Glühwein, hausgemacht


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.66
 (78 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 05.01.2006



Zutaten

für
750 ml Weißwein, trocken
750 ml Roséwein
1.500 ml Rotwein (Bordeaux)
300 g Zucker
1 Zitrone(n), unbehandelt
2 Stange/n Zimt
1 Msp. Muskat
5 Nelke(n)
2 Sternanis
½ TL Piment

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 2 Tage Gesamtzeit ca. 2 Tage 15 Minuten
Den Wein mit Zucker, abgeriebener Zitronenschale und Gewürzen aufkochen lassen. Den Topf von der Platte nehmen und 1 - 2 Tage zugedeckt stehen lassen. Abseihen und bis knapp unter den Rand in saubere Flaschen füllen. Sofort verschließen.

Hält sich kühl und dunkel 3 - 4 Wochen. Die Menge reicht für 4 Flaschen mit 750 ml Inhalt.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Leckerschmecker_2019

Perfekter Glühwein! Ich persönlich nehme immer nur 250 Gramm Zucker und schneide eine Bioorange mit rein. Gibt dem ganzen einen herrlich frische Note.

20.09.2022 13:57
Antworten
Jasmin-Franziska-Rittberger

Sehr sehr lecker 5 sterne

01.01.2022 18:30
Antworten
Wuszycki

Hallo Wildkraut, habe das Rezept erst heute entdeckt und gleich umgesetzt und natürlich auch gleich probiert. Köstlich! Habe bei den Weinen nicht gespart und nicht die preiswertesten genommen. Ich glaube das hat sich gelohnt. Bin gespannt auf übermorgen, aber viel besser geht fast nicht. Sehr praktisch auf Vorrat zuzubereiten. Bei dem Rezept bleibe ich! Danke dafür! Schöne Weihnachten trotz Corona. Da hebt der Glühwein die Stimmung. Von mir 5 Sterne

06.12.2021 16:47
Antworten
Schokoqueen123

Wir hatten den Glühwein vor einigen Tagen und waren begeistert. Ich habe trockenen Rotwein, halbtrockenen Rose und halbtrockenen Weißwein genommen. Die Zuckermenge würde ich beim nächsten Mal etwas reduzieren, da es mir persönlich zusammen mit den eher lieblichen Weinen etwas zu süß war. Ich habe noch eine Orange filetiert, in größere Stücke geschnitten und mit rein gerührt. Das hat alles noch etwas fruchtiger gemacht. 5 Sterne von uns für das leckere Rezept!

29.12.2020 15:41
Antworten
Wildkraut

Hallo AnkeN1307, tut mir leid, dass die Antwort nun so spät kommt. Ich bekam leider keine Benachrichtigung, dass hier eine Frage gestellt wurde. Ich persönlich nehme immer die trockenen Weine und inzwischen nehme ich auch die 1 LiterFlaschen der Französischen Landweine. Das hatte ich hier bei dem Kommentaren auch schon geschrieben, aber durch diese dämliche Anordnung der Kommentare findet man dies leider nicht mehr.

03.01.2021 17:04
Antworten
Breuler1a

Guten Tach Wildkraut! Sach mal macht der Alkohol beim aufkochen nicht die Fliege? Das würde den Geschmack und die Belustigung schon leicht beeinträchtigen. Denn ganz ohne Alkohol ist auch keine Lösung ;o) LG Jörg aus Leipzig

29.11.2011 20:12
Antworten
acigrand

Hallo Keine Angst, da bleibt noch genug Alkohol über. Bei einmal aufkochen geht nicht viel vom Alkohol verloren. Es sei denn man kocht ihn 1/2 Stunde. LG Aci

29.11.2011 21:16
Antworten
Wildkraut

Hallo Breuler1a, also ich kann auch trinken ohne lustig zu sein ;-) Im Ernst: da bleibt noch genügend Alkohol übrig. Man kocht ja nur kurz auf. Mir hat letzte Woche ein Becher gereicht um echt spaßig zu sein und ich kann schon einiges ab... LG, das Wildkraut

30.11.2011 17:13
Antworten
noname1249

Richtig , wein kocht man ausschließlich bei der Alkoholdestillation , des weiteren bildet sich aus Kohlenhydraten und/oder Zucker eine Karzinogene Aldehydverbindung (HMF) , zwar in kleiner Konzentration , aber das ist ja auch nicht das einzige Umweltgift im Alltag , die menge macht's , ja und wie Sie schon sagten hat große Hitze auch einen negativen einfluß auf die Gewürze . Erhitzen weit über 70 Grad bzw kochen hat ausschließlich negative Auswirkungen .

26.11.2015 15:32
Antworten
Wildkraut

Das Erhitzen der Gewürze und des Weins haben wohl auch negative Auswirkungen auf die Bewertung. Aus oben angeführten Gründen wurde der Glühwein wohl eher nicht getestet. Schade! Und deshalb finde ich die schlechte Bewertung auch sehr bedauerlich.

09.12.2015 18:37
Antworten