Franzbrötchen


Rezept speichern  Speichern

für 20 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.32
 (191 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 29.04.2002 273 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

500 g Mehl
40 g Hefe
70 g Zucker
250 ml Milch, lauwarm
70 g Butter
1 Prise(n) Salz
Zitrone(n) unbehandelt, Schale abgerieben

Für die Füllung:

200 g Butter
200 g Zucker
2 TL Zimt
Mehl zum Ausrollen
Fett für das Blech

Nährwerte pro Portion

kcal
273
Eiweiß
3,90 g
Fett
13,19 g
Kohlenhydr.
34,29 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Für 20 Franzbrötchen.

Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln. Etwas Zucker darüber streuen, die Milch darüber gießen und die Hefe darin auflösen. Weiche Butter, restlichen Zucker, Salz und Zitronenschale auf dem Mehlrand verteilen. Von der Mitte aus alle Zutaten mit den Händen oder dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat, etwa 30-40 Min.

Den Teig noch mal kräftig durchkneten. Auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von 30x25 cm ausrollen.

Die gut gekühlte Butter in dünne Scheiben schneiden und auf eine Teighälfte legen. Die andere Hälfte darüber schlagen. Die Teigränder zusammendrücken und unter das Teigstück schieben. Auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von 30 x 50 cm ausrollen.
Von der Schmalseite her 1/3 der Teigplatte zur Mitte hin einschlagen und das letzte Drittel darüber klappen, so dass drei Teigschichten übereinanderliegen. 15 Min. kühl stellen.

Dann den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche auf eine Größe von 80 x 40 cm ausrollen. Mit Wasser bestreichen. Zimt und Zucker mischen und gleichmäßig auf den Teig streuen. Die Teigplatte von der Längsseite her zu einer 6 cm breiten abgeflachten Rolle aufwickeln. Die Nahtstelle soll unten liegen. Die Teigrolle in 4 cm breite Stücke schneiden. Jedes Stück mit einem Kochlöffelstiel parallel zu den Schnittflächen kräftig eindrücken. Im Abstand von mindestens 4 cm auf 2 gefettete Backbleche setzen und zudecken.

Die Franzbrötchen auf dem Blech, das zuerst gebacken wird, 15 - 20 Min. an einem warmen Ort gehen lassen; das 2. Blech kühl stellen, damit der Teig langsamer aufgeht. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Einschubleiste bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 15 - 25 Min. backen. (Jeder Ofen backt anders, bitte die eigenen Erfahrungswerte nutzen.)

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sascha-Sternberg

Butter mit 40g Mehl verkneten und zu einer Platte ausrollen und kühlen. Lässt sich so besser tournieren.

19.09.2021 23:06
Antworten
Starkoch7

Heute, zum 30. Geburtstag meines Schwiegersohns gemacht. Da bei uns im Schabenland Franzbrötchen nicht beim Bäcker zu bekommen sind. Als gebürtiger Hamburger hat er sie als sehr gut empfunden. Nur beim nächsten mal muss mehr Zimt/Zucker drauf. Da war ich dann doch sehr sparsam.

25.05.2021 19:27
Antworten
steffihecht26

Kleiner Tipp beim Tourieren. Der Teig und die Butter sollten die gleiche Festigkeit aufweisen. Am besten die Butter im Ganzen zu deinem Quadrat ausrollen und dann in den Teig einschlagen. So mach ich es bei Blätter- und Plunderteig.

08.03.2021 18:55
Antworten
62Chrissi

Hallo, heute habe ich es ausprobiert. Zucker und Butter für die Füllung habe ich reduziert. Das nächste Mal backe ich beide Bleche zusammen.

05.02.2021 16:52
Antworten
sunbird1981

Die Franzbrötchen sind sehr lecker! Das sage ich als sehr kritische Exil-Hamburgerin. Die Menge Butter und Zucker finde ich genau richtig. Das muss richtig klebrig werden! Ich hatte sie 19 Minuten im Ofen und werde sie beim nächsten Mal lieber früher rausnehmen. Mit etwas Übung kriege ich den Teig sicherlich auch gleichmäßiger ausgerollt. Es schmeckte aber auch so sehr gut.

05.09.2020 19:56
Antworten
LilliR

Da ich in Osnabrück wohne, vermisse ich Franzbrötchen aus Hamburg. Das Rezept ist wirklich gut. Es ist zwar kein Vergleich zum Original, aber es langt für den Hausgebrauch. LilliR

01.04.2004 10:58
Antworten
Malandi

Hallo Sofi, ich hab hier oben im Norden zum ersten Mal Franzbrötchen gegessen. In Bayern wo ich letztens noch wohnte gibts die ja nicht. Gestern hab ich Dein Rezept ausprobiert. ... Ich hab mich mal an der Hälfte des Teiges versucht. Hat noch nicht ganz so geklappt. Die Dinger waren ein bisserl trocken. Aber das lag ganz bestimmt daran, daß sie 5 Minuten zu lange im Ofen waren *ggg* Ansonsten sind se aber seeeehr lecker und der nächste Backtermin steht bald wieder an!! Danke fürs Rezept!! Andrea :))

24.01.2004 20:44
Antworten
neocard

Hab das Rezept ausprobiert. Schmeckten superlecker nur: mit 200 g Butter in der Füllung wurden sie verdammt mächtig! und die 200 g Zucker schienen mir auch zu viel. Ich hab auch nur ca. 100 g genommen! Aber ansonsten! Klasse leckere Schmatzbomber!

09.03.2003 22:02
Antworten
evian_bln

Klasse - ich kenne diese Franzbrötchen aus meiner alten Heimat Lübeck und vermisse sie hier in Berlin natürlich! Die probiere ich doch sofort aus! evian_bln

27.05.2002 19:32
Antworten
sweeterassugar

Also ich bin aus Berlin und kaufe meine Franzbrötchen beim Bäcker!

12.09.2011 15:21
Antworten