Backen
fettarm
Gluten
Herbst
kalorienarm
Kuchen
Lactose
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zwetschgenkuchen mit Zimtpudding

eine kleine, super leichte Eigenkreation

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 10.12.2005 3126 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

150 g Joghurt oder Magerquark
1 EL Zucker
4 EL Butter, zerlassene Halbfettbutter oder Öl
4 EL Milch
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver

Für den Belag:

1 kg Pflaume(n) (Zwetschgen)
Zimt - Zucker zum Bestreuen
500 ml Milch
50 g Speisestärke
1 EL Zucker
2 TL Zimt
1 Ei(er)

Nährwerte pro Portion

kcal
3126
Eiweiß
69,34 g
Fett
119,34 g
Kohlenhydr.
436,99 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver in eine Schüssel sieben. Joghurt, Milch, Butter und Zucker dazugeben und alles zu einem Teig verkneten.
Springform leicht fetten, den Teig mit der Hand so verteilen, dass der Boden gleichmäßig bedeckt ist und ein ungefähr 2 cm hoher Rand entsteht.
Stärke mit Zucker, Zimt und etwas Milch anrühren.
Restliche Milch aufkochen und die angerührte Stärke einrühren. Dick kochen lassen, vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen. Ei unterrühren und die Hälfte davon auf den Teig streichen.
Zwetschgen waschen, entsteinen und kreisförmig auf den Teigboden legen.
Den restlichen Pudding darüber verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 160- 180°C etwa 20- 30 Min. backen.

Mit Zimtzucker Bestreuen.

Schmeckt sicher auch mit Grieß statt Stärke!

Sind die Zwetschgen sehr sauer, mit 1-2 El Zucker bestreuen und abgedeckt etwa 30 min ziehen lassen. Lindert die lästige Säure.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

risei

Hallo, die schlechten Kommentare haben mich dazu gebracht, den Kuchen auszuprobieren, das kann ja bei dem Rezept nicht sein, dass der Pudding nicht fest wird. In normalem Tuetenpudding sind 40 g Staerke fuer 500 ml Milch, hier isnd es sogar 50 g. Also: Der Pudding wurde fest, sah aber durch den Zimt nicht gerade appetitlich aus, auch im fertig gebackenen Kuchen nicht. Da die richtige Groesse fuer die Backform ja nicht angegeben ist, habe ich auch ein ausziehbares Blech genommen, 35 cm x 31 cm, das hat ganz gut gepasst. Obwohl ich nicht gerne sehr suesse Kuchen habe, in diesem war mir viel zu wenig Zucker drin. Der Teig ist auch nicht ganz mein Fall, aber schliesslich ist er sehr fettarm, da muss man schon ein paar Abstriche machen. Ich habe mangels Zwetschgen Kirschen und Aepfel genommen, das passte auch ganz gut zum Zimt. Wenn man unbedingt einen sehr fettarmen Kuchen machen moechte, lohnt sich der Versuch, mein Fall ist er nicht. Vielleicht waere er optisch ansprechender, wenn man statt dem Pudding aus Staerkemehl einen Vanillpudding mit Zimt aromatisiert, dan ist die Masse evtl. etwas ansehnlicher. Jedenfalls sieht mein Kuchen nicht so aus wie der auf dem Foto. Zum essen werde ich noch etwas braunen Zucker drueber streuen. LG Risei

07.02.2012 15:21
Antworten
uzi

der pudding ist bei mir nicht fest geworden :( .. ist alles davongeschwommen. konnte man zwar trotzdem essen, sah aber nicht annähernd wie kuchen aus.. der boden war allerdings super.. in anderen rezepten werde ich den sicher nochmal versuchen.

07.09.2009 11:19
Antworten
missbaker

Hey Alina, ich muss dir echt sagen,dass ich ein totaler Fan deiner Rezepte bin, aber diesem Kuchen fehlt es etwas an Süße. Probleme hatte ich beim Backen nur mit dem Teig,da er einfach zu knapp war, deshalb habe ich mit der Hälfte der Angaben einen weiteren Teig gemacht und dazugegeben. Ich habe etwas weniger Zwetschgen benutzt...da ich etwas verwirrt war mit dem "rundförmig auslegen" und habe dann zu spät gemerkt,dass du uns ja vorgewahnt hast. Das nächste Mal werde ich einfach etwas mehr Zucker verwenden. Für wieviele Stücke bzW. für wie große Stücke gilt denn die Kalorienangabe? Danke für das Rezept! Lg Linda

06.09.2009 17:46
Antworten
Leyni92

Hallo, ersteinmal fand ich den Kuchen eigentlich total lecker und unsere Ostercafégäste auch, aber irgendwie war ich leider nicht ganz so positiv gestimmt als ich mein fertiges Werk vor mir stehen hatte. Ich werde trotzdem später noch ein Foto von meinem irgendwie anderem Exemplar reinstellen. Auch ich habe nach Rezeptvorlage eine Springform genommen, obwohl mich das schon etwas stutzig gemacht hat, weil auf den hochgeladenen Bildern ist der Kuchen immer eckig gewesen. Ich dachte mir aber, dass die Teigmenge mit nur 300g Mehl nicht für ein ganzes Blech ausreichen würde, also hab ich die Springform ruhig genommen, obwohl ich dabei wieder dachte ob dann 1kg Zwetschen nicht zu viel wären?!? - Aber egal - ich hab mich also dran gemacht an den fantastischen Kuchen und mit dem Boden begonnen, den ich wirklich total lecker finde, da ich nicht so ein Buiskuitbodenfeinschmecker bin, welcher ja sonst meistens bei Obstkuchen verwendet wird, gut und schön bis dahin hatte alles gut geklappt gehabt. Nun kam ich zu dem schwierigsten Akt des Rezeptes: dem Zimtpudding! Anfangs hat auch noch alles gut funktioniert, der Zimt und Zucher hatte sich mit der Speisestärke und etwas Milch gut vermischt und es waren keine Klümpchen oder ähnliches vorhanden, aber als ich das dann in die Speisestärkemasse in die aufgekochte Milch eingerührt hatte, sind sofort Klümpchen entstanden - hm, obwohl ich die ganze Zeit gerührt hatte - vielleicht ein Tip was ich falsch gemacht haben könnte? Hinterher als der Kuchen dann ganz fertig aus dem Ofen kam, jedoch auch schon vorher habe ich mich etwas gewundert, ob ich womöglich zu viel Zimt reingetan hätte, da bei mir der Zimtpudding viel dunkler aussah - was könnte ich den hier vielleicht falsch gemacht haben, ich habe genau 2TL Zimtpulver verwendet? Ich muss sagen ich war ziemlich gespannt wie der Kuchen schmecken wird, da der Pudding Klümpchen hatte und ob ich nicht doch zu viel Zimt reingemacht habe und er zu stark nach Zimt schmeckt - doch als ich ihn dann probiert habe, muss ich nun sagen: EINFACH TOTAL LECKER!! Man schmeckt keine Klümpchen und er ist auch nicht zu "zimtig" geworden, eigentlich perfekt! Trotzdem wüsste ich gerne was ich falsch gemacht haben könnte mit dem Pudding und dem zu dunklem Zimt und ob eine Springform wirklich richtig ist, das hab ich ja hier schon gelesen, hätt ich mal lieber vorher die Kommentare lesen sollen ich "dösel" naja fürs nächste Mal weiß ich es ja jetzt! Denn der Kuchen wird ganz bestimmt noch öfters auf den Tisch kommen, weil der Teig auch einfach klasse schmeckt, ähnlich wie Hefeteig oder Quak-Öl Teig und den liebe ich, und ich mag nicht so gerne wenn man einfach ein Blechkuchen mit nur Streusel oben drauf hat, da ich persönlich Streusel irgendwie überhaupt nicht mag - daher ist der Kuchen eine spitzen alternative zu gewöhnlichem Obstkuchen!! Bei Tips und Tricks wegen des Puddings bitte gerne melden ;-) Lieben Dank für das leckere Kuchenrezept und noch schöne Ostern! Liebe Grüße Leyni92

13.04.2009 12:33
Antworten
Karamella

Hallo, also erst mal zu den Mengenangaben: die Hälfte der Zutaten reicht für eine 26er Springform. Der Teig ist wirklich klasse! Es ist etwas zwischen Mürbe- und Hefeteig, außen kross und innen luftig. Er ist super schnell zubereitet und sehr leicht. Ich werde ihn öfters statt Mürbeteig nehmen. Ich würde nächstes Mal nur etwas mehr Zucker und auf jeden Fall Prise Salz nehmen, damit er schmackhafter wird. Der Pudding ist auch sehr fein, hier habe ich auch die doppelte Menge Zucker genommen. Ein einfacher, leichter und leckerer Kuchen, wenn man sich an die Mengenangaben hält ;-). LG Kara

05.09.2008 20:51
Antworten
ClaudiaM

Hab den Kuchen heute ausprobiert und muss sagen, er schmeckt mir sehr gut. War ein wenig unsicher wegen dem Backblech... Habe dann ein verstellbares Backblech genommen und es ein wenig "gekürzt". Die Pflaumen haben alle draufgepasst und der Guss hat auch (knapp :-)) gereicht. Werde ihn heute abend meiner Familie auftischen und mal schauen, was die meinen. Liebe Grüsse Claudia

27.10.2006 16:20
Antworten
Susi_71

Hallo, ich habe den Kuchen gestern gebacken. Kann mich Sabine nur anschließen, der Kuchen ist prima! Auch heute war er noch gut, überhaupt nicht durchgeweicht. Einfach in der Herstellung, und mit dem Puddingguss mal was anderes. Obwohl mir der Boden beim Auslegen des Blechs immer wieder gerissen ist, war er perfekt gebacken. Schmeckt mir persönlich besser als Hefeteig. Liebe Grüße, Susi

08.09.2006 21:30
Antworten
schnufferla

Halli hallo, ich habe den Kuchen heute gebacken, weil ich trotz Diät nicht auf Kuchen verzichten möchte und was soll ich sagen: KLASSE!!!!!! Danke Alina, Deine Rezepte sind stets 1 A!!! Gruss Sabine

30.08.2006 13:04
Antworten
alina1st

Hallo!! tut mir echt leid dass er so daneben gegangen ist! es wundert mich allerdings, da du nicht die erste warst, die ihn gebacken hat- nur die erste, der er misslungen ist! ich muss mich auch bei der Beschriebung vertan haben, denn ich habe den Kuchen auf dem Blech mit Backrahmen gebacken und nicht in der Springform, habe die Zwetschgen also auch nicht kriesförmig, sondern schuppenartig darauf gelegt- wie man auf dem Bild ja sehen kann. Demnach war bei dir der Teig und die Puddingmasse wohl fast doppelt so dick- und hätte wohl auch weit längere Backzeit gebraucht..... jetzt frage ich mich nur, ob ich das rezept damals schon falshc wietergegeben habe, als mir trotzdem ein gutes ergebnis berichtet wurde? liebe grüße alina

26.12.2005 15:23
Antworten
aquawindow

Hallo Alina, leider ist Deine Eigenkreation bei mir absolut daneben gegangen. Vielleicht lags daran, dass ich den Kuchen wirklich in einer Springform gebacken hab und Dein Foto eher wie ein Blechkuchen aussieht. Der Teig hatte roh Ähnlichkeit mit Hefeteig und ließ sich schon sehr schlecht in der Form verteilen. Obwohl ich den Kuchen länger als von Dir angegeben gebacken hab, sah er hinterher eher wie ungebacken aus und hat mich an Semmelknödel erinnert. Der Pudding war wohl auch noch nicht richtig fest, so dass sich der Kuchen auch schlecht schneiden ließ und auch fürs Auge nichts mehr bot... Hungern mussten unsere Geburtstagsgäste gestern zwar nicht, aber war schon sehr schade, dass das Nachbacken so schlecht geklappt hat. VG aquawindow (die den Kuchen inzwischen fast vollständig entsorgt hat, weil er so einfach ungenießbar war)

26.12.2005 14:23
Antworten