Grüne Currypaste


Rezept speichern  Speichern

Green Thai Curry Paste

Durchschnittliche Bewertung: 3.2
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 15.12.2005



Zutaten

für
1 TL Koriander (Samen)
½ TL Kreuzkümmel
½ TL Pfeffer, schwarz (Körner)
1 TL Crevetten - Paste
8 große Chilischote(n)
2 Stängel Zitronengras, nur der untere Teil
3 Zwiebel(n), gehackt
4 Zehe/n Knoblauch, gehackt
3 cm Galgant, gehackt
8 Zweig/e Koriandergrün, gehackt (samt Wurzel)
3 Kaffir-Limettenblätter, geschnitten
1 Limette(n), die Schale davon
2 EL Öl (Erdnussöl)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Koriander, Kümmel und Pfefferkörner rösten, abkühlen lassen und mörsern. Crevettenpaste in Alufolie wickeln und einige Minuten trocken rösten. Die restlichen Zutaten mischen, im Mörser zerstoßen und mit der Crevettenpaste und den anderen Gewürzen mischen, bis die Paste glatt ist.

Die Paste kann im Kühlschrank ca. 1 Woche aufbewahrt oder potionsweise eingefroren und noch gefroren wieder verwendet werden. Wer es wirklich scharf mag, verwendet 12 Chilis, lässt die Kerne drin und gibt etwa das Doppelte an Pfeffer zu, da mein Rezept für europäische Gaumen gedacht ist. Die Paste kann man für Green Thai Curry oder auch Currysuppen, Gemüsecurry und Fischcurry verwenden. Mir schmeckt es am besten mit Hühnchen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ma_himba

... und man weiß einfach, was drin ist! Deshalb werde ich es bald probieren! Vielen Dank für das Rezept! ma_himba

05.11.2009 13:33
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich werde es trotzdem probieren, ob sich der Aufwand lohnt, wird sich zeigen. Sicher viel arbeit... Probieren geht übers studieren LG Kochmaus1000

24.01.2006 14:32
Antworten
swiss cook

Der Aufwand ist in der Tat riesig, es lohnt sich jedoch, die Paste einmal selbst zuzubereiten. Mit den frischen Zutaten ergibt sich ein völlig anderer Geschmack als bei gekauften Pasten. Das Grundrezept ist übrigens sehr mild, wer es schärfer mag, nimmt halt eben 12-15 Chilischoten.

17.01.2006 21:14
Antworten
Beatles

Bin zwar ein großer Currypasten-Fan, aber lohnt sich der Aufwand so etwas selbst zu machen und ist der Geschmacksunterschied bei all der Schärfe zu gekauften Produkten sehr groß???? Herzlichen Gruß

17.01.2006 16:04
Antworten