze Nudel)
1.000 ml Brühe, kräftige
2 Zwiebel(n)
1 Möhre(n)
2 Stange/n Staudensellerie
1 Stück(e) Speckschwarte
2 Bund Petersilie
4 Zehe/n Knoblauch
Parmesan
Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Bohnen im Wasser über Nacht einweichen lassen.

Zwiebeln, Möhre, Sellerie fein gehackt in einem Topf in wenig Öl glasig anbraten. Tomatenmark, die Schwarte dazu geben und mitrösten lassen, mit Rotwein ablöschen und solange kochen lassen, bis der Wein fast vollständig verdampft ist.

Bohnen abgießen und das Bohnenwasser aufbewahren.

Die Bohnen mit in den Topf geben, auf milder Hitze etwas mitkochen. Aus dem Bohnenwasser eine Brühe herstellen und dazugeben. Ist die Flüssigkeit eventuell zuwenig, dann zusätzlich mit Wasser ergänzen. Nach Geschmack würzen.

Zugedeckt so lange köcheln lassen, bis die Bohnen gegart sind (3/4 bis 1 Stunde), Garprobe machen.
Circa 10 Minuten vor Beendigung die Nudeln dazu geben und bissfest mitgaren. Mit Salz und Pfeffer ergänzend würzen.

Petersilie und Knoblauch fein gehackt in Olivenöl circa 5 Minuten kräftig anbraten und noch heiß in die Suppe geben.

Lauwarm servieren und großzügig Parmesan darauf streuen.

Gebratenes Knoblauchbrot passt ausgezeichnet dazu.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

harei1949

ab die suppe schon einige male gemacht. sehr wohlschmeckend! wieviel rotwein nimmst du?? erinnere mich nicht mehr und es steht auch nicht im rezept. am schluss gebe ich noch sambal olek (1 teel. oder nach geschmack) dran, weil wir es gerne würzig lieben. danke schonmal für die antwort! 5 sterne von mir

06.02.2020 16:56
Antworten
bibibeate

Hallo ich habe diese Suppe schon einige Male gemacht. Meistens mit getrockneten Bohnen. Gestern hatte ich keine getrockneten, so habe ich auf Bohnen aus der Dose zurückgegriffen. Es hat auch sehr gut geschmeckt. Aber leider kein Vergleich, Das nächste Mal mache ich wieder alles genau nach Vorgabe. Dann schmeckt die Suppe einfach super lecker. LG

29.09.2018 09:44
Antworten
Codling

Ich komme aus Wien, kenne daher Suppen vorwiegend in Form von Gemüsecremesuppe oder Rindsboullion mit Einlage (Leberknödel, Fritatten, Grießnockerln, ...). Dieses Konzept hier ist völlig neu für mich, aber es sah vielversprechend aus, weil ich Bohnen liebe. Beim Essen überkam mich nur ein Gefühl: ich dachte, ich müsse sterben. Sooo gut fand ich es! Das klingt äußerst melodramatisch, aber das war einfach meine authentische Empfindung. Es war überhaupt nicht schwer in der Zubereitung, offenbarte mir aber solch neue Geschmacksdimensioben. Danke fürs Teilen!

17.12.2016 19:28
Antworten
Manokia75

Hallo Alberto, es hat super viel Spaß gemacht, dein Gericht nachzukochen! Und es schmeckt fantastisch! Wie Parmigiana habe ich auch nur Pinto-Bohnen ergattern können. Die Nudeln waren noch schwerer zu finden, ich habe dann aber entdeckt, dass wir einen italienischen Feinkost-Laden in der Stadt haben (!) und bekam so wenigstens Tubetti Rigati. Das ist ein tolles Gericht für die ganze Familie! In der Küche hat es so gedampft wie nie zuvor, lach, und der Geruch von angebratener Petersilie und Knoblauch war umwerfend! Ich habe die Knoblauch-Petersilie separat gereicht, sonst hätte mein Mann gestreikt. Im Gegensatz zu mir ist er nicht so ein Knoblauch-Fan. ;-) Die Idee, Petersilie anzubraten finde ich so genial! Das Bohnenwasser habe ich aber auch nicht verwendet, das gieße ich grundsätzlich weg. Eigentlich mag ich auch Sellerie so gar nicht, aber fein gehackt und angebraten war es richtig klasse. Wir sind begeistert! LG Manokia

04.12.2016 05:44
Antworten
Manokia75

Eines habe ich noch vergessen: wir haben es vegetarisch gemacht: Gemüsebrühe und keine Schwarte. War trotzdem bombig! LG Manokia

05.12.2016 06:02
Antworten
Ingrid_R

Sehr feines Süppchen! Danke für das Rezept! Ingrid_R

07.07.2006 13:00
Antworten
eorann

P.S. Statt Pfeffer hab ich zum Schärfen einen Hauch geräucherten Paprika verwendet, damit hab ich auch die fehlende Speckschwarte geschmacklich ersetzen können...

26.04.2006 12:25
Antworten
eorann

Wunderbar, habe gerade einen Teller dieser herrlichen Suppe gelöffelt und bin schlichtweg glücklich :-) Das ist mir Abstand das beste Rezept dieser Art, nach dem ich die italienische Bohnensuppe je gekocht habe - und da hab ich Erfahrung ;-) Fotos folgen - bei denen hoffentlich nicht zu sehr stört, dass ich heute auf weiße Bohnen ausweichen musste und etwas mehr Staudensellerie in den Kochtopf wanderte... Danke Dir für einen kulinarischen Hochgenuss! - ich freu mich direkt schon aufs Aufwärmen, schätze, sie wird nur noch besser... :-) Lg, Eorann

26.04.2006 12:19
Antworten
eorann

Ein Rezept ganz nach meinem Geschmack! Die Mischung Bohnen und Nudeln ist für mich eine der Entdeckungen in der italienischen küche gewesen. Find ich phantastisch. Ich mache diese Suppe fast gleich, Staudensellerie ist allerdings eine super Idee! Das muss das nächste mal unbedingt mit rein. Dank für den Tipp! @ schrat - ich lösche meist "aus dem Handgelenk" ab, aber 200 ml scheinen mir bei einem Liter Brühe ganz ok, ich würd vermutlich eher eine Spur weniger nehmen - ich orientier mich da meist am Topfinhalt, wenn der Boden schön bedeckt ist und gut blubbert, ist es genug, man soll ja nur löschen, nicht ertränken :-) Sollte was vom Wein übrigbleiben, empfiehlt sich doch der Genuss aus dem Glas, nicht aus dem Kochtopf ;-) Mahlzeit! Eorann

21.04.2006 13:32
Antworten
schrat

Hallo Alberto, dein Bohnenrezept gefällt mir. Als Fan von Eintöpfen möchte ich diesen mal nachkochen. Zum Ablöschen mit Rotwein würde ich 200 ml nehmen oder welche Menge gibst du dazu? LG Schrat

08.01.2006 10:33
Antworten