Filet - Topf mit Äpfeln und Bananen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 06.01.2006



Zutaten

für
500 g Schweinelende(n)
3 Banane(n)
2 Äpfel
etwas Salz
1 Becher süße Sahne
2 EL Tomatenmark
2 TL Currypaste
etwas Käse (Gouda), gerieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Lende würzen und rundherum leicht anbraten. In Scheiben schneiden und in eine feuerfeste Form geben. Bananen und Äpfel klein schneiden und auf dem Fleisch verteilen. Sahne mit Tomatenmark, Curry und etwas Salz verrühren und darüber gießen. Im Backofen 30 Minuten bei 220°C backen.
Zuletzt den geriebenen Käse drüber streuen und nochmals kurz überbacken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

genießer1a

Hallo, dieses Essen ist super einfach und doch super lecker. Obwohl mein Mann nicht so auf Obst im Hauptessen steht kam dieses hier extrem gut an. Vielen Dank

06.10.2015 21:35
Antworten
Gelöschter Nutzer

Zugegeben, ich war etwas skeptisch wegen der Kombination Obst mit Fleisch, aber ich bin froh, dass ich es doch gewagt habe. Das ist megalecker und meine Gäste waren gestern so begeistert, dass ich das Rezept gleich mehrfach ausdrucken musste. Das gibt es bei uns jetzt öfter. Vielen Dank für das Rezept und volle Punktzahl von mir :-)

17.05.2015 11:03
Antworten
Estrella1

Hallo! So fruchtig hat die Lende wirklich gut geschmeckt. Bei uns gab es noch eine dicke Schicht Käse drüber. Lecker! LG Estrella

04.05.2015 07:20
Antworten
Störchin

Moin, so gefüllt wird bei uns (2 Große und 2 Kleine) jede Auflaufform leer!!! Die Kinder lieben das fruchtige Aroma und die viele Soße mit Äpfeln und Bananen (hierbei passe ich die Menge der Form an und halte mich nicht strickt ans Rezept) und ich genieße, nicht bis zum letzten Augenblick am Herd stehen zu müssen, sondern "nur noch" den Backofen öffnen zu dürfen ;-) - damit ist es auch super für Gäste! Vielen Dank für die inzwischen vielen leckeren Essen! Störchin P.S.: Übrigens ersetze ich das Tomatenmark mit milder Paprikapaste, da einer unserer Söhne keine Tomaten verträgt. Allerdings ist diese auch "mild" noch sehr scharf, also Vorsicht!

01.08.2007 17:18
Antworten