Eintopf
Geheimrezept
Halloween
Hauptspeise
Herbst
Party
Schmoren
Schwein
Silvester
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ofenschmaus à la Saskia

Suppe im Bräter

Durchschnittliche Bewertung: 3.92
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 06.01.2006



Zutaten

für
2 kg Schnitzelfleisch
7 m.-große Zwiebel(n)
2 Gläser Tomatenpaprika, in Streifen
2 Gläser Champignons, in Scheiben (je 530g Abtropfgewicht)
1 Pck. Erbsen, TK (500g)
2 Flaschen Chilisauce
1 Liter Schlagsahne
500 ml Ketchup, scharfer Curryketchup
750 ml Wasser
1 gr. Dose/n Ananas
Fleischbrühe, gekörnte
Pfeffer, frischer gemahlener
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Also alles kommt zusammen in einen Bräter, der dann auch in den Ofen geschoben werden kann.
Der Ofenschmaus ist wirklich der Knüller auf jedem Fest von uns, die perfekte Mitternachtssuppe

Schnitzelfleisch kalt abspülen, trocken tupfen und in feine Streifen schneiden. Ein freundlicher Metzger erledigt das auch gern. Wirklich feine Streifen. Das Fleisch in einen ofenfesten, großen Topf, am besten Bräter geben. Mit Salz, Pfeffer und Fleischbrühe würzen. Ich streue die 3 Zutaten über das Fleisch und vermenge alles miteinander.
Zwiebeln abziehen, in Würfel schneiden und zum Fleisch geben. Champignons mit der Flüssigkeit, den abgetropften Tomatenpaprikastreifen und tiefgefrorene Erbsen hinzufügen.
Ananasstücke abtropfen lassen, die Stücke evtl. kleiner schneiden, zusammen mit der Chilisauce, Sahne und Curryketchup auffüllen. Zum Schluss Wasser hinzufügen, so dass die Suppe bedeckt ist. Etwas umrühren. Den Topf zugedeckt auf den Rost in den Ofen schieben.

Ober/ Unterhitze etwa 200 Grad
Heißluft ca. 180 Grad nicht vorgeheizt
Gas 3-4 nicht vorgeheizt
Ca 1,5 Stunden

Zwischendurch umrühren evtl. etwas Wasser hinzufügen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kälbi

Hallo, der Ofenschmaus ist ein ideales Partyessen. Gut vorzubereiten und wird, erst mal im Ofen, fast von alleine. Wir hatten vorneweg einen grünen Salat und zum Fleischtopf dann Baguette. LG Petra

20.05.2011 14:26
Antworten
Sandy-E

Hallo Zusammen, möchte mich nun auch an den Ofenschmaus ranwagen. Da wir allerdings 20 Personen etwa sein werden, brauch ich etwas mehr Masse und da ich wahrscheinlich nicht mehr als 2 Bräter organisieren kann, noch Beilagen dazu, damit die Gäste auch satt werden. Ich dachte an Kartoffelschnitte, Nudeln und Baguette. Was meint Ihr dazu ? Was habt Ihr dazu gereicht ? Lieber Gruß Sandra

06.10.2008 01:10
Antworten
inuyasha

Hatte leider keinen Topf,der mit dieser Masse in den Ofen gepasst hätte. Habe es dann auf den Herd gemacht, mit des öfteren Umrühren. Wasser aufgießen ging bei mir auch nicht. Aber ein Super-Party-Essen. LG inuyasha

24.02.2008 17:34
Antworten
steinchen71

Hallo, hat alles Prima geklappt bis auf das.... Topf/Bräterproblem.Zum Schluss das Wasser zugießen ,war ein großes Problem musste dann doch 2 Bräter nehmen. Sehr leckeres Gericht,ist bei allen gut angekommen. LG steinchen71 p.s Der Topf oder Bräter muss schon seehr groß sein.

10.05.2007 08:32
Antworten
lilli-marlen

Hallo Steinchen 71, willst Du alles "roh" vorbereiten?? Das würde ich nicht tun, denn je nach dem kann das Fleisch meines Erachtens schnell umkippen, das wäre mir zu gefährlich. Was Du allerdings machen kannst, ist die Ofensuppe heute schon vorbereiten, d.h. fertig machen und dann auskühlen lassen. Wenn morgen Deine Gäste kommen ist sie ruck-zuck aufgewärmt und fertig. Schmeckt auch dann noch super gut. Aber sie so "roh" stehen lassen, ich weiss nicht...

08.05.2007 11:17
Antworten
hupfi

Hallo, wieviel Brühe muß denn da ran? :-) Gruß Ina

13.05.2006 13:26
Antworten
lilli-marlen

Hallo FrlM, ja das sind diese Tomatenpaprika in Streifen, ich glaube die sind in süßsaurem Essig eingelegt.

25.01.2006 08:10
Antworten
FrlM

Hallo Lilli, meinst du mit den Tomatenpaprika diese in Essigwasser eingelegten? LG FrlM

24.01.2006 13:40
Antworten
lilli-marlen

Hallo Picard66, die Suppe lässt sich auch prima vorbereiten und einfrieren. Wenn es mich "überkommt", dann koche ich einen ganzen Bräter voll und friere dann die Suppe, wenn sie erkaltet ist ein. Das Original-Rezept ist von Dr.O, aber ich mußte es hier einfach unterbringen, da es soviele schlechte Varianten hier gibt. Es ist einfach genial. Sambal Olek ist ein Tip, ein Bekannter hat auch schon mal diese Agostino reingemacht. Grüße Lilli

19.01.2006 01:11
Antworten
picard66

Ein eigentlich recht leckeres Rezept - wenn man bedenkt, aus was das Essen zusammengerührt ist, ist man erstaunt, wie gut es schmeckt. Ich habe es nur noch mit etwas Sambal Olek für die Schärfe verfeinert. Allerdings bin ich bei den Mengen wieder ziemlich eingegangen: Ich habs nur für zwei Personene gekocht und für drei hätts locker gereicht. Macht nix: Kann man ja aufheben. Sicher nichts für jeden Tag, aber eine schnell gekochte herzhafte Suppe ist es allemal.

18.01.2006 22:29
Antworten