Weisser - Bohnen - Eintopf mit Lamm


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.91
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

130 Min. normal 30.04.2002



Zutaten

für
500 g Bohnen, kleine weiße
250 g Speck, durchwachsen
Butter
3 große Zwiebel(n)
800 g Lammfleisch (oder Schweinefilet)
Suppengrün
2 Chilischote(n)
EL Basilikum, getrocknet
750 ml Fleischbrühe
750 g Bohnen, grüne
2 EL Bohnenkraut, getrocknet
500 ml Sahne
Salz und Pfeffer
4 Bund Dill
Thymian getrocknetes

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden 10 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten
Den Speck in der Butter knusprig ausbraten, Zwiebelwürfel dazugeben, bräunen lassen. Fleisch in Würfel schneiden, dazugeben, anbraten. Die eingeweichten weißen Bohnen und das Suppengrün zum Fleisch geben. Alles mit Basilikum, Thymian und Chili würzen, die heiße Fleischbrühe dazugeben. Zugedeckt ca. 1 Stunde köcheln lassen. In der Zwischenzeit Bohnen putzen, in Stücke schneiden und mit dem Bohnenkraut dazugeben. Alles noch 45 Min. kochen, dann das Suppengrün herausfischen.

8 EL weiße Bohnen aus der Suppe fischen, mit der Sahne pürieren. Den Eintopf damit binden und kräftig abschmecken. Den gehackten Dill darüberstreuen. Sehr heiß servieren.
Dazu passt Knoblauchbrot.

Tipp: getrocknete Kräuter sind gut und schön, aber frische, kurz vor dem Servieren darübergestreut, geben dem ganzen noch den besonderen Pfiff.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

morgaine43

Hallo - du schreibst iun der Zubereitung zu diesem Rezept, das die Bohnen eingweicht werden müssen - leider nicht wie lange..Eine Stunde? 12 Stunden? Eine Nacht? Schreib doch bitte näheres dazu! LG Susanne

21.01.2014 19:44
Antworten
Dorry

Hallo Susanne, spaet aber immerhin eine Antwort. Ich denke, die Verfasserin des Rezepts schaut hier nicht mehr rein. In Deutschland habe ich die Bohnen immer am Vorabend eingeweicht, hier in Thailand weiche ich sie nicht ein, weil sie mir ein paar Mal verdorben sind. Evt muessen sie ein wenig laenger kochen, aber viel macht das nach meiner Erfahrung nicht aus. Gruss Dorry

18.08.2014 05:58
Antworten
Köcherin1

Mir ging es wie Surina: der Link von Dorry hat mich neugierig gemacht und schon heute gab es diesen wirklich ganz toll schmeckenden Lammeintopf. Ich habe 500 gr Trockenbohnen als Grundlage genommen und alles 1 : 1 vom Rezept übernommen und genau so nachgekocht (jedoch mit frischen Kräutern). Grüne Bohnen und frisches Bohnenkraut gab es beim Gemüsehändler. Freue mich jetzt schon auf die Reste, und würde jedem dieses Gericht uneingeschränkt empfehlen. LG Gisela

05.02.2011 14:26
Antworten
Novemberelch

Hallo Küchenfee, kann man in Deiner Suppe auch anstelle von getrockneten weißen Bohnen solche aus der Dose nehmen? Dann wird sich wahrscheinlich die Kochzeit verringern? Oder wäre es besser, die Bohnen dann kurz vor Ende der Garzeit dazuzugeben? Das Rezept liest sich lecker, und die Bohnen hätte ich noch im Vorrat. Danke für eine schnelle Antwort. Viele Grüße Brigitte

01.02.2011 19:25
Antworten
küchenfee007

Hallo Brigitte, du kannst sowohl getrocknete als auch Bohnen aus der Dose nehmen. Da die eingeweichten etwas länger brauchen, dürfte sich die Kochzeit natürlich verringern. Da ich mich selbst aber nicht sklavisch an solche Zeitangaben halte (sie stehen in diesem Rezept nur der Vollständigkeit halber!) und öfter zwischendurch probiere,kann ich dir nicht sagen, welche genaue Kochzeit die Suppe dann hat. Ich würde vorschlagen, teste es aus.´Wenn die Weißen Bohnen weich genug zum Pürieren sind, ist die Suppe fertig. Ok? ;-)

01.02.2011 20:03
Antworten
Jicky

Hallo, Es handelt sich bei diesem Rezept ganz genau das gleiche welches ich seit vielen Jahren in meiner Rezeptsammlung habe, aber nie gekocht hatte. Heute habe ich es das erste Mal zubereitet. Laut Rezept habe ich außnahmslos frische Kräuter verwendet. Wenn Du selbst frische Kräuter verwendest, wieso gibst Du im Rezept die getrockneten an? Das Ergebnis ist hervorragend. Da ich nicht für Gäste gekocht habe sondern auf Vorrat werde ich 6 Portionen einfrieren. Ich habe eine Lammkeule verwendet, da das Fleisch sehr zart wird und nicht so fett ist. Ich habe ein Foto hochgeladen, welches in den nächsten Tagen eingestellt wird. Viele Grüße, Jicky

17.07.2008 15:34
Antworten
Dorry

Hallo Jicky, falls Du mich meinst mit den frischen Kräutern: Ich bin nicht die Rezept-Einstellerin, ich habe nur kommentiert und fotografiert! Ich nehme immer frische Kräuter. Ich habe das Rezept so ähnlich auch vor vielen Jahren in der Zeitschrift Freundin gefunden, das muss zu der Zeit gewesen sein, als Martina Meuth noch das Kochresort betreut hat. In der Zeit gab es sooo viele tolle Rezepte! Gruß Dorry

22.10.2008 19:51
Antworten
Dorry

Hallo Saucensucht, es stimmt - ein Schlankmacher ist das nicht! Trotzdem muss es eben manchmal kalorienreich sein - gestern war's mal wieder so weit, und das Foto ist hochgeladen. Ich habe die dickeren türkischen grünen Bohnen genommen. Gruß Dorry

16.10.2006 07:01
Antworten
Saucensucht

hi dorry, obwohl ich den sahneanteil sofort um mehr als die hälfte reduziert habe (wir werden ja alle nicht dünner ;) ) ist es ein sehr rundes gericht. meine gäste waren begeistert. danke

14.10.2006 12:43
Antworten
Dorry

Hallo! Das ist mein absoluter Lieblingseintopf, ideal auch für viele Gäste. Ich nehme auch immer frische Kräuter. Obwohl das nicht gerade ein Frühlingsessen ist, wundere ich mich doch sehr, dass es zu diesem Rezept noch keinen einzigen Kommentar gibt. Total lecker! Dorry

09.05.2006 14:10
Antworten