Süße Biersuppe mit Eischneeklößchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 29.04.2002 640 kcal



Zutaten

für
½ Liter Milch
1 Stange/n Zimt
2 EL Zucker
½ Liter Bier
1 Pkt. Saucenpulver, Vanillegeschmack
1 Ei(er)
Zimt

Nährwerte pro Portion

kcal
640
Eiweiß
14,29 g
Fett
28,26 g
Kohlenhydr.
69,21 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Vanillesauce nach Anweisung zubereiten, dabei die Zimtstange mitkochen lassen. Nach dem Kochen wieder entfernen. Bier zugeben, etwas abkühlen lassen. Ei trennen. Eigelb mit 2 EL Wasser verquirlen und in die abgekühlte Suppe geben. Eiweiß zu steifem Eischnee schlagen, dabei etwas Zucker zugeben. Von dem Eischnee kleine Nocken abstechen, auf der Suppe verteilen. Mit Zimt bestreut kalt oder lauwarm servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ErikWds

super lecker mit Malzbier, dann ist sie auch für Kinder geeignet. für den Eischnee besser mehrere Eiweiß nehmen, sonst ist die Menge sehr wenig.

29.05.2019 13:03
Antworten
portokalo

Die Suppe meiner Kindheit! Meine Oma hat sie für mich gemacht, wenn es draußen eisigkalt war. Sie ist ja sooo gut! Danke für das Rezept.

27.03.2019 22:38
Antworten
Gabri34

Sehr lecker! Wie bei meiner Mutter in den 70er Jahren. Ich hatte kein Soßen-, sondern nur Puddingpulver, ich habe einfach nur dreiviertel der Packung gemacht, die Konsistenz der Suppe war prima. Habe außerdem noch etwas mehr Zucker zugegeben und zwei Eier verwendet.

13.10.2018 20:02
Antworten
schorsiger_Schorse

Als bekennender Bieraficionado habe ich das Rezept ausprobiert und muss sagen es ist sehr lecker und macht zudem noch betrunken, weil man das Bier erst nach dem aufkochen dazugibt. Für echte Männer empfehle ich die doppelte bis dreifache Menge pro Mann, damit man sowohl satt wird als auch etwas vom Alkohol merkt. Ich habe die Suppe übrigens mit einem ordentlichen Bockbier gekocht. mfg Schorse

16.01.2012 17:35
Antworten
diturch

Stimmt, wollte ich schon immer mal kochen, weil ich sie von meiner Mutter oft bekam - und hinterher so schön müde. Vielleicht muss man zumindest einen entfernten Draht zu Ostpreußen haben, um höchstes Glücksgefühl bei dieser Suppe zu empfinden. Ich fand dieses Rezept in einem ihrer uralten ostpreußischen Kochbücher wieder.

29.04.2011 13:12
Antworten
knubbl

das ist ja ein Traum ! Ich bin schon ewig auf der Suche nach dem Rezept. Es ist Nostalgie pur, denn diese Suppe hat Mama immer im Winter - oder wenn wir Kinder erkältet waren, gekocht. Die Eischnee-Knubbeln waren das wichtigste ! Vielen lieben Dank !

12.02.2008 12:38
Antworten
msbbonn

Freut mich... das Rezept ist noch von meiner Oma. LG Martin

12.02.2008 23:21
Antworten
monpticha

Mit Biersuppe ohne Eischneeklößchen wurde ich früher auch manchmal gequält. Ich kann eine Abneigung dagegen sehr gut nachvollziehen, was nicht heißen soll, das Rezept sei schlecht, aber es kann auch nicht jeder gut finden.

08.09.2004 21:16
Antworten
töngesklein

Hi Babbelgum, damit Dein Frust nicht noch größer wird: Uns hast Du eine Riesenfreude mit dem Rezept gemacht. Wir hatten diese Suppe mal irgendwo gegessen und ich habe sie immer wieder nach neuen Rezepten gekocht. Familienkommentar: Also irgendwie ist die es nicht, war süßer.... Familienkommentar heute: JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!!!

05.08.2004 12:57
Antworten
Babbelgum

Noch keiner was dazu gesagt? Kann ich gar nicht verstehen, denn diese Biersuppe hat meine Mami auch immer gekocht, und ich könnte die ganze Prtion alleine aufessen! Aber wenn ich sie mir koche, muss ich sie auch alleine essen, denn weder Mann noch Kinder sind dafür zu begeistern! Ignoranten! Allerdings bin ich zu faul für die Klößchen, ich spachtel die Suppe schon aus dem Topf beim kochen.......

10.07.2004 00:42
Antworten