Backen
Haltbarmachen
Kuchen

Advents - Gewürzkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.61
 bei 16 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

Kuchen für die Backform oder das Einweckglas

20 min. simpel 02.12.2005
Drucken/PDF Speichern Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.



Zutaten

für
200 g Margarine, Halbfettmargarine
200 g Zucker
3 Ei(er)
1 Pck. Vanillezucker
1 Handvoll Rosinen
1 Pck. Zitronat
1 Handvoll Mandel(n)
1 Handvoll Nüsse
1 ½ TL Lebkuchengewürz
1 Msp. Muskat
1 Msp. Nelke(n), gemalene
1 TL Zimt
2 EL Kakaopulver
100 ml Milch
400 g Mehl
1 Pck. Backpulver


Zubereitung

Alle Zutaten werden mit den Knethaken am Rührgerät sehr gut miteinander verknetet, es entsteht ein sehr fester Teig, der dann in der runden Napfkuchenform auch nicht mehr wesentlich wächst.

Die Zutaten werden in der Kuchenform bei 180°C (Heißluft) 1 Stunde lang gebacken und dann muss der Kuchen, genau wie Stollen in Klarsichtfolie verpackt, mind. 2 Wochen lang ruhen - ist halt ein "schwerer" Kuchen.

Vor dem Servieren kann er mit Zitronen- bzw. Schokoladenguss noch verziert werden.

Der Teig eignet sich auch hervorragend für Einweckkuchen (also Kuchen im Glas einkochen)...die 440-ml-Weckgläser sollten zu 2/3 gefüllt werden, offen bei 160°C ca. 40-45 min backen (Stäbchenprobe) und dann gut zugeschraubt werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung gefällig? Probiere die Schritt für Schritt Anleitung.



Verfasser




Kommentare

bross

Leider konnte ich nicht die 2 Wochen warten und habe den Kuchen schon heute angeschnitten. Ein sehr leckerer Kuchen, genau das Richtigen für den Advent. Ich bin mir sicher, der wird von Tag zu Tag immer besser.

LG!
bross

10.12.2005 11:35
Antworten
akoehl

Hallo,
hört sich wirklich sehr gut an!
Eine Frage. Wo hebst du den Kuchen zum "Ruhen" auf? Kühl stellen ? Abdecken?
LG
Drea

14.12.2005 12:04
Antworten
sachsenlady

Hallo Drea,

Kuchen in Frischhaltefolie und dann einfach in nen kühlen Raum packen (ungeheiztes Schlafzimmer bietet sich an)....dann sollte das sehr gut was werden.

Wünsche gutes Gelingen.

Liebe Grüsse

Anette

14.12.2005 12:51
Antworten
dorchen2804

Hallo Anette,

ich habe das Rezept heute ausprobiert. Ob dieser Kuchen die 14 Tage Ruhezeit übersteht, weiss ich allerdings noch nicht. Die Küche duftet mmmh. Verführt fast zum Anschneiden.

Liebe Grüße

Dorothea

16.12.2005 22:48
Antworten
mami-madlen

Hallo,

habe das Rezept heute mit meinen beiden Mädels ausprobiert. Und wir konnten natürlich nicht 2 Wochen warten, sondern haben uns 3 kleine "Ecken" zum Kosten abgebrochen .... hmmm, LECKER!!!!!!! Schmeckt wie Weihnachten und ist total einfach in der Zubereitung. Muss einfach weiterempfohlen werden!

LG Marion

14.10.2006 18:27
Antworten
goldene8

Hallo, ich habe den Kuchen nach Rezept gebacken und ihn auch 2 Wochen gelagert aber er ist trocken und bröselt auseinander. Wie kann das sein? Bitte um Hilfe ! Hatte ihn glaub ich sogar auch nur 50/ 55 Minuten gebacken und nicht 1 Std. An der kastenform (länglich) kann es wohl nicht liegen oder ??

27.11.2013 15:01
Antworten
sachsenlady

Hmmm, das ist mir noch nie passiert.
Wie ist er gelagert gewesen? Kalt werden lassen und dann in Klarsichtfolie eingepackt?
Denn eigentlich ist der bisher immer feucht geblieben, so wie ein Stollen oder jeder normale Rührkuchen, aber nicht auseinanderfallend....

27.11.2013 15:33
Antworten
goldene8

Danke für deine Antwort! Ne hab ihn nicht abkühlen lassen ich dachte er solle warm eingepackt werden. Naja, nächstes mal weiß ich dann ja bescheid :)

16.12.2013 11:51
Antworten
thomass1968

Tut mir Leid, aber der Kuchen ist extrem trocken. Intuitiv wollte ich ihn nicht backen. Schon weil "handvoll" als Mengeneinheit angegeben ist. Doch dann dachte ich mir, aufgrund der guten Bewertungen ist es vielleicht doch einen Versuch wert. War es aber nicht - trockener Kuchen mit nur wenig Geschmack. Wenn ich den noch "reifen lasse" wird er höchstens noch trockener. Schade.

10.10.2014 16:16
Antworten
alacasa

Hallo sachsenlady!
Vielen Dank für dieses Rezept. Ich habe diesen Kuchen - mutig - für den Vorweihnachtskaffeeklatsch meiner Mutter gebacken. Das Ergebnis war geschmacklich 1a. Es ist erstaunlich, wie sich die Gewürze während der Reifezeit entwickeln! Diesen Kuchen werde ich sicherlich noch öfter machen.
Allerdings bin ich - trotz des guten Geschmacks und des tollen Dufts - mit meinem Erstlings nicht ganz zufrieden. Der Kuchen war nach 2 Wochen Reifung im kühlen Keller sehr bröselig (s. a. div. Vorredner). Dem Teig/Kuchen scheint es an Feuchtigkeit zu fehlen. Beim nächsten Mal werde ich dem Teig zusätzlich einen guten Schuss Milch verpassen, um dem Kuchen für die Reifung eine Feuchtigkeitsreserve mitzugeben.
Man muss halt in Betracht ziehen, dass die Rosinen und das Zitronat - beides trocken ohne Einweichen "eingebaut" - während der Reifung bestrebt sind, aufgrund ihres Zuckergehalts alle verfügbare Feuchtigkeit an sich zu ziehen.
Insofern kann ich leider trotz des sehr guten Geschmacks nur 4 Sterne vergeben. Zur Note "perfekt, 5 Sterne" ist noch ein bisschen Feinabstimmung erforderlich.

Liebe Grüße
Michael

17.12.2015 22:05
Antworten