Eintopf
Fleisch
Hauptspeise
Lactose
Paleo
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Sivi's ungarisches Kesselgulasch

urig über dem Feuer zubereitet!

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
bei 71 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 09.12.2005 424 kcal



Zutaten

für
1.200 g Rindfleisch, (Schulter oder Nuss)
600 g Zwiebel(n)
100 g Butterschmalz
1 TL Kümmel
4 Zehe/n Knoblauch
200 g Paprikapulver, ungarisches edelsüßes
Salz
2 große Karotte(n)
½ Knollensellerie
2 Paprikaschote(n)
4 m.-große Tomate(n)
800 g Kartoffel(n), festkochende

Nährwerte pro Portion

kcal
424
Eiweiß
29,58 g
Fett
23,28 g
Kohlenhydr.
23,87 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Das Fleisch in etwa 2 cm große Würfel schneiden, die Zwiebel in grobe Würfel schneiden. Im Kessel über dem Feuer das Butterschmalz erhitzen, die Zwiebeln und den Knoblauch darin glasig dünsten, aber keine Farbe nehmen lassen. Dann das Fleisch und den Kümmel dazugeben und kurz umrühren, damit es rundum ein klein wenig angebraten ist. Nicht braun braten! Dann mit dem gesamten Paprikapulver das Fleisch bedecken und salzen. Vorsicht mit dem Salz, nicht zu viel verwenden, lieber nachher noch nachwürzen. Dann gerade so viel Wasser angießen, dass das Fleisch eben bedeckt ist und das Ganze ca. 1 Stunde leise über dem Feuer schmoren lassen. Achtung, nicht zu heftig draufschüren, sonst legt sich das Gulasch auf dem Kesselboden an.
Allerdings sollte man auch drauf achten, dass das Feuer nicht ausgeht… mit der Zeit bekommt man schon ein Gefühl dafür.
In der Zwischenzeit das Gemüse schneiden: Die Kartoffeln, die Karotten und den Sellerie in große Würfel, die Paprika in grobe Stücke und die Tomaten in Achtel. Nach der Stunde Schmorzeit die Karotten, den Sellerie und die Kartoffeln zum Fleisch geben, umrühren und wieder so viel Wasser zugeben, dass alles gerade bedeckt ist.
Nach einer weiteren halben Stunde Paprika und Tomaten zugeben. Die gesamte Schmorzeit beträgt ca. 2,5 Stunden, aber es schadet auch nicht, wenn das Gulasch eine halbe Stunde länger leise vor sich hinschmurgelt. Fertig!
Eventuell noch Flüssigkeit zugeben und mit Salz abschmecken. Mit etwas mehr Flüssigkeit wird es eher eine Suppe, mit weniger ein wunderbar sämiges Gulasch. Dabei kein Bindemittel zugeben, das Paprikapulver gibt reichlich Bindung! Notfalls kann man etwas Tomatenmark verwenden, aber nicht zu viel, es sollte nicht zu viel Säure enthalten.
Dazu gibt es Weißbrot und wenn man es ganz stilecht haben möchte, dann kann man milchsaures Gemüse dazu reichen. Bei uns ist dieses Gulasch jedes Mal der Renner!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Omalinski

Sehr leckerer Kesselgulasch! Ich nehme das Rezept immer als Anhaltspunkt und wandle es etwas ab. Vielen dank für das leckere Rezept. Mit dem Fleisch kann man ebenfalls wunderbar experimentieren, ich hab den Gulasch schon mit Schweinefleisch, Rindfleisch und sogar mit Pute gemacht, ist alles sehr lecker. Allerdings variiert die Garzeit dann ein wenig. In Ungarn haben Freunde den Kesselgulasch auch mit Ziegenfleisch gekocht. Mit etwas Fantasie und Kocherfahrung ist alles möglich!

17.10.2019 08:27
Antworten
john-john-one

..ich habe den Kesselgoulasch lt. Rezept für 20 Personen geköchelt. Absoluter Reinfall! Die angegebenen 400 Gramm Paprikapulver haben den Goulasch ungenießbar gemacht. Ich habe aus purer Verzweifelung gegen Ende 2 Töpfe Soße abgeschöpft und mit Wasser wieder aufkocht. Das hat den grießlichen Geschmack nach Pulver deutlich gelindert. Überragend geschmeckt hat es trotzdem nicht. Eßbar, aber nicht lecker.

07.09.2019 13:04
Antworten
KuchenMatze123456

Geht mir genauso

05.10.2019 18:44
Antworten
BERNDvomGrill

Das Rezept habe ich letztes Jahr ausprobiert (mein 1. Kesselgulasch) und alle waren sehr begeistert...! Werde es in diesem Jahr mal im Winter probieren, das wird schön uhrig! Danke für dieses wirklich fabelhafte Rezept, besser geht eigentlich garnicht!!! Bernd

31.08.2019 10:31
Antworten
BERNDvomGrill

Hallo Dani, denke das sollte reichen. Ich habe dazu Brot gereicht, war Klasse!

31.08.2019 10:26
Antworten
floweroma4

Mit 200g Paprikapulver ist das Gulasch ungenießbr, ich habe mich schön blamiert bei meinen Gästen!!!

04.09.2006 20:37
Antworten
Aswang112

Garantiert das falsche Paprikapulver gehabt. Mit rosenscharfem Paprikapulver funktioniert das Rezept absolut nicht. Es ergibt sich keinerlei Bindung... Denke mal durch den höheren Öl-Anteil im Pulver... :-S Hatte das selbe Problem auch schonmal, doch mit dem edelsüßen Paprikapulver funktioniert das Rezept 1A!!!

19.07.2012 20:16
Antworten
john-john-one

...mir ist das selbe passiert. Ungenießbar! Habe lt. Rezept bei 20 Personen 400 Gramm drangehabt und er war "rosenscharf". Plamabel.

07.09.2019 13:06
Antworten
caro1

Hallo, haben gerade Silvester im Schnee wieder Kesselgulasch gemacht. Einfach genial. Mach immer noch Rosenkohl dazu, dafür aber keine frische Paprika. Absolut genial und der Topf immer leer :-(, obwohl ich dann doch gern den nächsten Tag noch essen würde. Manchmal machen wir am Ende noch Nockerln rein, also Teig aus Ei und Mehl, dann kleine Kügelchen formen und ab in den Gulasch. Lieben vor allem die Kids. LG Caro

05.01.2006 21:29
Antworten
Anja90210

Hallo Caro, hast Du ein Rezept für die Nockerln? Wie lange müssen diese im Gulasch garen ?Ich kenne das nämlich so aus dem Urlaub in Ungarn und würde mich freuen, wenn ich das Karfreitag für meine Gäste machen könnte. Grüße Anja

26.03.2018 08:49
Antworten