Backen
Dessert
einfach
Fingerfood
Geheimrezept
Herbst
kalt
Party
raffiniert oder preiswert
Schnell
Snack
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zwiebel - Birnenragout auf Blätterteig

auch mit Äpfeln lecker

Durchschnittliche Bewertung: 3.38
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 23.12.2005



Zutaten

für
2 Birne(n), geviertelt, ohne Kerngehäuse, in Scheiben geschnitten
2 Zwiebel(n), geschält, geviertelt, in Scheiben geschnitten
200 g saure Sahne, (Schmand)
1 Pck. Blätterteig, Rolle, aus dem Frische - Regal
1 EL Haselnüsse, gemahlene oder Walnüsse
Majoran
Salz
1 EL Butterschmalz
Speisestärke, Mondamin oder Gustin zum Binden

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Zwiebelscheiben in dem Butterschmalz etwas Farbe nehmen lassen. Die Birnenscheiben dazugeben und ebenfalls andünsten. Die saure Sahne (Schmand) unterrühren und mit der Stärke etwas binden. Mit Majoran und Salz abschmecken. Die gemahlenen Nüsse unterrühren. Den Blätterteig in Quadrate von jeweils etwa 15 cm Länge schneiden. Die Ränder etwas nach innen klappen. Und auf jedes Quadrat einen Esslöffel von dem Ragout geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft) etwa 15 Minuten backen. Schmeckt auch kalt gut.
Lässt sich einfrieren und wieder aufbacken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

einsilbig

Hallo, ich habe nur die Hälfte an Schmand genommen, dafür das doppelte an Zwiebeln ;-) Wir hatten die Apfel-Variante. Die Nüsse habe ich hierbei weg gelassen, die knabbern wir lieber abends vor dem TV... Es hat sehr, sehr gut geschmeckt. Vier liebevolle Sternchen von uns!

29.01.2019 11:14
Antworten
Klinan

Hallo, heute getestet und für sehr gut befunden. Habe es mit Äpfeln zubereitet und auf 8 Portionen gestreckt, da ich es als Vorspeise gereicht habe. Die Haselnüsse hat man nicht rausgeschmeckt. Absolut empfehlenswert, wenn man mal etwas besonderes auf den Tisch bringen möchte. Vielen, vielen Dank und liebe Grüße Angelika

13.02.2016 21:42
Antworten
Gelöschter Nutzer

heute probiert...allerdings hatte ich keinen majoran mehr da wobei ich ihn auch nicht wirklich vermisst habe...schmeckt recht interessant...habe auch mal bilder gemacht damit man sich etwas drunter vorstellen kann... skippy

27.06.2014 22:07
Antworten
frumina

Ein tolles Rezept! Ich habe es nun schon öfter gemacht, auch mit Äpfeln. Allerdings lasse ich die Speisestärke weg. Das Rezept kann man auch gut als Tarte mit herzhaftem Mürbteig zubereiten (da einfach die Menge für die Füllung erhöhen).

10.04.2014 12:50
Antworten
pro-vit

Hallo, läßt sich auch gut in einer Form backen. Grüßle Dieter

12.06.2007 14:58
Antworten