Backen
Fingerfood
Frittieren
Gluten
Kuchen
Lactose
Mehlspeisen
Party
Snack
USA oder Kanada
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hushpuppies

Maismehl - Krapfen

Durchschnittliche Bewertung: 4.25
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 12.12.2005 1745 kcal



Zutaten

für
150 g Maismehl, fein
75 g Mehl
2 EL Maisstärke
1 EL Backpulver
½ TL Salz (Zwiebelsalz)
½ TL Chilipulver
1 TL Gewürzmischung Cajun
1 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
2 EL Zwiebel(n), gerieben
2 Ei(er), leicht geschlagen
180 ml Milch
1 EL Schmalz
Öl

Nährwerte pro Portion

kcal
1745
Eiweiß
44,34 g
Fett
73,01 g
Kohlenhydr.
224,00 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Mehl, Maisstärke, Backpulver, Zwiebelsalz, Chili und Cajungewürz gut mischen. Geriebene Zwiebel und geschlagene Eier dazugeben und gut vermengen. Milch und Schmand in einem kleinen Topf langsam erhitzen, bis das Fett geschmolzen ist. Über die Mehlmischung gießen und gut verrühren. Abkühlen lassen.
Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Den Teig esslöffelweise hinein geben und frittieren, bis die Krapfen aufgegangen und goldbraun sind. Ein- oder zweimal wenden. Nicht zu viele Krapfen auf einmal in die Pfanne geben, da das Fett sonst abkühlt und die Krapfen zu viel Fett aufnehmen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und warm servieren.

Tipp: Das Öl muss mindestens 3-cm-hoch in der Pfanne stehen. Die Krapfen sollten im Öl schwimmen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Rockfee82

müsste sie vorbereiten, da ich sie wo mit hinnehmen will. Hat jemand Erfahrung damit, wie sie aufgewärmt so sind? Sind sie dann eher weich und "latschig"? :-)

24.08.2015 10:16
Antworten
tyvara

Ich habe das Rezept gerade ausprobiert. Die restliche Cajun Mischung musste weg *lach' Abgesehen davon, dass ich die Hushpuppies etwas zu groß gemacht habe sind sie wunderbar geworden. Bei uns gab es den übrig gebliebenen Senf-Honig-Sherry Dip dazu damit es besser flutscht und es hat wunderbar zusammen gepasst. Für uns hätten die etwas würziger sein können, aber das kann auch an der Würzmischung gelegen haben, da die schon etwas lag. Mal schauen wie es beim nächsten Mal mit frischer Würzmischung is. LG

19.11.2014 14:39
Antworten
cyrion

tolles rezept auch ohne scharfe gewürze. sehen auch lustig aus.....

07.04.2013 10:47
Antworten
Chocolatemouse

Hallo, ich habe heute die Hushpuppies ausprobiert, da das Rezept meine Neugier geweckt hatte und ich sowas bisher noch nie gegessen habe. Und ich muss sagen, ich bin begeistert. Es war richtig lecker und schön locker. Auch meinem Mann hat es geschmeckt. Vielen Dank für das Rezept. Viele Grüße Chocolatemouse

05.02.2011 20:48
Antworten
trutze

Dachte huspuppies wären was süßes, gibt es verschiedene varianten? trotzdem interessant, werde es bestimmt bald mal ausprobieren

02.09.2010 12:21
Antworten
igel-123

Hallo Wie kann man die Gewürzmischung Cajun herstellen oder wo in Deutschland ist es erhältlich? Sara lache nicht, schreibe es mir per KM. (und hier her) LG Igelin

21.05.2006 09:59
Antworten