Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Kaninchenbraten Thüringer Art


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.34
 (39 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

120 Min. normal 29.04.2002



Zutaten

für
1 Kaninchen
1 Lorbeerblätter
3 Körner Piment
3 Wacholderbeere(n)
2 Liter Buttermilch
2 Zwiebel(n)
Senf
Knoblauch
Speck
Margarine

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Ruhezeit ca. 2 Tage Gesamtzeit ca. 2 Tage 2 Stunden
Kaninchen, Lorbeerblatt, Pimentkörnern, Wacholderbeeren mit Buttermilch aufgießen bis alles bedeckt ist. Das ganze abgedeckt 2 Tage an einem kühlen Ort ziehen lassen, dabei 2-3 mal wenden.

Kaninchen abspülen und abtropfen lassen. Großzügig mit Knoblauch und Speck spicken und in Margarine anbraten. Klein geschnittene Zwiebeln dazu andünsten. Etwas Senf dazu und alles mit Wasser aufgießen und aufkochen lassen. Alles in einem Bräter zugedeckt bei 200 ° in die Röhre bis alles schön kocht, dann auf 150 ° runterschalten.
Ca. 2 Stunden im Ofen lassen.

Dazu Thüringer Klöße und Rotkohl.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SabseLpz

Hallo, was für ein Rotwein nimmt da xD Kenne mich null mit Rotwein aus. Reicht nen einfacher von Kaufland oder wie :) Danke für die Antwort

26.11.2019 15:49
Antworten
V_N

Super lecker, und wird zu Ostern wieder auf´n Tisch kommen :) Danke

01.04.2015 14:11
Antworten
MorgainesTraum

Danke für dieses wunderbare Rezept! Durch das Einlegen wird das Fleisch butterzart. Ich brate das Fleisch mit einem Bund Suppengrün an und füge der Sauce dann noch Rotwein, etwas Senf und Wildfond hinzu. Diesen Braten gibt es mittlerweile schon in der dritten Weihnachtszeit, ich möchte es nicht mehr missen :)

05.01.2015 22:37
Antworten
Bushido186

Hallo, Gab es vielleicht eine Antwort via pn. auf den obigen Kommentar. Ich würde auch gerne wissen, wieviel Wasser ich aufgießen muss und wie mit am Ende eine Sauce daraus gelingt. Mit freundlichen Grüßen Sven

11.12.2014 19:17
Antworten
sonnenschein1182

Hallo! Ich bin eine totale Anfängering, was das zubereiten von Kaninchen betrifft, würde es aber wahnsinnig gerne zu Weihnachten machen. Hätte aber ein paar Fragen: Da ich das mit Knochen nicht so mag, kann ich auch Kaninchenrücken nehmen? Wenn ja, wieviele Rücken brauche ich für 6 Personen ungefähr? Und wieviel Speck / Knoblauch muss ich nehmen? Und mit wieviel Wasser muss das Kaninchen ungefähr aufgegossen werden? Bis es bedeckt ist oder noch mehr? Gibt das dann auch gleich eine Soße? Grüße + Danke!

06.11.2012 07:48
Antworten
gnomiline

Hallo! So mach ich es auch immer. Nur spick ich den Knoblauch nicht, sondern laß ihn in der Soße mitköcheln. Sehr lecker. LG Anja

06.05.2007 13:45
Antworten
Kräuterjule

Hallo ihr Kaninchenfans, da ich nun mein Bild oben mit eingebracht habe, möchte ich die leichten Abwandlungen mit einbringen. Ich lege das Kninchen nicht in Buttermilch ein, da dies haupsächlich bei Hasen und wilden Kaninchen gemacht wird und unseres war nicht wild. Auch habe ich es nicht mit Speck gespickt, da es fett genug war. Dann habe ich auch keinen Senf genommen, sondern habe es zerkleinert und die einzenen Teile gesalzen, gepffert und edelsüßen Paprika daraufgestreut und in einem Bräter angebraten mit Zwiebeln, Knoblauch und Möhren. Auch ich habe dann an den Fond ein Lorbeerblatt und Pfefferkörner hinzu gegeben. In die Soße, habe ich noch getrocknete, zermörserte Sellerieblätter gegeben und ebenfalls beim Anbraten einen großen Klecks Tomatenmark aus der Tube. Das Ergebnis ist oben zu sehen und es hat sehr gut geschmeckt und war der Weihnachtsbarten 2006, am zweiten Weihnachtstag. VG Kräuterjule

26.01.2007 13:49
Antworten
kuheva

Hallo, es ha meier Familie sehr, sehr gut geschmeckt. Hatte seid den Tod meiner Mutti kein kaninchen gemacht, da ich es nicht so besonders mag. Aber auf vielfachen Wunsch von Vater , Göga und Sohn mußte ich nun doch. Sie waren rundrum zufrieden. Vielen Dank für das Rezept Gruß Eva Maria

16.01.2006 09:12
Antworten
petisonne

DANKE für das wunderbare Rezept!!! Bei uns gab es das Kaninchen am 1. Weihnachtsfeiertag, zart und weich und herrlich würzig.

28.12.2004 14:50
Antworten
kuzu

Nach diesem Rezept habe ich schon lange gesucht. Sehr lecker. Danke! LG, Regina

15.03.2004 18:35
Antworten