Südtiroler Speckknödel


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.64
 (71 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 31.12.2005 329 kcal



Zutaten

für
8 Brötchen, altbacken
300 ml Milch
1 Zwiebel(n)
100 g Räucherspeck oder -Schinken
100 g Kochschinken
4 Ei(er)
Salz und Pfeffer
1 Bund Petersilie
Muskat

Nährwerte pro Portion

kcal
329
Eiweiß
21,37 g
Fett
8,27 g
Kohlenhydr.
41,62 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Die Brötchen in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Die Milch erhitzen und darüber gießen. Mit einem Deckel oder Frischhaltefolie zudecken und 30 Minuten quellen lassen.

Speck fein würfeln und in einer Pfanne ohne weiteres Fett anbraten. Zwiebel schälen und ebenfalls würfeln, zum Speck geben. Kochschinken auch in kleine Würfel schneiden und noch kurz mit anbraten. Alles über die Brötchenwürfel geben. 4 Eier hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Dann sehr ausgiebig durchkneten. Zum Schluss noch klein gehackte Petersilie untermischen.

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, dieses salzen und aus dem Knödelteig mit nassen Händen etwa 10 - 12 kleine Knödel formen. Diese in das sprudelnd kochend Wasser geben, den Herd dann sofort kleiner drehen und das Wasser nicht mehr aufwallen lassen. Sollte es doch noch einmal sprudeln, ein wenig kaltes Wasser dazugeben. Die Knödel etwa 20 Minuten ziehen lassen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

i_dittrich

MINDESTENS so gut wie in Südtirol! Ich habe das ganze auf einem Salatbett und mit brauner Butter serviert - so schmeckt es original wie auf der südtiroler Hütte. Vielen Dank für das Rezept.:-)

10.07.2022 18:44
Antworten
Kondimaus06

Tolle Knödelmasse. Alles nach Rezept.

06.01.2021 14:24
Antworten
Carmela42

Sehr lecker! Die Brötchen habe ich schon 3 Tage vorher geholt und gewürfelt etwas antrocknen lassen, danach in der Brötchentüte aufbewahrt.

27.12.2020 17:10
Antworten
yatasgirl

Hallo Heute gab es deine Knödel, sie haben uns sehr gut geschmeckt. Danke für das Rezept Liebe Grüße yatasgirl

19.04.2020 17:21
Antworten
Bibie77

Super lecker, danke für das tolle Rezept

08.10.2019 18:47
Antworten
Aretousa

Wenn die Knödel zu locker sind, solltest du noch etwas Paniermehl hinzufügen, dann werden sie fester. L.G. Aretousa

09.01.2007 00:26
Antworten
JohnMcClain

Hallo! Ein wirklich tolles Rezept. Ich war schon oft in Südtirol und die Knödel schmecken genau wie dort (wenn sie mir denn gelingen). Ich mache sie auch mit Käse. Dazu ersetze ich den Speck einfach durch Emmentaler (der wird natürlich nicht gebraten). Auch köstlich. Zum Schluss brate ich die Knödel dann noch in brauner Butter an und bestreue sie mit Parmesan. Ich habe aber eine Frage: Was mache ich, wenn ich meinen Probeknödel ins Wasser gegeben habe und er fällt auseinander? Ich dachte mir einfach mehr Ei hinzugeben, weil das als Kelber wirkt. Das hat aber nicht gewirkt und den Geschmack verändert. Kann mir bitte wer einen Tip geben? Danke für das tolle Rezept! Gruß, Marcel

08.01.2007 22:22
Antworten
e_fri

Hi Marcel, wenn dein Knödel im Salz-Wasser auseinander fällt, dann kocht das Wasser zu stark. Die Knödel müssen sieden, nicht sprudelnd kochen! Also sofort kaltes Wasser hinzufügen. Wenn das Wasser zu wenig siedet, sitzen die Knödel am Topfboden fest, dann mit einem Esslöffel loslösen und die Temperatur vorsichtig hochdrehen. Die Knödel sollten sich im siedenden Wasser gelegentlich von selbst drehen. Viel Erfolg!

15.09.2022 19:00
Antworten
PettyHa

Hallo Aretousa, so haben die Knödel früher im Urlaub in Südtirol geschmeckt - oberlecker! Da werden Kindheitserinnerungen wach... Danke für's Rezept und LG PettyHa

02.09.2006 11:01
Antworten
altbaerli

das Rezept kenne ich so ähnlich unter Tiroler Knödel ich mache sie immer etwas größer und esse dazu Sauerkraut als Hauptspeise! lg. altbaerli

01.01.2006 21:22
Antworten