Auflauf
Deutschland
Europa
Fleisch
Gluten
Hauptspeise
Kartoffeln
Resteverwertung
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Westfälischer Kartoffelauflauf

Uhles

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
bei 40 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 01.01.2006 486 kcal



Zutaten

für
100 g Speck, durchwachsener
200 g Wurst, (Mettwurst, Hartwurst)
2 Ei(er)
2 große Zwiebel(n)
2 kg Kartoffel(n)
1 EL Mehl
2 EL Öl
Salz und Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlen
Muskat, gerieben

Nährwerte pro Portion

kcal
486
Eiweiß
16,45 g
Fett
25,58 g
Kohlenhydr.
44,94 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Speck fein würfeln, die Mettwurst häuten, in Scheiben, dann in Streifen schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein hacken. Die Kartoffeln schälen, waschen und auf einer groben Reibe in eine Schüssel raffeln. Die Kartoffeln mit den Zwiebeln, den Eiern, dem Mehl und dem Öl gut vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig abschmecken.
Eine große, flache Auflaufform einölen. Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Hälfte der Kartoffelmasse in die Form füllen. Die Hälfte des Specks und der Mettwurst darauf verteilen. Die restliche Kartoffelmasse darüber geben und mit dem übrigen Speck und der restlichen Wurst belegen. Den Auflauf auf der mittleren Schiene etwa 1 Stunde und 15 Minuten backen.

Dazu passt: Grüner Salat oder Krautsalat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mamuu

Super lecker. Meine Kinder waren begeistert 5*

08.07.2016 21:22
Antworten
Schmackofatz1973

Sehr lecker.. Ich kenne ein ähnliches Rezept aus meiner Kindheit. Ich bin im Vogelsberg aufgewachsen. Dort nennt man dieses Gericht Hanjus. Dazu gab's immer Apfelbrei und genauso haben wir es jetzt auch gegessen. Ich hatte nur das Problem, dass nach der angegebenen Zeit der Auflauf noch nicht richtig durch war. Oben war er auch noch etwas blass. Am nächsten Tag habe ich ihn nochmal für eine Viertelstunde in den Backofen gepackt und jetzt war er perfekt. Ich habe eine grobe, eher weiche Mettwurst verwendet und das hat super gepasst. Vielen Dank für dieses leckere Rezept :-)

19.10.2015 20:27
Antworten
MaryJane7980

Hallo! Habe heute das Rezept ausprobiert und bin mir noch nicht so ganz sicher, was ich davon halten soll. Ich werde es in ein paar Tagen noch einmal machen, dann mache ich es mit Mettenden (heute hatte ich nur Fleischwurst da) und gebe noch Rosmarin und Knoblauch dazu. Es hat auf jeden Fall Potenzial. Bewerten werde ich es dann beim nächsten Mal. :) Liebe Grüße, Mary

05.05.2013 23:01
Antworten
Schreibchris

Ich finde solch einen Auflauf ganz klasse mit Apfelmus als Beilage - ist ein toller Kontrast zu dem Deftigen.

19.04.2012 11:59
Antworten
Kürbis99

Hallo! Habe heute abend mal wieder gesehen, wie sehr die Geschmäcker doch auseinander gehen. Ich (komme vom Niederrhein) fand diesen Auflauf einfach nur klasse. Richtig lecker. Werde das nächste mal einen Blattsalat dazu machen, dann ist es für mich perfekt. Mein Mann und meine Kinder waren nicht so begeistert. Ihnen war die ganze Angelegenheit zu trocken (-fand ich überhaupt nicht-) und eher so la-la. Vom zeitlichen Aufwand her ist es durch das Raffeln der Kartoffeln nicht soo schnell gemacht, aber dafür ging der Rest wirklich schnell. Alles in Allem finde ich es einen soliden Auflauf, den man gut variieren kann. Danke für das schöne Rezept. LG katja

06.02.2012 20:11
Antworten
fuzzybear

Hallo, dieses Rezept klingt ja sehr schmackhaft. Welche Kartoffelsorte sollte man nehmen? LG susan

24.04.2008 22:10
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hat sehr gut geschmeckt.Macht ja mächtig satt.Wir haben noch eine Knofizehe reingedrückt.Das gibt es bei uns jetzt öfter. LG Dietmar

12.10.2007 11:02
Antworten
funkelsteinchen

Hallo tura!! Freut mich sehr, dass es geschmeckt hat. Mit der Knobizehe werde ich es auch mal ausprobieren!! LG funkelsteinchen

12.10.2007 18:51
Antworten
sternchen150

Obwohl ich irritiert war, dass so gar kein Käse etc. zum Überbacken verwendet wird, hab ich mich rangetraut und muss sagen, es war wirklich gut. Erinnert so ein bisschen an Tiroler G´röstl. Danke sagt sternchen150

27.01.2006 18:11
Antworten
schloteplänzje

Hallo, dieses Rezept stammt noch aus der Zeit wo gemeinsam im Backes Brot gebacken wurde. Als 'Armeleuteessen' wurde es zum Abschluß in den noch warmen Ofen geschoben. Die Zutaten hatte ja jeder im Hause.Da war der Käse zu teuer . Bei uns im Rheinland nennt man den Auflauf Döppekoche, Kesselsknall oder Uhles. Jede Familie hat ihr Hausrezept. Z.B. Rosinen und Äpfel für eine fruchtigere Variante zugeben. Fleischwurst und Lauch oder Kabanossi. L.G. M.R.

29.04.2008 13:26
Antworten