Beilage
Fleisch
gekocht
Gluten
Klöße
Lactose
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Südtiroler Speckknödel

Durchschnittliche Bewertung: 4.64
bei 54 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 31.12.2005 329 kcal



Zutaten

für
8 Brötchen, altbacken
300 ml Milch
1 Zwiebel(n)
100 g Schinken oder Speck, geräuchert
100 g Schinken (Kochschinken)
4 Ei(er)
Salz und Pfeffer
1 Bund Petersilie
Muskat

Nährwerte pro Portion

kcal
329
Eiweiß
21,37 g
Fett
8,27 g
Kohlenhydr.
41,62 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Brötchen in etwa 1-cm-große Würfel schneiden. Die Milch erhitzen und darüber gießen. Mit einem Deckel oder Frischhaltefolie zudecken und 30 Minuten quellen lassen.

Speck fein würfeln und in einer Pfanne ohne weiteres Fett anbraten. Zwiebel schälen und ebenfalls würfeln, zum Speck geben. Kochschinken auch in kleine Würfel schneiden und noch kurz mit anbraten. Nun über die Brötchenwürfel geben. 4 Eier hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Dann sehr ausgiebig durchkneten. Zum Schluss noch klein gehackte Petersilie untermischen.

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, dieses salzen und aus dem Knödelteig mit nassen Händen etwa 10-12 kleine Knödel formen. Diese in das sprudelnd kochend Wasser geben, den Herd dann sofort kleiner drehen und das Wasser nicht mehr aufwallen lassen. Sollte es doch noch einmal sprudeln, ein wenig kaltes Wasser dazugeben. Die Knödel etwa 20 Minuten ziehen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bibie77

Super lecker, danke für das tolle Rezept

08.10.2019 18:47
Antworten
Mamo68

Hallo, habe auch Semmelknödel zum ersten Mal gemacht, alles hat absolut gepasst und mega lecker geworden! Mit Rahmschwammerl und Steak vom Rind. Einfach herrlich!!! Bin begeistert und meine Familie auch. Als Gemüse gab es noch Rosenkohl in Butter geschwenkt. Konnte gar nicht mehr aufhören zu essen. Super lecker und die Konsistenz war auch genau richtig, nix ist auseinander gefallen. Von uns alle Sterne, die es gibt. 😘 Danke für's Rezept

06.10.2019 14:57
Antworten
Marion-Reußmann

Gerade Rezept nachgekocht. Ne volle 10 von uns. Es hat mega geschmeckt!

30.12.2018 18:22
Antworten
Sven0815

Kleiner Tipp: Gebt noch Lauch dazu, dann wird es noch besser.

02.12.2018 22:37
Antworten
Jessica_wunderbar202

Hallo:) ich habe die Speckknödel am Wochenende ausprobiert. Ich hatte mehr Milch benötigt um die Würfel einzuweichen. Die Knödel waren super lecker und die Gäste waren begeistert. Wie von Omi;) Danke für das tolle Rezept!

13.02.2018 09:23
Antworten
ludgerap

Hallöchen, seit 25 Jahren versuche ich mich immer mal wieder an Semmel-/Speckknödeln mit mehr oder minder großen Erfolg. Habe gestern Dein Rezept ausprobiert und bin total begeistert (mein "Mitesser" auch). Trotz äußerer fester Konsistenz (endlich!) zergehen diese Knödel auf der Zunge. Ich hatte keinen Kochschinken und habe deshalb 200 g gewürfelten Bacon genommen. Danke für`s Rezept, 5 Sterne von mir Gruß Ludgera

23.08.2007 10:06
Antworten
Aretousa

Wenn die Knödel zu locker sind, solltest du noch etwas Paniermehl hinzufügen, dann werden sie fester. L.G. Aretousa

09.01.2007 00:26
Antworten
JohnMcClain

Hallo! Ein wirklich tolles Rezept. Ich war schon oft in Südtirol und die Knödel schmecken genau wie dort (wenn sie mir denn gelingen). Ich mache sie auch mit Käse. Dazu ersetze ich den Speck einfach durch Emmentaler (der wird natürlich nicht gebraten). Auch köstlich. Zum Schluss brate ich die Knödel dann noch in brauner Butter an und bestreue sie mit Parmesan. Ich habe aber eine Frage: Was mache ich, wenn ich meinen Probeknödel ins Wasser gegeben habe und er fällt auseinander? Ich dachte mir einfach mehr Ei hinzugeben, weil das als Kelber wirkt. Das hat aber nicht gewirkt und den Geschmack verändert. Kann mir bitte wer einen Tip geben? Danke für das tolle Rezept! Gruß, Marcel

08.01.2007 22:22
Antworten
PettyHa

Hallo Aretousa, so haben die Knödel früher im Urlaub in Südtirol geschmeckt - oberlecker! Da werden Kindheitserinnerungen wach... Danke für's Rezept und LG PettyHa

02.09.2006 11:01
Antworten
altbaerli

das Rezept kenne ich so ähnlich unter Tiroler Knödel ich mache sie immer etwas größer und esse dazu Sauerkraut als Hauptspeise! lg. altbaerli

01.01.2006 21:22
Antworten